Niersbach sieht schon fünf Herausforderer

Frankfurt..  Kaum hat der Wahlkampf um den Chefposten bei der Fifa durch die Bewerbung des Niederländers Michael van Praag noch einmal Fahrt aufgenommen, avisierte Wolfgang Niersbach einen weiteren Herausforderer für Joseph Blatter. „Es ist nicht auszuschließen, dass es noch einen weiteren Kandidaten geben wird, dessen Name bis jetzt noch gar nicht gefallen ist“, erklärte der Boss des Deutschen Fußball-Bundes beim feierlichen Neujahrsempfang der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Frankfurt.

Unterstützung für Blatter-Rivalen

Mit dem 67 Jahre alten van Praag liegt die Zahl der möglichen öffentlich-bekannten Blatter-Herausforderer bei der Wahl des Weltverbandspräsidenten auf dem Fifa-Kongress am 29. Mai in Zürich aktuell bei vier. „Ich kann über ihn nur Gutes erzählen. Er ist eine absolut integre Persönlichkeit mit einer hohen Glaubwürdigkeit“, sagte Niersbach und fügte hinzu: „Er spielt mit offenen Karten.“

Eine Kandidatur streben weiterhin die beiden Franzosen Jérôme Champagne und David Ginola sowie Ali Bin Al Hussein aus Jordanien an. Der DFB will sich erst nach Ablauf der Bewerbungsfrist am Donnerstag um Mitternacht positionieren. Es gilt als wahrscheinlich, dass er van Praag oder den möglichen fünften Bewerber unterstützt.