Oldenburg holt erstmals den Basketball-Cup

Oldenburg..  Die EWE Baskets Oldenburg haben mit einem starken Schlussspurt die favorisierten Brose Baskets Bamberg geschockt und mit einem 72:70 (34:34) ihren ersten Triumph im Basketball-Pokal gefeiert. „Mir ist ein Stein von der Größe ganz Deutschlands vom Herzen gefallen“, meinte Nationalspieler Philipp Neumann. „Meine Gefühle sind gerade irgendwo, aber nicht bei mir.“

Knapp sieben Minuten vor Ende lag Bamberg noch mit acht Punkten vorne, zeigte sich jedoch unkonzentriert und kassierte 13 Punkte hintereinander. Mit der Schlusssirene hatte noch Dawan Robinson die Chance zum Sieg, sein Dreier traf jedoch nur den Ring. „Ein erfahrenes Team wird dieses Spiel niemals verlieren“, sagte Bambergs Trainer Andrea Trinchieri konsterniert. Die Franken verpassten damit ihren vierten Pokalsieg seit 2010.

Alba ärgert sich noch über Ansetzung

Bei Alba Berlin war auch nach dem 85:69-Sieg gegen die Telekom Baskets Bonn im Spiel um Platz drei der Ärger über die Ansetzung durch die Liga nicht verraucht. Nur 45 Stunden nach dem Euroleague-Aus gegen Maccabi Tel Aviv präsentierte sich der Hauptstadtklub im Halbfinale ausgelaugt.