Nun fällt Teubert aus

Iserlohn..  Die Iserlohn Roosters müssen den nächsten Verletzungsschock verdauen! Beim Mittwochtraining hat es Verteidiger Colten Teubert (Bild) erwischt. Er wurde von einem Puck im Gesicht getroffen. Die Diagnose: Unterkieferbruch! Bereits am Donnerstag wurde er operiert, gut vier Wochen wird er pausieren müssen.

„Die Situation wird allmählich prekär“, kommentiert Trainer Jari Pasanen den erneuten Rückschlag. Angesichts dessen ist die Erleichterung groß, dass sowohl Brodie Dupont als auch Schlussmann Mathias Lange wieder zur Verfügung stehen. „Die zweitägige Pause hat gut getan, die Stimmung ist gut“, berichtet Pasanen weiter und widmet sich dem Tagesgeschäft. Das weist an diesem Freitag das Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG aus und am Sonntag die Auswärtspartie in Augsburg - schwierige Aufgaben. Denn die DEG kommt als Achter mit vier Zählern Rückstand auf den IEC und mit der Euphorie des 3:2-Sieges im Winter-Game gegen Köln. Mit Blick auf die Statistik könnten die Roosters beruhigt in das Westderby gehen, denn die letzten fünf Heimspiele gegen die DEG wurde mit einem Torverhältnis von 25:5 gewonnen.

In der kommenden Saison werden die Roosters wohl ohne Brent Raedeke planen. Dem Vernehmen nach peilt der Stürmer den Sprung in die NHL an.