Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Olympia 2012

Mehrere tausend Fans begrüßen deutsche Medaillen-Gewinner in Hamburg

15.08.2012 | 11:02 Uhr
Die deutschen Olympiateilnehmer kamen auf der MS Deutschland in Hamburg an.Foto: Philipp Guelland

Hamburg.  Die MS "Deutschland" ist mit mehr als 200 deutschen Olympiateilnehmern an Bord am Mittwochvormittag in den Hamburger Hafen eingelaufen. Unter den Athleten sind neun Goldmedaillen-Gewinner, darunter fast der komplette Ruder-Achter und ein Großteil der Hockey-Mannschaft der Herren.

Tausende Schaulustige haben am Mittwoch in Hamburg Hafen die deutschen Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele empfangen. An Bord der MS "Deutschland" fuhren die mehr als 200 Athleten in den Hafen der Hansestadt ein. An Land versammelten sich nach Angaben der Polizei bis 10 Uhr zwischen 4000 und 5000 Schaulustige. Es herrschte eine fröhliche Stimmung, wie ein Sprecher sagte. Auf die Olympia-Teilnehmer, die an Deck mit Fahnen winkten, wartete ein strammes Programm in Hamburg.

Die MS "Deutschland", die während der Spiele in London festgemacht hatte, wurde eigens für die Rückreise der deutschen Athleten reserviert. An Bord befanden sich neben den Aktiven, darunter der siegreiche Ruder-Achter und die Hockeymannschaft der Herren, auch Trainer, Offizielle und Freunde.

Einfahrt im Hamburger Hafen mit Wasserfontänen

"Das ist doch eine wunderschöne Zugabe für die Sportler", sagte Michael Vesper vor der Abreise in London. Der Generalsekretär des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zeigte sich erfreut über das große Interesse der Athleten an der Überfahrt. "Am Ende wollten viel mehr mit, als sich ursprünglich angemeldet hatten", sagte Vesper. Der DOSB veranstaltet gemeinsam mit der Stadt Hamburg die Reise und die Willkommensfeier.

Olympia-Teilnehmer in Hamburg angekommen

Beim Einlaufen in den Hamburger Hafen wurde die MS "Deutschland" auf den letzten Metern von etwa 60 Gewerbe- und Sportbooten sowie Wasserfontänen begleitet, wie der stellvertretende Hafenkapitän Andreas Brummermann der dapd sagte. "Dass wir ein normales, einlaufendes Schiff in so einer Form begleiten, ist eine absolute Ausnahme", sagte Brummermann. Ihn mache es stolz, dass die Wahl auf Hamburg gefallen sei.

Ankunft in Hamburg unter deutscher Flagge

An Land wollten Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, Thomas Bach, die Athleten empfangen. Nach einer Bühnenshow in der HafenCity und einer Autogrammstunde sollten die Sportler in Barkassen steigen, um auf dem Wasserweg ins Rathaus zu fahren, wo ein Senatsempfang auf dem Programm stand. Vor dem Rathaus wollten zudem Hamburger Rudervereine mit zahlreichen Aktiven für ihre siegreichen Kollegen Spalier stehen.

Die deutschen Medaillen

Für die Crew der MS "Deutschland" sollte es ebenfalls eine Ehrung geben. Die Gewerkschaft ver.di wollte der Besatzung die Medaille "Ausflaggungsverhinderer" verleihen, sagte den Termin aber kurzfristig ab. Damit wollte die Gewerkschaft eigenen Angaben zufolge das engagierte Verhalten der Crew würdigen, die sich in den vergangenen Wochen mit Erfolg gegen die Ausflaggung des Kreuzers stark gemacht hatte. Die aus der ZDF-Reihe "Traumschiff" bekannte MS "Deutschland" ist das einzige Kreuzfahrtschiff, das unter deutscher Flagge fährt. Die geplante Ausflaggung war auch seitens der Bundesregierung auf heftige Kritik gestoßen. Daraufhin hatte die Reederei Peter Deilmann ihren Verzicht auf den Flaggenwechsel erklärt. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
DOSB prüft Olympia-Pläne von Berlin und Hamburg
Olympia 2024/2028
DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat die Olympia-Pläne von Berlin und Hamburg begrüßt. Er will sich aber in der Frage, wann und mit welcher Stadt sich der deutsche Sport um das Großprojekt bewirbt, nicht unter Druck setzen lassen.
Niederlande diskutieren Boykott der WM 2018 nach MH17-Unfall
WM-Boykott
Ein Tweet eines Ex-Nationalspielers hat in den Niederlanden eine Diskussion entfacht: Soll die Fußball-WM 2018 in Russland boykottiert werden? Die Trauer und Wut nach dem Flugzeug-Absturz über der Ukraine in der vergangenen Woche ist groß, die Ablehnung gegenüber der FIFA ebenso.
Schaffelhuber holt bei Paralympics vierte Goldmedaille
Paralympics
Anna Schaffelhuber hat bei den Paralympics von Sotschi im vierten Wettbewerb ihre vierte Goldmedaille gewonnen. Die querschnittsgelähmte 21-Jährige siegte am Freitag in der Super-Kombination vor ihrer Teamkollegin Anna-Lena Forster. Kurios: Nur die Läufe der beiden Deutschen wurden gewertet.
Maria Höfl-Riesch vergießt nach Saison-Aus bittere Tränen
Höfl-Riesch
Die dreifache Olympia-Siegerin Maria Höfl-Riesch hat nach ihrem schweren Sturz und dem vorzeitigen Saison-Aus bittere Tränen in der Nacht vergossen. Trotzdem will die 29-Jährige nun nach vorne schauen und bald über ihr Karriereende entscheiden.
Disqualifikation aufgehoben - Gold für Schaffelhuber
Paralympics
Verspätetes Glück für Anna Schaffelhuber. Das Internationale Paralympische Komitee hat die Disqualifikation vom Vortag aufgehoben. Damit hat die 21-Jährige den Slalom vor ihrer Teamkollegin Anna-Lena Forster und der Kanadierin Kimberly Joines gewonnen.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Winter-Paralympics eröffnet
Bildgalerie
Paralympics
Das sind unsere Olympia-Helden
Bildgalerie
Olympia
Olympia - der letzte Tag
Bildgalerie
Olympia
Olympia-Tag 16 - Lichtblicke
Bildgalerie
Olympia