Nowitzki glänzt in NBA auch als Center

Dallas..  Im ersten Moment dachte Dirk Nowitzki, sein Coach Rick Carlisle wolle ihn auf den Arm nehmen. „Als er zu mir kam und fragte, ob ich als Center anfangen wolle, habe ich gedacht, er hat ein paar Bier getrunken“, scherzte Nowitzki später mit Blick auf die ungewohnte Aufstellung der Dallas Mavericks beim 112:107-Sieg gegen die Oklahoma City Thunder in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. „Im Endeffekt war es aber ein kluger Schachzug“, sagte der 36-Jährige, der auf der neuen Position zum Matchwinner avancierte und erst zum zweiten Mal in der laufenden Saison 30 Punkte erzielte.

Trainer zu Umstellung gezwungen

Carlisle war in seinem 1000. NBA-Spiel als Coach zu Umstellungen gezwungen, weil sein etatmäßiger Center Tyson Chandler wegen Rückenproblemen passen musste. Nowitzki ließ sich auch von frühen Foulproblemen nicht aus dem Rhythmus bringen. Zu Beginn des Schlussabschnitts hatte der Kapitän bereits fünf Fouls auf seinem Konto. Der Würzburger erzielte zehn seiner 30 Zähler in den letzten fünf Minuten und glänzte in der entscheidenden Phase zudem noch mit einem wichtigen Zuspiel auf Rajon Rondo. Der neue Point Guard glänzte mit starker Verteidigung und war neben Nowitzki der entscheidende Faktor für den 22. Saisonsieg.