Neues Förder-Programm soll sich in Rio auszahlen

München..  Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff von den reichen Fußballern war eigens zur Staffelstab-Übergabe mit drei hochkarätigen deutschen Gold-Hoffnungen für Olympia 2016 in Rio gekommen. Mit der symbolischen Aktion startete die deutsche Sporthilfe ihr Förderprogramm „ElitePlus“ für die Sommerspiele in Brasilien.

Bierhoff erfüllte die Aufgabe sehr gerne. „Wir sind natürlich im Fußball in einer Komfort- und Luxuszone“, gestand der Manager der Millionengagen verdienenden Fußball-Weltmeister.

Bierhoff wollte die Verbundenheit des Fußballs mit den anderen Sportarten dokumentieren, die hart um Unterstützung kämpfen müssen. „Wenn wir Leistung und Medaillen haben wollen in Deutschland, dann müssen wir als Gesellschaft die Sportler auch unterstützen“, sagte der ehemalige Nationalspieler am Dienstag in München beim Neustart der erstmals 2011 für Olympia eingeführten Eliteförderung: „Für eine akribische Vorbereitung auf ein Großereignis braucht man auch finanzielle Unterstützung.“

Mit Hilfe des Partners PricewaterhouseCoopers (PwC) kann die Sporthilfe rund 50 deutsche Topsportler wie die Speerwerferin Christina Obergföll oder den Langstreckenschwimmer Thomas Lurz bis zu den Sommerspielen in Brasilien mit einer regelmäßigen Monatszahlung von 1500 Euro unterstützen. „Das Programm ist für mich schon mal Gold wert“, sagte der 35 Jahre alte Lurz, der nach der Silbermedaille 2012 in London in Rio Olympia-Gold anstrebt. Vor dem Termin in München war der Würzburger für sein großes Ziel schon morgens um 5.45 Uhr sieben Kilometer geschwommen.

„Rio ist das große Ziel“, erklärte auch die 33-jährige Obergföll, die nach einer Babypause und Bronze 2008 in Peking sowie Silber in London 2012 in Rio den goldenen Wurf landen möchte.

1900 Euro monatlich für Top-Sportler

„Es ist klar, wo es 2016 hingehen soll“, sagte sie. Die Sporthilfe-Förderung, die für einige Top-Leute sogar 1900 Euro monatlich ausmachen kann, helfe ihr, den Tag „mit Training und Mama sein“ zu managen. Judo-Ass Laura Vargas Koch sagte einen Satz, den ein Fußball-Star nie sagen müsste: „1500 Euro sind für mich wahnsinnig viel Geld.“