Nur Görges hält in Paris durch

Paris..  Nach ihrem erstmaligen Sprung ins Achtelfinale der French Open will die deutsch Tennisspielerin Julia Görges mehr. „Für den Einzug ins Viertelfinale gibt jede Spielerin ihr letztes Hemd“, sagte die 26-Jährige, die in Paris als einzige Deutsche die dritte Runde überstand.

Während Görges am Samstag beim 6:4, 6:1 gegen Irina Falconi aus den USA an ihre bislang starken Leistungen beim Sandplatz-Klassiker in der französischen Hauptstadt anknüpfte, scheiterte Andrea Petkovic wieder einmal an ihrem eigenen Körper. Gegen die Italienerin Sara Errani, die an diesem Montag die Achtelfinal-Gegnerin von Görges sein wird, verlor die deutsche Nummer eins mit 3:6, 3:6. Petkovic will jetzt erst einmal eine Pause zur Regeneration einlegen.

Görges ist dagegen noch mittendrin, wenn die mit 28,03 Millionen Euro dotierte Veranstaltung im Bois de Boulogne nun richtig in Schwung kommt. Bislang schaffte sie auf der Major-Ebene lediglich in Melbourne dreimal den Sprung ins Achtelfinale. „Es macht mich natürlich glücklich, dass ich das jetzt auch bei einem anderen Grand Slam geschafft habe“, sagte die Norddeutsche. Doch damit soll ihre Reise noch nicht beendet sein. „Ich werde alles versuchen, erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier ins Viertelfinale zu kommen, und dafür alles aus meinem Körper rausholen“, sagte Görges vor ihrem Match gegen die French-Open-Finalistin von 2012.