Olympia am Donnerstag! Bronze, Silber und Gold für deutsche Olympioniken

Was wir bereits wissen
Im Hockey-Finale schlägt Deutschland die favorisierten Australier mit 4:2. Silber und Bronze gab es für die Speerwerferinnen. Die Beachvolleyballer Julius Brink und Jonas Reckermann gewinnen Gold im Beachvolleyball und Usain Bolt ist auch über 200 Meter der Schnellste. So verlief der 13. Wettkamptag.

Essen/London.. Der Olympia-Tag im Live-Ticker:

1.00 Uhr: Ein erfolgreicher Tag für die deutschen Athleten: Drei Goldmedaillen, ein Mal Silber und ein Mal Bronze. So kann es morgen weiter gehen. Am Freitag stehen 16 Entscheidungen auf dem Programm.

23.10 Uhr: Es geht weiter mit deutschen Medaillen: Christina Obergföll gewinnt Silber und Linda Stahl Bronze im Speerwurf.

22. 58 Uhr: Da ist die Goldmedaille im Beachvolleyball: Brink und Reckermann gewinnen gegen die Brasilianer mit 16:14 im dritten Satz.

22.57 Uhr: Christina Obergföll liegt nach vier Versuchen mit 65,16 Metern noch auf Platz zwei. Linda Stahl ist direkt dahinter auf Platz drei mit 64,91 Metern.

22.46 Uhr: Leider keine Medaille für den Zehnkämpfer Rico Freimuth: Mit 8320 Punkten landet er auf dem sechsten Platz.

22.45 Uhr: Den zweiten Satz im Beachvolleyball-Finale gewinnen die Brasilianer mit 21:16. Damit geht es in den entscheidenden dritten Satz.

22.41 Uhr: Goldmedaille für die USA im Frauenfußball: Die Nationalmannschaft der USA hat zum vierten Mal das olympische Frauenfußball-Turnier gewonnen. Mit dem 2:1 (1:0) im Endspiel gegen Weltmeister Japan machte die US-Auswahl nach den Triumphen von 2004 und 2008 den "Gold-Hattrick" perfekt. Japan holte zum ersten Mal Silber. Bronze ging an Kanada, das im kleinen Finale Frankreich mit 1:0 (0:0) bezwang.

22.37 Uhr: Keine Verbesserung für Kathrina Molitor im zweiten und dritten Versuch. Linda Stahl errichte aber eine Verbesserung: 63,24 im zweiten Versuch. Im dritten Versuch warf sie dann 62,67 Meter.

22.35 Uhr: Nachtrag zum Speerwurf-Finale: Linda Stahl erreichte beim ersten Versuch 63,24 Meter. Direkt dahinter reiht sich Kathrina Molitor mit 62,89 Metern ein.

22.32 Uhr: Im zweiten Satz haben es Brink und Reckermann schon schwerer gegen Brasilien. Es steht aktuell 11:7 für die Brasilianer.

22.29 Uhr: Und damit steht es fest: Im Hockey-Finale trifft Deutschland auf die Niederlande. Der Vize-Europameister gewinnt im Halbfinale mit 9:2 gegen Gastgeber Großbritannien.

22.26 Uhr: Speerwurf-Finale der Frauen: Im ersten Versuch wirft Christina Obergföll 65,16 Meter.

22.22 Uhr: Der erste Satz geht an Brink und Reckermann: 23:21.

22.05 Uhr: Es riecht nach einem Hockey-Finale zwischen Deutschland und den Niederlande. Gegen Großbritannien führen die Niederländer mit 6:1.

22.01 Uhr: Jetzt hat auch das Beachvolleyball-Finale zwischen Brasilien und Deutschland begonnen. Das Duo Brink/ Reckermann spielen um Gold.

21.58 Uhr: Usain Bolt holt auch über 200 Meter Gold. Mit 19,32 Sekunden gewinnt er vor seinen Landsmännern Yohan Blake und Warren Weir.

21.45 Uhr: Deutsche Sprinterinnen erreichen Finale: "Das war alles in allem ein solider Lauf", sagte Ex-Europameisterin Sailer. Die Europameisterinnen Leena Günther (Köln), Anne Cibis (Mannheim), Tatjana Pinto (Münster) und Verena Sailer (Mannheim) haben den Einzug ins olympische Finale über 4x100 m perfekt gemacht. Das DLV-Quartett zog als Dritter des zweiten Vorlaufs in 42,69 Sekunden in den Endlauf am Samstag (20.25 Uhr OZ/21.25 MESZ) ein. Schnellste waren die USA-Frauen in 41,64.

21.40 Uhr: Mittlerweile steht es 4:1 im Hockey-Halbfinale zwischen der Niederlande und Großbritannien.

21.30 Uhr: Die deutsche Staffel der Frauen hat es ins Finale auf den 4 mal 100 Metern geschafft.

21.25 Uhr: In 30 Minuten gehen Usain Bolt und Yohan Blake im 200-Meter-Finale an den Start. Bolt: "Ich will hier meinen Status einer Legende zementieren. Ich bin bereit", sagte Bolt, "die Bahn ist schnell, es wird ein gutes Rennen."

21.16 Uhr: Im zweiten Halbfinale wird der Gegner der deutschen Hockey-Herren ermittelt. Nach knapp siebzehn gespielten Minuten führen die Niederländer gegen Großbritannien mit 2:0.

21.02 Uhr: Weltrekord im 800-Meter-Finale: David Rudisha aus Kenia läuft 1:40,91 Minuten auf den 800 Metern. Das ist neuer Weltrekord.

20.55 Uhr: Der Countdown läuft: In einer Stunde geht Usain Bolt an den Start für das 200-Meter-Finale und will seine zweite Goldmedaille holen.

20.45 Uhr: Finale im Frauen-Fussball: Mit den USA trifft der Olympiasieger von 2008 auf den aktuellen Weltmeister aus Japan.

20.40 Uhr: Das wird noch ein ereignisreicher Abend: Usain Bolt im 200-Meter-Finale, der entscheidende 1500-Meter-Lauf der Zehnkämpfer, Speerwerfen der Frauen mit Christina Obergföll und nicht zu vergessen das Beachvolleyball-Finale mit Brink/ Reckermann. Eine Medaille hat Deutschland an diesem Abend schon sicher. Kommt noch eine dazu?

20.20 Uhr: Einen Tag nach ihrer japanischen Landsfrau Kaori Icho hat auch Saori Yoshida zum dritten Mal olympisches Ringergold geholt. Die 29-Jährige siegte in der Klasse bis 55 kg wie bei der Olympia-Premiere 2004 in Athen und vier Jahre später in Peking. Im Finale besiegte Yoshida wie in Athen die Kanadierin Tonya Verbeek. Die Bronzemedaillen gingen an die Kolumbianerin Jackeline Renteria Castillo und Ex-Weltmeisterin Julija Ratkewitsch aus Aserbaidschan. Deutsche Ringerinnen waren nicht am Start.

20.06 Uhr: Leider keine Verbesserung für Freimuth: Im dritten Versuch sind es 56,44 Meter mit dem Speer.

20.00 Uhr: Top-Favorit Norwegen steht Finale des olympischen Handball-Turniers der Frauen. Der Peking-Olympiasieger und Weltmeister gewann in der Runde der letzten Vier gegen Südkorea mit 31:25 (18:15). Im Finale am Samstag (20.30/21.30) wartet im Endspiel Spanien oder dem WM-Dritte Montenegro.

19.55 Uhr: Im zweiten Versuch warf Freimuth 57,37 Meter. Der dritte Versuch folgt noch.

19.33 Uhr: Nun steht für Zehnkämpfer Rico Freimuths Speerwurf auf dem Programm: Zuletzt hatte er sich auf Platz drei vorgearbeitet. Später folgt noch der 1500-Meter-Lauf. Kann es mit Bronze klappen?

19.11 Uhr: Zehnkämpfer Jan Felix Knobel hat bei den Olympischen Spielen verletzungsbedingt aufgegeben. Der 23 Jahre alte WM-Achte aus Frankfurt beendete den Wettkampf nach dem Stabhochsprung wegen muskulärer Probleme. Knobel war zuvor unter seinen Möglichkeiten geblieben und hatte keine Aussicht mehr auf einen vordere Platzierung.

18.45 Uhr: So jubeln die Hockey-Herren: "Finaaale, ooohooo", schallte es von den Rängen der Riverbank Arena, als die Mannschaft um Kapitän Max Müller anschließend eine Ehrenrunde um den Platz drehte. In einem hochklassigen Spiel hatte der Olympiasieger im Halbfinale der Spiele von London Weltmeister Australien 4:2 (1:1) besiegt. Jetzt ist Deutschland nur noch einen Schritt vom vierten Olympia-Gold nach 1972, 1992 und 2008 entfernt: "Jetzt können wir uns unsere Träume erfüllen, für das Finale haben wir noch etwas im Köcher", sagte der starke Weinhold, nachdem er sich aus dem Spielerknäuel befreit hatte. Insgesamt steht eine Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) zum siebten Mal in einem olympischen Endspiel. Gegner wird dort am Samstag (20.00/21.00) Vize-Europameister Niederlande oder Gastgeber Großbritannien sein.

18.23 Uhr: Enttäuschung bei den Dressurreitern: Helen Langehanenberg fütterte Damon Hill mit einer Extraportion Möhren, als der deutsche Dressur-Traum bei Olympia nach 60 Jahren wegen eines "Wimpernschlages" zu Ende ging. Um den Hauch von 0,036 Prozentpunkten war sie an Bronze vorbeigeschrammt, die deutschen Reiter gingen in der einstigen Paradedisziplin erstmals seit 1952 in Helsinki leer aus. "Natürlich war ich da traurig", sagte Langehanenberg dem SID, "es war so knapp." Ihre Augen hatte sie hinter einer dicken Sonnenbrille versteckt, doch sie lächelte.

18.12 Uhr: Gute Nachrichten vom Herren-Hockey, schlechte von den BMX-Fahrern: Luis Brethauer aus Aschaffenburg und Maik Baier aus Bietigheim sind bei ihrer Olympia-Premiere im Viertelfinale des spektakulären BMX-Rennens ausgeschieden. Brethauer scheiterte unter anderem an Weltmeister Sam Willoughby (Australien) und Peking-Olympiasieger Maris Strombergs (Lettland). Brethauer fehlten auf Platz fünf seiner Gruppe lediglich zwei Punkte zum Einzug ins Halbfinale. Baier war unter anderem gegen den amerikanischen Mitfavoriten Connor Fields chancenlos und verpasste das Halbfinale deutlich.

18.10 Uhr: Die deutschen Hockey-Herren haben das Finale bei den Olympischen Spielen in London erreicht und greifen wie vor vier Jahren in Peking nach Gold. Im Halbfinale besiegte der Olympiasieger am Donnerstag Weltmeister Australien 4:2 (1:1) und trifft im Endspiel am Samstag auf Vize-Europameister Niederlande oder Gastgeber Großbritannien. Für Deutschland ist es das siebte olympische Finale. 1972, 1992 und 2008 hatte es Gold gegeben.

18:00 Uhr: Das Hockey-Spiel ist aus. Deutschland steht im Finale.

17:52 Uhr: Florian Fuchs erhöht auf 4:2. Das ist die halbe Miete. Noch sechs Minuten sind zu spielen.

17:47 Uhr: Die deutsche Mannschaft hat es gedreht. Timo Weß trifft für die Hockey-Herren zum 3:2. Die Mannschaft trennt noch zehn vom Finaleinzug.

17:40 Uhr: Wieder ein Tor für Deutschlands Hockey-Team. Und diesmal zählt es auch. Der Ausgleich ist mehr als verdient. Noch eine Viertelstunde ist zu spielen.

17:36 Uhr: Oskar Deecke soll den Ball über Schulterhöhe gespielt haben.

17:34 Uhr: Das deutsche Hockey-Team erzielt den Ausgleich, doch die Australier fordern den Video-Beweis. Das Tor war laut Schiedsrichter-Gespann irregulär. Es bleibt beim 2:1. Das ist ärgerlich. Noch 22 Minuten.

17:32 Uhr: Die deutsche Gruppe in der Rhythmischen Sportgymnastik muss sich im entscheidenden Qualifikations-Durchgang am Freitag deutlich steigern, um eine Chance auf das olympische Finale zu haben. Nach der Übung mit fünf Bällen liegt die deutsche Mannschaft um Camilla Pfeffer, Cathrin Puhl, Nicole Müller, Mira Bimperling, Sara Radman sowie Judith Hauser im Zwischenklassement nur auf Rang zehn (24,500 Punkte). Auf das achtplatzierte israelische Team haben die deutschen Gymnastinnen schon zwei Punkte Rückstand.

17:29 Uhr: Glenn Turner bringt Australien mit 2:1 in Führung. Deutschland hat noch 25 Minuten Zeit, um die passende Antwort zu finden.

17:26 Uhr: Gold und Silber scheinen im Zehnkampf vergeben zu sein. Die US-Amerikaner Ashton Eaton (7381) und Trey Hardee (7159) haben einen großen Vorsprung vor der Konkurrenz.

17:23 Uhr: Rico Freimuths Erfolgsstory geht weiter. Der Zehnkämpfer hat sich auf den dritten Platz vorgearbeitet. Wenn er auch noch im Speerwerfen und im 1500-Meter-Lauf Bestleistungen aufstellt, könnte es sogar mit Bronze klappen.

17:20 Uhr: Die zweite Halbzeit im Hockey-Halbfinale hat begonnen. Die Deutschen sind ebenbürtig.

17:11 Uhr: Mit einem 1:1 gehen die Hockey-Teams aus Deutschland und Australien in die Kabine. Das verspricht Spannung für die zweite Halbzeit.

Langehanenberg landet auf Platz vier in der Dressur

17:03 Uhr: Helen Langehanenberg bleibt nur der undankbare vierte Platz. Es siegt Charlotte Dujardin (Großbritannien)

17:01 Uhr: Der schnelle Ausgleich für die deutschen Hockey-Herren. Es steht 1:1. Moritz Fürste ist der umjubelte Torschütze in der 28. Minute.

16:59 Uhr: Charlotte Dujardin mit Valegro ist gerade im Dressur-Viereck. Die Anspannung bei Helen Langehanenberg wird steigen.

16:56 Uhr: Australien geht im Hockey-Halbfinale mit 1:0 in Führung. 22 Minuten sind gespielt. Kieran Govers trifft für den Favoriten.

16:51 Uhr: Adelinde Cornelissen setzt sich in der Dressur-Konkurrenz an die Spitze. Langehanenberg fällt auf Platz drei zurück. Und ein Paar kommt noch. Jetzt heißt es zittern.

16:44 Uhr: Der Brite Carl Hester landet hinter Langehanenberg. Damit ist die Deutsche schon Vierte. Ein Paar muss noch einer schlechtere Wertung bekommen, dann gibt es eine Medaille.

16:38 Uhr: Das Hockey-Halbfinale zwischen Deutschland und Australien hat begonnen. Nach acht Minuten steht es noch torlos.

16:30 Uhr: Führungswechsel in der Dressur: Die Briten Laura Bechtolsheimer mit Mistral Hojris setzt sich an die Spitze.

16:22 Uhr: Dorothee Schneider mit Diva Rival liegen nach ihrer Dressur-Kür auf dem dritten Platz. Helen Langehanenberg führt weiterhin. Es kommen noch vier Paare.

16:08 Uhr: Helen Langehanenberg mit Damon Hill waren im Dressur-Viereck. Mit 84,195 Prozent haben sie eine hervorragende Wertung erhalten. Damit übernimmt Langehanenberg die Führung von Anky van Grunsven.l

15:48 Uhr: Freimuth hat die 4,90 Meter im Stabhochsprung gepackt. Damit stellt der Deutsche eine neue persönliche Bestleistung auf. Die lag vorher bei 4,86 Meter.

15:44 Uhr: In der Dressur geht es in der Einzelwertung um die Medaillen. Kristina Sprehe auf Desparados hat eine guten Ritt gezeigt. Mit ihrer Wertung landet sie vorerst auf dem zweiten Platz.

15:36 Uhr: Der beidseitig unterschenkelamputierte Leichtathlet Oscar Pistorius erhält eine zweite Chance. Obwohl der 25-Jährige mit der 4x400-Meter-Staffel Südafrikas im Vorlauf ausgeschieden war, darf er nun doch mit seinem Team im Finale am Freitag starten. Ein Schnellgericht entschied, dass ein Kollege von Pistorius unverschuldet zu Fall gekommen war. Nun darf die Staffel als neuntes Team zur Entscheidung antreten.

15:29 Uhr: Zwei Millionen Menschen haben seit der Eröffnungsfeier den Olympic Park in London besucht. Wie das Organisationskomitee LOCOG am Donnerstag bekannt gab, wurde am Mittwoch der zweimillionste Gast begrüßt. 'Die großen Besuchermengen haben dazu beigetragen, dass die Atmosphäre im Olympic Park und an den Wettkampfstäten so unglaublich gut ist', sagte LOCOG-Präsident Sebastian Coe.

15:22 Uhr: Auch im Stabhochsprung zeigt Zehnkämpfer Rico Freimuth eine starke Leistung. Die 4,80 Meter hat er übersprungen, seine persönliche Bestleistung liegt bei 4,86 Meter.

15:07 Uhr: Risztov hatte mit ihrer Zeit von 1:57:38,2 Stunden vier Zehntelsekunden Vorsprung auf Haley Anderson aus den USA und 3,6 Sekunden auf die drittplatzierte Europameisterin Martina Grimaldi aus Italien. Die britische Topfavoritin Kerry-Anne Payne wurde nur Vierte.

14:58 Uhr: Die Ungarin Eva Risztov sorgte für eine Überraschung im Freischwimmen. Über 10 Kilometer holte sie Gold, Angela Maurer landet auf Platz fünf.

14:42 Uhr: Die Freiwasser-Schwimmerin gehen auf die letzte Runde. Noch etwa 1,5 km bis zum Ziel, Angela Maurer kämpft weiter um eine Medaille.

14:40 Uhr: Bei den Dreussur-Reitern läuft der Wettbewerb, die drei deutschen Reiterinnen starten aber erst um 15:35 Uhr, Kristina Sprehe, um 16:00 Uhr, Helen Langehanenberg und um 16:10 Uhr, Dorothee Schneider.

14:30 Uhr: Zum Auftakt der olympischen Wettbewerbe in der Rhythmischen Sportgymnastik in London nimmt Jana Berezko-Marggrander nach dem ersten Qualifikations-Durchgang den 16. Platz ein.

Tag 2 der Zehnkämpfer: Freimuth die deutsche Überraschung

14:00 Uhr: Während die Damen im Hyde Park See weiter ihre Runden drehen, starten die Zehnkämpfer im Olympiastadion mit dem Stabhochsprung. Vielleicht geht es für die deutsche Überraschung Rico Freimuth noch weiter nach vorne.

13:46 Uhr: Nach zwei von sechs Runden liegt Angela Maurer im Freiwasser zwischen Enten und Schwänen auf Platz 5.

13:30 Uhr: Die Dressur-Reiter starten pünktlich in die Einzel- Entscheidung. Das deutsche Team wird von Kristina Sprehe, Helen Langehanenberg und Dorothee Schneider vertreten.

13:11 Uhr: Nach sieben von zehn Disziplinen liegt Rico Freimuth im Zehnkampf auf einem starken fünften Platz. Auf den Bronzerang hat er 64 Punkte Rückstand. Es führt weiterhin Ashton Eaton vor Trey Hardee.

13:04 Uhr: Bei den Frauen steht der Marathon (10 Kilometer) im Schwimmen auf dem Programm. Für Deutschland geht die 37-jährige Angela Maurer an den Start.

12:58 Uhr: Wasserspringerin Christin Steuer hat sich im dritten Anlauf ihren Traum vom Einzug ins olympische Einzelfinale verwirklicht. Die 29-Jährige aus Riesa, die erst kurzfristig für die verletzte Nora Subschinski nachgerückt war, kam im Halbfinale vom Turm auf 339,90 Punkte. Damit zog sie als Siebte in den Endkampf der besten Zwölf (20 Uhr MESZ) ein. Für Olympia-Debütantin Maria Kurjo war die Vorschlussrunde dagegen Endstation. Die 22-jährige Berlinerin kam nach fünf Sprüngen nur auf 264,45 Zähler und belegte Rang 17. Bitter: Ihre Punktzahl aus dem Vorkampf am Mittwoch (319,65) hätte für das Finale gereicht. Die höchsten Wertungen im Halbfinale erhielt wie schon in der ersten Runde Weltmeisterin und Titelverteidigerin Chen Ruolin (China/407,25), die in London bereits Gold im Synchronwettbewerb gewonnen hat.

12:49 Uhr: Im Zehnkampf trumpft Rico Freimuth weiter auf. Der Deutsche wirft den Diskus auf 49,11 Meter und steigert damit seine persönliche Bestleistung um über einen Meter.

12:44 Uhr: Die deutsche 4-mal-400-Meter-Staffel wird im Vorlauf Letzter und schiedet aus. Auch Kenia und Südafrika müssen die Klamotten packen, zwei Läufer prallten im Rennen zusammen.

12:26 Uhr: Im Diskuswerfen der Zehnkämpfer hat nun die zweite Startgruppe begonnen. Darin befinden sich neben den drei Deutschen Knobel, Behrenbruch und Freimuth auch das Spitzenduo Trey Hardee und Ashton Eaton.

Ariane Friedrich scheitert in der Qualifikation

12:22 Uhr: "Ich bin echt traurig. Es war echt knapp", sagt die Hochspringerin Friedrich nach ihrem Qualifikations-Aus. "Ich habe alles gegeben. Es ging einfach nicht mehr."

12:17 Uhr: Es ist amtlich: Ariane Friedrich ist raus. Jetzt werden sich die Leute wieder zu Wort melden, die die Nominierung der streitbaren Athletin kritisiert haben.

12:15 Uhr: Friedrich hat die 1,96 Meter dreimal gerissen. Jetzt könnte sie doch das Finale verpasst haben.

12:02 Uhr: Im dritten Versuch hat es Friedrich dann doch geschafft. 1,93 Meter sind noch nicht die geforderte Qualifikationshöhe, dennoch steht die Deutsche mit einem Bein im Finale.

11:52 Uhr: Ariane Friedrich reißt im zweiten Versuch die 1,93 Meter. Wenn sie diese Höhe nicht überspringt, wäre der Traum vom Olympia-Finale geplatzt.

11:44 Uhr: Und das ist die zweite Gold-Medaille am Donnerstag. Weber/Dietze distanzieren die Ungarn.

11:42 Uhr: Im Kajak-Zweier wird es ernst für Franziska Weber und Tina Dietze.

11:24 Uhr: Rennsport-Kanutin Danuta Kozak hat auf dem Dorney Lake die Goldmedaille im Einer-Kajak der Frauen über die 500-m-Distanz gewonnen. Die Vizeweltmeisterin setzte sich auf der zweiten Rennhälfte ab und verwies Peking-Siegerin Inna Osypenko-Radomska aus der Ukraine auf den zweiten Platz. Dahinter sicherte sich die Südafrikanerin Bridgitte Hartley die Bronzemedaille. Katrin Wagner-Augustin aus Potsdam war im Halbfinale gescheitert. Die viermalige Olympiasiegerin hatte sich zuvor mit einem Sieg im B-Finale aus London verabschiedet.

11:21 Uhr: Auch die 1,90 Meter schafft Friedrich im ersten Versuch. Die Latte wackelt, fällt aber nicht. Bei dem Starterfeld sollten übersprungene 1,93 Meter für das Finale reichen.

11:11 Uhr: Die Qualifikation im Hochsprung hat begonnen. Ariane Friedrich hat 1,85 Meter übersprungen. Um sicher ins Finale einzuziehen, muss die Deutsche 1,96 Meter meistern.

11:01 Uhr: Für Speerwurf-Weltmeister Matthias de Zordo ist die Saison nach dem Aus in der Qualifikation beendet. "Ich werde auf jeden Fall jetzt aufhören", sagte de Zordo. Der 24-Jährige aus Saarbrücken, der gehandicapt durch Verletzungen keine vernünftige Vorbereitung auf die Sommerspiele hatte, war am Mittwochabend ohne gültigen Versuch gescheitert.

10:57 Uhr: Nur der undankbare vierte Platz für das deutsche Boot. Australien gewinnt vor Ungarn die Goldmedaille. Bronze geht an da Boot aus der Tschechischen Republik.

Kretschmer und Kuschela holen Gold im Canadier-Zweier

10:54 Uhr: Der Kajak-Vierer ist jetzt im Rennen. Der Essener Max Hoff sitzt mit im Boot. Der Start verlief nicht nach Plan.

10:50 Uhr: Die beiden jungen Potsdamer triumphierten auf dem Dorney Lake klar vor den Peking-Siegern Andrej Bahdanowitsch und Alexander Bahdanowitsch aus Weißrussland. Bronze holten sich die Russen Alexej Korowaschkow und Ilja Perwuchin. Kretschmer/Kuschela sorgten damit für das achte deutsche Olympia-Gold bei den Spielen in London.

10:42 Uhr: Die beiden Deutschen holen sich mit einem unnachahmlichen Schlussspurt die Goldmedaille vor Aserbaidschan.

10:39 Uhr: Die ersten Medaillen des Tages werden im Canadier-Zweier (C2) über 1000 Meter bei den Männern vergeben. Im deutschen Boot sitzen Peter Kretschmer und Kurt Kuschela.

10:33 Uhr: Wegen eines Streiks des Reinigungspersonals drohen sich in den U-Bahn-Stationen rund um den Olympischen Park Müllberge zu bilden. Mitarbeiter von zwei privaten Unternehmen, die für die Sauberkeit in den Londoner U-Bahnen sorgen, begannen ihren 48-stündigen Ausstand am Donnerstagmorgen. Mit dem Streik wollten die Arbeiter gegen die niedrigen Gehälter protestieren, die sie für einen der schmutzigsten Jobs bekämen, sagte der Generalsekretär der Transportgewerkschaft. Bis Samstagmorgen werde kein Arbeiter in den U-Bahn-Linien rund um den Olympischen Park eingesetzt, teilte die Gewerkschaft mit.

10:29 Uhr: Rico Freimuth ist die positive Überraschung bei den Zehnkämpfer. Er absolviert den Hürdenlauf in starken 13,89 Sekunden. Damit klettert er in der Gesamtwertung auf den sechsten Platz.

10:20 Uhr: Der Start in den zweiten Tag ist missglückt. Pascal Behrenbruch und Jan-Felix Knobel bleiben im Hürdenlauf deutlich über ihrer persönlichen Bestzeit.

10:04 Uhr: Für die Zehnkämpfer beginnt der zweite Tag mit dem 110-Meter-Hürdenlauf. Für Pascal Behrenbruch sind die Medaillen außer Reichweite. Der US-Amerikaner Ashton Eaton liegt auf Gold-Kurs. (we/sid/dapd)