Olympia am Montag - Keine Medaillen für deutsche Athleten

Sprang hoch, aber nicht hoch genug: Silke Spiegelburg.
Sprang hoch, aber nicht hoch genug: Silke Spiegelburg.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Am zehnten Wettkampftag der Olympischen Spiele in London fielen 18 Entscheidungen. Stabhochspringerin Silke Spiegelburg hat Edelmetall verpasst, ebenso wie alle anderen deutschen Starter. Unsere Hockey-Damen sind in der Vorrunde ausgeschieden, Diskus-Favorit Robert Harting hat das Finale locker erreicht.

Essen/London.. 23:49 Uhr: Die Europameister Julius Brink/Jonas Reckermann stehen im Halbfinale des olympischen Beachvolleyballturnieres. Das für Berlin startende Duo setzte sich nach einer Galavorstellung gegen die Brasilianer Cunha/Ricardo mit 2:0 (21:15, 21:19) durch und greift nach der ersten deutschen Olympiamedaille in der Strandsportart seit zwölf Jahren. Gegner im Semifinale am Dienstag werden Reinder Nummerdor/Rich Schuil (Niederlande) oder Paolo Lupo/Daniele Lupo (Italien) sein.

23:37 Uhr: Frauenfußball-Olympiasieger USA hat mit einem Last-Minute-Sieg in einem dramatischen Halbfinale gegen Kanada den Traum vom 'Gold-Hattrick' am Leben erhalten. Der Vize-Weltmeister zog mit einem 4:3 (3:3, 1:0) nach Verlängerung zum fünften Mal in das olympische Endspiel ein, in dem es am Donnerstag (19.45/20.45) zur Neuauflage des WM-Finales gegen Japan kommt. Außenseiter Kanada ging in dem turbulenten Spiel in Manchester in der regulären Spielzeit gegen den Topfavoriten dank Topstürmerin Christine Sinclair dreimal in Führung, zweimal glich Megan Rapinoe (54./70.) aus. Zehn Minuten vor dem Abpfiff rettete Abby Wambach (80.) die US-Girls mit einem verwandelten Handelfmeter in die Verlängerung. Als sich die Kanadierinnen offenbar bereits auf das Elfmeterschießen eingestellt hatten, sorgte Alex Morgan (120.+3) für die Entscheidung zugunsten des dreimaligen Olympiasiegers.

23:00 Uhr: Der Traum von einer Olympia-Medaille ist für Mittelgewichts-Boxer Stefan Härtel kurz vor der Erfüllung geplatzt. Der dreimalige deutsche Meister unterlag am Montag im Viertelfinale dem frenetisch angefeuerten Briten Anthony Ogogo mit 10:15 und ist damit als letzter deutscher Faustkämpfer aus dem olympischen Turnier ausgeschieden. Mit einem Sieg hätte Härtel die Bronzemedaille sicher gehabt.

22:44 Uhr: Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa hat den olympischen Gold-Hattrick verpasst. Die in Athen und Peking siegreiche Russin musste sich mit 4,70 m und Bronze zufrieden geben. Gold ging bei der vierten Austragung zum zweiten Mal an die USA. Zwölf Jahre nach Stacy Dragila bei der Premiere in Sydney triumphierte Jennifer Suhr mit 4,75 m vor der höhengleichen Kubanerin Yarisley Silva. Die deutschen Springerinnen gingen dagegen bei Olympia erneut leer aus. Beste war die deutsche Rekordhalterin Silke Spiegelburg aus Leverkusen, die mit 4,65 den undankbaren vierten Platz direkt vor Vizeweltmeisterin Martina Strutz aus Neubrandenburg (4,55) und Lisa Ryzih aus Ludwigshafen (4,45) belegte.

22:43 Uhr: Weltmeister Kirani James aus Grenada hat sich auch die olympische Goldmedaille über die Stadionrunde gesichert. Im erst dritten Olympia-Finale über die 400 m ohne Beteiligung der USA gewann der 19 Jahre alte James mit dem Landesrekord von 43,94 Sekunden vor Luquelin Santos aus Dominikanischen Republik, der 44,46 lief. Bronze ging in 44,52 Sekunden an Lalonde Gordon aus Trinidad und Tobago in 44,52 Sekunden. Deutsche Läufer waren nicht am Start.

22:38 Uhr: Der siebenmalige Europameister Patrick Hausding hat im ersten Männer-Einzelwettbewerb der Wasserspringer mit einer starken Leistung das olympische Halbfinale erreicht. Der 23-Jährige aus Berlin belegte nach sechs Sprüngen mit 477,15 Punkten Rang vier und zog damit sicher in die Runde der besten 18 am Dienstag (11.00 Uhr MESZ) ein.

22:27 Uhr: Und auch die große Jelena Isinbajewa ist im Stabhochspringen ausgeschieden und holt mit 4,70 Metern Bronze.

22:25 Uhr: Weltmeisterin Julija Saripowa wurde als Nachfolgerin ihrer russischen Landsfrau Gulnara Galkina Olympiasiegerin im 3000-m-Hindernislauf. Die 26-Jährige aus Kasan dominierte das Rennen in 9:06,72 Minuten vor der Tunesierin Habiba Ghribi (9:08,37). Bronze ging in 9:09,84 Minuten an die Äthiopierin Sofia Assefa. Die EM-Dritte Antje Möldner-Schmidt aus Cottbus belegte den siebten Platz in 9:21,78 Minuten direkt vor der EM-Vierten Gesa-Felicitas Krause aus Frankfurt/Main, die in 9:23,52 Minuten persönliche Bestzeit lief.

22:11 Uhr: Silke Spiegelburg ist ausgeschieden! 4,65 Meter bedeuten Platz vier für die deutsche Hochspringern.

22:08 Uhr: Peking-Sieger Mijain Lopez aus Kuba hat auch in London Gold in der griechisch-römischen Klasse bis 120 kg gewonnen. Der viermalige Schwergewichts-Weltmeister siegte im Finale gegen den Esten Heiki Nabi. Die Bronzemedaillen holten der Türke Riza Kayaalp und der Schwede Johan Euren. Deutsche Ringer waren nicht am Start.

21:53 Uhr: Athen-Sieger und Ex-Weltmeister Felix Sanchez aus der Dominikanischen Republik hat erneut olympisches Gold über 400 m Hürden gewonnen. Der 34-Jährige setzte sich im Finale in 47,63 Sekunden vor dem US-Amerikaner Michael Tinsley durch, der in 47,91 gestoppt wurde. Bronze holte sich Vize-Weltmeister Javier Culson aus Puerto Rico in 48,10 Sekunden. Silvio Schirrmeister aus Chemnitz war im Vorlauf ausgeschieden.

21:51 Uhr: Martina Strunz ist im Stabhochspringen ausgeschieden. Sie belegt Platz fünf.

21:39 Uhr: Der ukrainische Gewichtheber Alexej Torochtij hat in der Gewichtsklasse bis 105 kg triumphiert. In Abwesenheit der beiden russischen Top-Favoriten Dimitri Klokow und Chadschimurat Akkajew stemmte der 26-Jährige 412 kg im Zweikampf und setzte sich damit knapp vor dem Iraner Navab Nasirshelal (411) und Bartlomiej Bonk aus Polen (410) durch. Jürgen Spieß aus Speyer war in der B-Gruppe gestartet und wurde mit 374 kg Neunter.

21:33 Uhr: Stabhochspringerin Silke Spiegelburg hat bisher zwei Sprünge problemlos bewältigt - zuletzt über 4,65 Meter - und liegt damit in Führung, weil alle anderen Springerinnen mindestens einmal gepatzt haben.

21:20 Uhr: Der russische Ringer Alan Chugajew hat Gold in der griechisch-römischen Klasse bis 84 kg gewonnen. Der 23-Jährige gewann das Finale gegen den Ägypter Karam Ebrahim, der 2004 in Athen gewonnen hatte. Bronze ging an den Kasachen Danjal Gajijew und den Polen Daniel Janikowski. Deutsche Ringer waren nicht am Start.

21:07 Uhr: Die frühere Weltmeisterin Nadeschda Ostaptschuk aus Weißrussland hat erstmals Olympia-Gold im Kugelstoßen gewonnen. Die 31-Jährige erzielte im dritten Versuch die Siegerweite von 21,36 m und lag damit 66 Zentimeter vor der Neuseeländerin Valerie Adams (20,70), die in Peking unter ihrem Mädchennamen Vili Gold gewonnen hatte. Bronze ging mit 20,48 m an die Russin Jewgenia Kolodko. Die EM-Fünfte Christina Schwanitz (Thum) stieß 18,47 m und schied als Elfte im Vorkampf nach drei Stößen aus. Europameisterin Nadine Kleinert und die EM-Vierte Josephine Terlicki (beide Magdeburg) waren bereits am Vormittag in der Qualifikation gescheitert.

Schrecksekunde für Wasserspringer Feck

21:06 Uhr: Für Wasserspringer Stephan Feck ist der Traum vom Einzug ins Halbfinale vom 3-m-Brett nach einer Schrecksekunde vorzeitig geplatzt. Der 22 Jahre alte Leipziger kam bei seiner Olympia-Premiere beim zweiten Sprung, einem dreieinhalbfachen Vorwärtssalto, völlig schief aus dem Brett und knallte mit dem Rücken auf das Wasser. Von den Kampfrichtern erhielt Feck für den Versuch keine Punkte. Der zweimalige Vize-Europameister im Synchronwettbewerb setzte den Wettbewerb zwar fort, hatte aber keine Chance mehr auf den Einzug in die Runde der besten 18 am Dienstagmorgen (10.00 Uhr OZ/11.00 Uhr MESZ).

20:27 Uhr: Ringer Omid Noroozi hat dem Iran die zweite Goldmedaille beschert. In der griechisch-römischen Klasse bis 60 kg besiegte der Weltmeister im Finale Rewas Laschchi aus Georgien. Die Bronzemedaillen sicherten sich der Russe Saur Kuramagomedow und Ryutaro Matsumoto aus Japan. Deutsche Ringer waren nicht am Start.

19:57 Uhr: Japan ist ins Finale des Frauenfußball-Turniers eingezogen. Der Weltmeister setzte sich im Londoner Wembleystadion in einem in der Schlussphase hart umkämpften Spiel mit 2:1 (1:0) gegen Frankreich durch und greift im Endspiel am Donnerstag (19.45/20.45) an gleicher Stelle erstmals nach der Goldmedaille. Die Treffer für die Asiatinnen erzielten Stürmerin Yuki Ogimi (32.) vom deutschen Meister Turbine Potsdam und Mizuho Sakaguchi (49.). Für die Equipe Tricolore traf Eugenie le Sommer (76.) zum Anschluss. Durch einen verschossenen Foulelfmeter von Elise Bussaglia vergaben die Französinnen drei Minuten später noch den möglichen Ausgleich.

19:37 Uhr: Alex Schwazer, italienischer Olympiasieger von Peking über 50 km Gehen, hat für den bislang bedeutendsten Dopingfall während der Olympischen Spiele in London gesorgt. Der 27-Jährige wurde von seinem nationalen Olympia-Komitee CONI von den Wettbewerben in der britischen Hauptstadt ausgeschlossen. Dies berichtet neben mehreren italienischen Medien auch die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Team-Quellen. Schwazer, Verlobter der Eiskustlauf-Weltmeisterin Carolina Kostner, soll nach einem Test am 30. Juni des Epo-Dopings überführt worden sein.

19:17 Uhr: Jason Kenny hat im Londoner Velodrom die Goldmedaille im olympischen Sprint gewonnen. Der 24 Jahre alte Brite setzte sich in der Königsdisziplin der Bahnradwettbewerbe im Finale nach zwei Läufen gegen den französischen Weltmeister Gregory Bauge durch. Kenny war bei den Briten Peking-Olympiasieger Chris Hoy vorgezogen worden. Im Duell um Bronze behielt der Australier Shane Perkins gegen Nicholas Phillip aus Trinidad and Tobago die Oberhand. Der Geraer Robert Förstemann, der im Teamsprint Bronze gewonnen hatte, war im Viertelfinale an Bauge gescheitert und belegte den siebten Platz.

19:08 Uhr: Olympiasiegerin Kristina Vogel hat bei den Bahnrad-Wettbewerben das Halbfinale erreicht und kämpft damit am Dienstag um eine Medaille. Die Erfurterin, die am vergangenen Donnerstag mit Miriam Welte (Kaiserslautern) Gold im Teamsprint gewonnen hatte, behielt im Viertelfinale gegen Simona Krupeckaite aus Litauen in zwei Läufen die Oberhand. Ebenfalls im Halbfinale stehen Keirin-Olympiasiegerin Victoria Pendleton und die Australierin Anna Meares.

19:06 Uhr: Die deutschen 49er-Segler Tobias Schadewaldt und Hannes Baumann haben auf dem olympischen Revier in Weymouth den Einzug ins Medaillenrennen der besten zehn Boote am Mittwoch verpasst. Nachdem sich die Kieler bei den beiden Wettfahrten am Montag mit den Plätzen 13 und acht begnügen mussten, reichte es in der Gesamtwertung nur zu Rang elf. Derweil sind Gold und Silber bereits vor dem finalen Rennen rechnerisch vergeben. Die Australier Nathan Outteridge/Iain Jensen sind aufgrund ihres großen Vorsprungs nicht mehr vom ersten Rang zu verdrängen. Gleiches gilt für die zweitplatzierten Neuseeländer Peter Burling/Blair Tuke.

18:46 Uhr: Die deutschen Frauen spielen beim olympischen Hockeyturnier in London am Mittwoch (12.30 Uhr MESZ) gegen Südkorea um den siebten Platz. Die Asiatinnen erreichten Rang vier in der Vorrundengruppe A durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg über Belgien. Deutschland hatte am Vormittag die letzte Chance auf den Einzug ins Halbfinale durch ein 0:0 gegen Neuseeland verpasst und belegt in Gruppe B ebenfalls den vierten Platz.

18:13 Uhr: Gewichtheber Jürgen Spieß hat nur geringe Chancen auf den angepeilten Platz unter den besten Zehn. Der Sportsoldat aus Speyer stemmte im B-Finale der Klasse bis 105 Kilogramm Körpergewicht im Zweikampf 374 Kilogramm und belegte Platz drei in seiner Gruppe. Im Reißen brachte es Spieß auf 172 Kilogramm, im Stoßen auf 202. Die endgültige Platzierung stand erst am Montagabend fest. Dann absolvierten die elf Vertreter des A-Finals ihren Wettkampf.

Bastian Steger zahlte gegen China Lehrgeld

18:10 Uhr: Und die Tischtennis-Begegnung zwischen Deutschland und China hat den erwarteten Ausgang genommen: Bastian Steger verliert den dritten Satz mit 7:11 und das Spiel mit 0:3. Damit gewinnt China mit 3:1 Spielen, Deutschland kämpft nun um Bronze.

18:00 Uhr: Und kurz zum Schießen: Der Kroate Giovanni Cernogoraz hat nach einer Aufholjagd das letzte Schützengold der Olympischen Spiele gewonnen. Der 29-Jährige war als Sechster ins Trap-Finale gegangen und kämpfte sich nach einer fast fehlerfreien Leistung mit 146 Treffern noch an die Spitze. Im Stechen verwies Cernogoraz den Italiener Massimo Fabbrizi auf Rang zwei. Bronze ging an Fehaid Aldeehani aus Kuwait (145), der die erst zweite olympische Medaille für sein Land gewann.

17:59 Uhr: Der zweite Satz läuft nur geringfügig besser: 5:11 heißt es am Ende aus der Sicht von Steger. Damit ist die deutsche Mannschaft so gut wie ausgeschieden.

17:55 Uhr: Die britische Springreiter-Equipe hat zum zweiten Mal nach 1952 in Helsinki Olympia-Gold gewonnen. Das Quartett mit Nick Skelton, Ben Maher, Scott Brash und Peter Charles setzte sich im Stechen fehlerfrei gegen die Niederlande durch, die nach zwei Umläufen ebenfalls acht Fehlerpunkte auf dem Konto hatten. Bronze ging überraschend an Saudi-Arabien, das damit zur dritten Olympiamedaille überhaupt kam.

17:50 Uhr: Jetzt zahlt Bastian Steger ein wenig Lehrgeld: 3:11 geht der erste Satz an Ma Long verloren.

17:38 Uhr: Und da ist auch dieser Satz futsch: 5:11 heißt es schließlich, insgesamt also 12:10, 8:11, 5:11, 5:11 aus Sicht der Deutschen.

17:37 Uhr: Und jetzt wird es ganz schwer: 5:10 liegen Boll/Steger zurück.

17: 34 Uhr: Das Match geht in die entscheidende Phase: 6:4 steht es für die beiden Chinesen gegen Boll/Steger.

17:30 Uhr: Und auch den dritten Satz verlieren Boll/Steger, und dieses Mal deutlich: 5:11 heißt es aus deutscher Sicht und damit 1:2 nach Sätzen.

17:24 Uhr: Im Volleyball steht der Viertelfinal-Gegner für Deutschland fest: Nach einem 3:0-Sieg gegen Italien wird Bulgarien am Mittwoch auf der anderen Seite des Netzes stehen.

17:22 Uhr: Und zurück zum Tischtennis: Da schaffen die Chinesen mit einem 11:8 den Ausgleich. 1:1 nach Sätzen.

7:17 Uhr: Mal eine andere Sportart: Kunstturn-Weltmeister Yang Hak Seon hat das Sprung-Finale gewonnen. Der 19 Jahre alte Südkoreaner siegte vor Ringe-Europameister Dennis Abljasin aus Russland und Vize-Europameister Igor Radiwilow aus der Ukraine. Deutsche Turner hatten sich für das Finale nicht qualifizieren können.

17:14 Uhr: Es bleibt ein hochklassiges Spiel! Timo Boll und Bastian Steger gewinnen den ersten Satz gegen das chinesische Doppel mit 12:10.

16:56 Uhr: Unglaublich! Timo Boll ist wieder da! Autokorso bitte. Der Deutsche gewinnt mit 3:1-Sätzen gegen den Weltmeister! Im Teamwettbewerb steht es jetzt 1:1 zwischen Deutschland und China.

16:45 Uhr: Die Hockeyfrauen aus Großbritannien haben dank der Hilfe von Japan vorzeitig das Halbfinale bei den Olympischen Spielen in London erreicht. Großbritannien ist durch den 1:0 (0:0)-Sieg der Japanerinnen gegen China nicht mehr von Platz zwei in der Gruppe hinter dem bereits qualifizierten Spitzenreiter Niederlande zu verdrängen. China hätte bei einem Sieg die Gastgeber vor deren letzter Partie am Abend gegen die Niederlande überholt und die Briten damit zu einem Punktgewinn gegen den Weltmeister gezwungen.

16:43 Uhr: Wahnsinn! Boll gewinnt auch den dritten Satz mit 11:9. 2:1 für Deutschland.

16:32 Uhr: Sehr schön! Boll gewinnt den zweiten Durchgang mit 11:8 - es steht 1:1 nach Sätzen.

16:27 Uhr: Timo Boll verliert den ersten Satz, führt aber im zweiten 6:1.

16:25 Uhr: Aus der Abteilung "Kurios bis unglaublich" - Verhängnisvolle Hasch-Kekse: Judoka Nicholas Delpopolo aus den USA wurde vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) am Montag wegen eines eher ungewöhnlichen Dopingverstoßes von den Spielen in London ausgeschlossen. Der 23-Jährige musste die Heimreise antreten, nachdem er positiv auf Cannabis getestet worden war.

16:23 Uhr: Die russische Kunstturnerin Alija Mustafina hat bei in London olympisches Gold am Stufenbarren gewonnen. Die 17 Jahre alte Mehrkampf-Dritte wurde damit Nachfolgerin von He Kexin aus China, die Ex-Weltmeisterin belegte den zweiten Platz. Bronze holte sich die zweimalige Weltmeisterin Elizabeth Tweddle aus Großbritannien, die deutsche Meisterin Elisabeth Seitz aus Mannheim kam auf Rang sechs.

Zwei deutsche Springreiter vorzeitig im Finale

16:15 Uhr: Die deutschen Springreiter Marcus Ehning und Meredith Michaels-Beerbaum haben sich vom Mannschafts-Debakel offenbar gut erholt und einen Tag nach dem Aus im Teamwettbewerb im Einzel vorzeitig das Finale erreicht. Ehning blieb am Montag auf Plot Blue ohne Fehler und zog mit insgesamt fünf Fehlerpunkten aus drei Runden in das Finale der besten 35 Reiter am Mittwoch ein. Michaels-Beerbaum leistete sich auf Bella Donna nur einen Zeitfehler und hatte am Ende neun Fehlerpunkte auf dem Konto, die bereits vor den letzten Reitern für den Finaleinzug reichten.

16:13 Uhr: Schade. Dimitri Ovtcharov war gegen Ma Long dicht dran, eine Überraschung zu schaffen. Aber ein Blackout im vierten Satz (1:11) verhinderte den Sieg für Deutschland. Jetzt spielt Timo Boll gegen den Weltcupsieger und Weltmeister von 2011 Zhang Jike.

16:12 Uhr: Warum hört Ovtcharov denn jetzt auf zu spielen? Da sah doch so gut aus? Jetzt steht es 0:9 im entscheidenden vierten Satz.

16:06 Uhr: Es ist ein Spiel auf Augenhöhe. Ovtcharov liefert eine sehr starke Partie, verliert den zweiten Satz ganz knapp mit 9:11. Der Deutsche liegt jetzt mit 1:2-Sätzen zurück.

16:04 Uhr: Das deutsche 470er-Duo Ferdinand Gerz/Patrick Follmann muss auf dem olympischen Segelrevier in Weymouth um die Qualifikation für das Medaillenrennen der zehn besten Boote am kommenden Donnerstag bangen. Die Münchener segelten bei den beiden Wettfahrten am Montag auf die Ränge elf und 14, in der Gesamtwertung liegen sie derzeit nur auf dem 13. Platz. Die beiden nächsten Regatten, die über den Einzug ins Medaillenrennen entscheiden, finden am Dienstag statt.

15:59 Uhr: Das Stufenbarren-Finale hat begonnen. Elisabeth Seitz geht als Vierte ans Gerät.

15:55 Uhr: Den ersten Satz musste Ovtcharov noch abgeben gegen Long, den zweiten holt sich der deutsche Nationalspieler mit 11:5. 1:1 nach Sätzen.

15:43 Uhr: Die nächste Hiobsbotschaft bei diesen Olympischen Spielen: Zum ersten Mal seit zwölf Jahren bleiben die deutschen Sportschützen ohne Medaille. Karsten Bindrich machte das Debakel perfekt und verpasst um einen Treffer das Finale im Trap. So liest es sich übrigens noch schlimmer: Medaillenlos nach 19 Entscheidungen inklusive Bogenschießen. Das hatte es zuletzt 1964 in Tokio gegeben.

15:34 Uhr: Die deutschen Tischtennis-Herren kämpfen jetzt im Teamwettbewerb gegen China um den Einzug ins Finale. Den Anfang macht Dimitri Ovtcharov gegen Ma Long.

15:32 Uhr: Vize-Weltmeister Arthur Nabarrete hat das olympische Finale der Kunstturner an den Ringen gewonnen. Der 22 Jahre alte Brasilianer setzte sich in London knapp gegen Weltmeister Chen Yibing aus China durch, der seinen Olympiasieg von Peking 2008 nicht wiederholen konnte. Die Bronzemedaille sicherte sich der viermalige WM-Dritte Matteo Morandi aus Italien. Deutsche Kunstturner hatten sich nicht für dieses Gerätefinale qualifiziert.

15:28 Uhr: Die 3.800 Athleten der Stiftung Deutsche Sporthilfe haben den Kanuten Sideris Tasiadis nach seiner Silbermedaille bei Olympia zum "Sportler des Monats" gewählt. Der Augsburger landete mit 40,6 Prozent sogar noch vor dem zweifachen Goldmedaillen-Gewinner Michael Jung (20,5 Prozent), der in den Vielseitigkeitswettbewerben im Einzel und mit der Mannschaft in London Gold gewonnen hatte. Knapp dahinter folgt Judoka Ole Bischof mit 20,3 Prozent, der im olympischen Wettkampf bis 81 Kilo Zweiter geworden war.

15:15 Uhr: Der italienische Sportschütze Niccolo Campriani ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und Gold im Kleinkaliber-Dreistellungskampf gewonnen. Der Weltranglistenerste, der bereits mit der Luftpistole Silber geholt hatte, kam auf 1278,5 Ringe. Zweiter wurde der Südkoreaner Kim Jonghyun (1272,5), der von der erneuten Nervenschwäche des drittplatzierten US-Amerikaners Matthew Emmons profitierte.

15:04 Uhr: Ohne deutsche Beteiligung geht es gerade auf zwei Schauplätzen um Gold, Silber und Bronze. Mit der Medaillenvergabe im Teamspringen hat die deutsche Mannschaft nichts mehr zu tun - und auch im Dreistellungkampf sind die Deutschen raus.

Becker träumt von einer Olympia-Teilnahme seiner Kinder

14:43 Uhr: Boris Becker, dreimaliger Wimbledon-Sieger, träumt von einer Olympia-Teilnahme seiner Kinder. "Meine vier Kinder sind alle sportlich talentiert", sagte der Olympiasieger von 1992: "Wäre natürlich toll, wenn eines bei Olympia teilnehmen würde." Allerdings besser nicht in Beckers Sportart Tennis: Er habe durchgedreht, "als ich mir die Basketballspiele meines ältesten Sohnes angesehen habe, habe lauthals mit den anderen Eltern rumgeschrieen." "Quiet, please" heißt es da auf dem Center Court.

14:41 Uhr: Xu Lijia hat in der Frauen-Klasse Laser Radial das zweite chinesische Segel-Gold in der Olympia-Geschichte gewonnen. Die Dritte von Peking entschied vor Weymouth an der Südküste Englands das abschließende Medaillenrennen für sich und siegte in der Gesamtwertung mit 35 Punkten vor Weltmeisterin Marit Bouwmeester aus den Niederlanden (37). Bronze sicherte sich mit 40 Punkten Vizeweltmeisterin Evi van Acker aus Belgien. Franziska Goltz aus Schwerin hatte das Medaillenrennen der besten zehn Seglerinnen nicht erreicht und beendete den Wettbewerb auf Platz 26.

14:32 Uhr: Kleiner Nachklapp zum Bolt-Abend gestern: Bastian Schweinsteiger, Boris Becker oder Tyson Gay - Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hatte sie alle. Er ist der Arzt, dem die Sportstars vertrauen. Und jetzt hat er vor laufender Fernsehkamera auch noch olympisches Gold geschenkt bekommen. Usain Bolt adelte ihn als "besten Arzt der Welt".

14:14 Uhr: Russland schlägt Serbien mit 3:0 - damit sind die deutschen Volleyballer - ohne gespielt zu haben - zum ersten Mal seit 40 Jahren im Viertelfinale. Es ist ein historischer Erfolg: Die deutschen Volleyballer stehen erstmals seit Silber durch die DDR 1972 bei Olympia in der K.o.-Runde. Die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen profitierte von der 0:3 (15:25, 20:25, 17:25)-Niederlage des Europameisters Serbien gegen den Olympia-Dritten Russland.

13:55 Uhr: Auch Martin Wierig steht sicher im Finale der Diskuswerfern. Morgen Abend ab 20:45 Uhr darf auch Wierig als Achter der Qualifikation um Gold kämpfen.

13:47 Uhr: Russland geht mit 2:0-Sätzen in Führung und brauchen nur noch einen Satz gegen Serbien, um Deutschland Schützenhilfe zu leisten. Die Russen müssen 3:0 oder 3:1 gewinnen, dann wäre der Ausgang der Partie zwischen Deutschland und Brasilien am Abend egal und die deutschen Volleyballer stünden im Viertelfinale.

13:36 Uhr: Maik Eckhardt und Daniel Brodmeier schaffen es nicht ins Finale im Dreistellungskampf. Im KK-Dreistellungskampf scheiterten die beiden Sportschützen trotz eines gelungenen Starts in der liegenden Position bereits in der Qualifikation. Der Dortmunder Eckhardt kam auf 1163 Ringe und wurde 21., der Fellbacher Brodmeier, im Kleinkaliber liegend am vergangenen Freitag Fünfter, landete am Montag auf Platz 32 (1156 Ringe). Nur die besten acht Athleten qualifizierten sich für die Endrunde. Letzte Medaillenhoffnung für den Deutschen Schützenbund (DSB) ist damit Karsten Bindrich aus Eußenhausen. Der 39-Jährige kämpft im Trap um den Einzug ins Finale.

Olympische Spiele 13:34 Uhr: Der deutsche Meister Sören Ludolph hat am vierten Tag der Leichtathletik-Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen den Einzug ins Halbfinale über 800 m klar verpasst. Nach 1:48,57 Minuten kam der 24 Jahre alte Braunschweiger auf Rang sieben seines Vorlaufs ins Ziel.

Ausrufezeichen von Diskusswerfer Robert Harting

13:30 Uhr: Im ARD-Interview sprach 1500-Meter-Läuferin Corinna Harrer noch über das Ausscheiden und verbuchte das Rennen unter dem Motto "Erfahrung sammeln" - jetzt kann sie noch weitere Erfahrungen sammeln, denn sie hat es doch gepackt und steht im 1500m-Halbfinale.

Deutsche Volleyballer drücken Russen die Daumen

13:20 Uhr: Im Volleyball stehen sich gerade Russland und Serbien gegenüber. Warum das wichtig ist? Sollten Serbien die Partie verlieren, ohne zwei Sätze zu gewinnen, wäre der Viertelfinaleinzug der deutschen Mannschaft sicher. Egal, wie am Abend das Spiel gegen Brasilien ausgeht.

12:57 Uhr: Ein Ausrufezeichen von Diskusswerfer Robert Harting. 66,22 Meter bedeutet: direkte Qualifikation fürs Finale und weitester Wurf bislang! Gut so.

12:51 Uhr: Die Ruderin Nadja Drygalla distanziert sich in einem dpa-Interview ausdrücklich von der rechtsextremen Szene. Sie habe sogar überlegt, sich von ihrem Freund zu trennen, als dieser für die NPD kandidierte. Aus dem Olympischen Dorf sei sie abgereist, um die Belastung von der Mannschaft zu nehmen.

12:49 Uhr: 64,13 Metern! Diskusswerfer Martin Wierig kann mit dieser Weite fast schon für das Finale planen.

12:33 Uhr: Oje. Nur Christina Schwanitz hat die Qualifikation im Kugelstoßen bei den Frauen geschafft. Kugelstoß-Europameisterin Nadine Kleinert ist am vierten Tag der Leichtathletik-Wettbewerbe überraschend bereits in der Qualifikation gescheitert. Die 36 Jahre alte Magdeburgerin blieb mit schwachen 18,36 m mehr als einen Meter unter ihrer Saisonbestleistung. Die Vize-Weltmeisterin von 2009 verpasste den Einzug ins Finale am Abend (20.15 MESZ) um neun Zentimeter. Auch die Magdeburgerin Josephine Terlicki schied wie Kleinert nach schwachen 17,78 aus.

Max Hoff sehr souverän ins Finale

12:20 Uhr: Brendel gewinnt seinen Halbfinallauf im Einer-Canadier und steht somit auch am Mittwoch im Finale.

12:17 Uhr: Ein Blick zu den Schützen: Im Dreistellungskampf beim den Schützen mit dem Kleinkalibergewehr ist Eckhardt momentan auf Platz elf. Brodmeier geht nach dem Stehendschießen nur 32. in die letzte Runde.

12:15 Uhr: Der DLV-Athlet Sören Ludolph scheidet im 800-Meter-Vorlauf mit 1:48,57 Minuten aus.

12:08 Uhr: Der Olympiasieg im Einer-Kajak geht nur über Max Hoff. Der Kölner gewinnt das Halbfinale und zeigt, dass er gut in Form ist. Zweiter wird der Weißrusse Yurena vor Gustafsson aus Schweden und dem Spanier Cubelos.

11:53 Uhr: Der favorisierte Vierer-Kajak der Frauen ist bei den olympischen Kanu-Wettbewerben auf dem Dorney Lake ohne Probleme in den Endlauf eingezogen. Das Boot mit der viermaligen Olympiasiegerin Katrin Wagner-Augustin (Potsdam), Carolin Leonhardt (Lampertheim), Franziska Weber (Potsdam) und Tina Dietze (Leipzig) setzte sich im Vorlauf über 500 m vor Portugal und Weißrussland durch.

11:51 Uhr: 59,95 Meter reichen für Diskuswerfer Markus Münch nicht, um ins Finale einzuziehen. Sein dritter Versuch ist ungültig. Am Ende ist es nur Platz 14 für Münch.

Geht das Beachvolleyball-Duo Goller/Ludwig getrennte Wege?

11:50 Uhr: Nadine Kleinert, Josephine Terlecki und Christina Schwanitz wollen jetzt ins Finale der Kugelstoßerinnen.

11:47 Uhr: Prima! Über die Zeit zieht auch Cindy Roleder ins Halbfinale über 100 Meter Hürden ein.

11:42 Uhr: Die sportliche Zukunft der früheren Beachvolleyball-Europameisterinnen Sara Goller/Laura Ludwig ist nach dem Viertelfinal-Aus bei den Olympischen Spielen völlig offen. "Wir haben nur bis zu diesem Tag geplant, alles lief auf London hinaus", sagte Ludwig: "Wir werden uns zum Ende der Saison zusammensetzen und planen." Dann werde auch darüber entschieden, ob man die Sommerspiele in Rio de Janeiro in vier Jahren gemeinsam in Angriff nehmen werde.

11:36 Uhr: Diskuswerfer Markus Münch schafft auch im zweiten Versuch die 65 Meter nicht, die er für die direkte Final-Qualifikation braucht. Schlimmer noch: Er bleibt auch im zweiten Wurf unter 60 Meter!

11:35 Uhr Caro Nytra wird Dritte in ihrem Vorlauf und ist eine Runde weiter.

11:32 Uhr: Das deutsche Duo Martin Hollstein und Andreas Ihle haben ihren Vorlauf im Zweierkajak souverän gewonnen und stehen damit direkt im Finale.

11:25 Uhr: Cindy Roleder wird in ihrem Vorlauf nur Vierte und muss jetzt auf die Zeit hoffen. Sie ist 13,06 Sekunden gelaufen - es heißt: abwarten.

11:22 Uhr: Im Olympiastadion zu London sind jetzt Markus Münch, Robert Harting (Diskus) sowie Cindy Roleder und Carolin Nytra (100 Meter Hürden) im Einsatz.

11:12 Uhr: Sebastian Brendel wird in seinem Vorlauf im Einer-Canadier Dritter und zieht ins Halbfinale um 12.15 Uhr ein.

11:08 Uhr: Weltmeister Robert Harting ist für einen Sportwettenanbieter der große Favorit auf den Gewinn der Goldmedaille im Diskuswurf (Dienstag, 7. August). Mit der Siegquote 1,55 liegt Harting deutlich vor dem Litauer Virgilijus Alekna und Piotr Malachowski aus Polen (jeweils Quote 7,00).

Deutsche Hockey-Frauen endgültig gescheitert

11:01 Uhr: Schluss und Aus. Das 0:0 der deutschen Hockey-Nationalmannschaft der Frauen gegen Neuseeland reicht leider für das Halbfinale. Der Traum von einer Medaille ist damit geplatzt. Schade! Das schreibt die Agentur: Trotz der bislang besten Turnierleistung trennten sie sich nach zahlreichen vergebenen Großchancen und zwei zu Recht aberkannten Toren von Neuseeland nur 0:0. Neuseeland steht damit als erster Halbfinalist der Gruppe B fest. Deutschland hätte einen 3:0-Erfolg und am Abend einen Sieg von Argentinien gegen Australien gebraucht, um doch noch um die Medaillen mitspielen zu können. Stattdessen spielt die deutsche Auswahl nun am Donnerstag (12.30 Uhr deutscher Zeit) nur um Platz sieben.

10:51 Uhr: Max Hoff wird in seinem Vorlauf zweiter hinter dem Dänen Poulsen. Das reicht für das Halbfinale, aber Hoff machte auch nicht mehr als nötig.

10:45 Uhr: Dritter und letzter Vorlauf im Einer-Kajak. Jetzt gilt's für Max Hoff!

10:43 Uhr: Noch eine gute Viertelstunde für die deutschen Hockey-Frauen. Und sie brauchen drei Tage - also ein Wunder. Sieben Strafecken konnten die Mädels nicht nutzen. Gegen Neuseeland steht es immer noch 0:0.

10:40 Uhr: Was eine Flasche! Nach dem Wurf einer Plastikflasche auf 100-m-Olympiasieger Usain Bolt kurz vor dem Start des Endlaufs in London ist der mutmaßliche Täter vorläufig festgenommen worden. Dies bestätigte ein Polizeisprecher am Montag. Die zufällig in der Nähe sitzende niederländische Judoka Edith Bosch, Bronzemedaillengewinnerin in der Klasse bis 70 kg, hielt den Mann bis zum Eintreffen der Sicherheitsbeamten fest.

10:35 Uhr Max Hoff startet gleich im Einer-Kajak in die Qualifikation für das Finale.

10:28 Uhr: In den kommenden sechs Tagen geht es bei den Kanuten um zwölf Mal um olympisches Edelmetall im Set. Vier Titel werden bei den Frauen und acht bei den Männern vergeben.

10:26 Uhr: Nächste Strafecke für Deutschland und schon wieder gelingt es den Damen nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Die Zeit spielt gegen unsere Hockey-Mädels.

Olympia 2012 10:10 Uhr: Jetzt läuft auch die Qualifikation im Dreistellungskampf mit dem Kleinkalibergewehr aus 50 Metern. Mit Daniel Brodmeier und Maik Eckhardt sind auch zwei deutsche Schützen dabei.

10:09 Uhr: Pause bei den deutschen Hockeydamen im Spiel gegen Neuseeland. 0:0 zur Halbzeit.

10:07 Uhr: Kein Tor! Das entscheiden die beiden Schiedsrichterinnen.

10:05 Uhr: Tor oder kein Tor? Der Ball zappelte im Netz und der Videobeweis wird bemüht. Stöckel befördert den Ball Richtung Tor, Wilde müsste den Ball im Kreis noch berührt haben, damit es 1:0 steht.

9:58 Uhr: Ein Grund, die Mittagspause heute etwas nach hinten zu schieben: Um 14.30 Uhr kämpfen unsere Tischtennis-Herren um Timo Boll und Co. gegen die übermächtigen Chinesen um den Finaleinzug.

Britische Presse liegt Bolt zu Füßen

9:54 Uhr: Das Gesprächsthema an den Frühstücktischen und in den Büros der Nation ist natürlich der überragende Sieg von Usain Bolt am späten Sonntagabend. Auch die englischen Medien überschlagen sich. Hier ein kleiner Auszug aus den Schlagzeilen - die Pressestimmen aus England zum 100-Meter-Triumph des Jamaikaners Usain Bolt:

  • The Independent: "Bolt bläst die Konkurrenten weg" - "London ehrfürchtig, als der schnellste Mann der Welt seine Rivalen zerstört"
  • The Guardian: "9,63 atemberaubende Sekunden" - "Immer noch der Größte"
  • The Times: "Blitzschlag" - "Immer noch der schnellste lebende Mann"
  • The Sun: "'Thunderbolt' - Bolt spielend leicht zum 100-m-Sieg"
  • The Daily Telegraph: "Der Blitz schlägt zweimal ein, als Usain Bolt London in 9,63 Sekunden erleuchtet"

9:50 Uhr: Erste Strafecke für die deutschen Mädels - leider ohne Torerfolg.

9:30 Uhr: Die deutschen Hockey-Damen wollen ihre Chancen auf das olympische Halbfinale des Hockey-Turniers wahren, brauchen allerdings einen Um die einen deutlichen Sieg gegen Neuseeland. Das Spiel hat begonnen.

9:15 Uhr: Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich sieht die aktuelle Medaillen-Ausbeute der deutschen Athleten bei Olympia als "durchaus ausbaufähig". Deutschland orientiere sich an Platz fünf des Medaillenspiegels, "aber wir wissen auch, dass manchmal zwischen Platz fünf und Platz zehn nur zwei Goldmedaillen liegen", sagte der 55-Jährige dem "Tagesspiegel".

9:00 Uhr: Nachtrag von der Nacht: Das Beachvolleyball-Duo Goller/Ludwig ist ausgeschieden. Mit 21:10 und 21:19 verlieren die Deutschen gegen die Brasilianerinnen Franca/Silva.

Am zehnten Wettkampftag der Olympischen Spiele in London fallen 18 Entscheidungen - und nur in wenigen ist mit einer deutschen Medaille zu rechnen. Stabhochspringerin Silke Spiegelburg hat die wohl größten Chancen, Edelmetall für die deutsche Olympia-Mannschaft zu holen. Beim olympischen Hockeyturnier der Frauen steht heute der letzte Gruppenspieltag an und Diskus-Favorit Robert Harting greift ins Geschehen ein. (mit sid/dapd)