Nico Rosberg will Taten sprechen lassen

Berlin..  Ein Krisengespräch unter vier Augen will Nico Rosberg (Foto) nicht, er will die Fronten im Mercedes-Duell mit Weltmeister Lewis Hamilton auf der Strecke klären. Und das schon am kommenden Formel-1-Wochenende in Bahrain: „Da zählt’s“, schrieb der gebürtige Wiesbadener in einer Kolumne.

Trotz aller Beschwichtigungen scheint die Stimmung aber nach wie vor explosiv. Hamilton warf Rosberg mittlerweile sogar mangelnden Ehrgeiz vor und wähnt sich dem Deutschen mental überlegen. „Wenn ich Zweiter gewesen wäre und diese Geschwindigkeit gehabt hätte, hätte ich Gas gegeben, um so nah ranzukommen wie möglich und überholen zu können. So geht Rennfahren“, wurde Hamilton in britischen Medien am Dienstag zitiert. Seine Mercedes-Crew habe daraufhin erwidert: „Vielleicht war er einfach zufrieden mit Platz zwei. Ich sagte, das ist eben der Unterschied zwischen uns“, berichtete Hamilton. Rosberg sieht dennoch keinen Grund, noch mal mit Hamilton allein über den Zoff von Shanghai zu reden. Er will offensichtlich Taten sprechen lassen. Rosbergs Problem: Hamilton sicher erst recht.