Neureuther mit Platz zwei voll im Plan

Zagreb..  Felix Neureuther gratulierte Sieger Marcel Hirscher als Erster – und ließ sich Sekunden später für Rang zwei beim Slalom in Zagreb feiern. Im ersten Torlauf des Jahres fehlten dem 30 Jahre alten Skirennfahrer im Ziel 0,81 Sekunden auf den Österreicher.

„Das war ein brutal schwieriges Rennen, deshalb bin ich super zufrieden“, sagte Neureuther. Die Führung in der Slalom-Wertung verteidigte er dank des 33. Podestplatzes seiner Weltcup-Karriere und kann knapp vier Wochen vor der WM in den USA mit einem guten Gefühl zu den Klassikern von Adelboden, Wengen und Kitzbühel reisen.

„Einfach sensationell“

In den vergangenen neun Slalom-Rennen stand Neureuther bei der Siegerehrung jedes Mal auf dem Podest. „Wir sind voll zufrieden. Wenn man unter den besten drei ist, und das kontinuierlich, dann ist das einfach sensationell“, sagte Wolfgang Maier. Der Alpindirektor des Deutschen Skiverbandes betonte: „Man kann nicht jedes Rennen gewinnen. Er sorgt immer wieder für eine gute Show, für gute Spannung.“ Fritz Dopfer verspielte als Achter dagegen seine Chancen auf ein Top-3-Resultat im zweiten Durchgang.