Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Sport

Navratilova: Tennis-Frauen nicht austrainiert

04.06.2012 | 11:51 Uhr

Martina Navratilova hat die Top-Spielerinnen der WTA Tour kritisiert. Viele Spielerinnen in der Weltspitze seien nicht austrainiert, sagte die 18-malige Grand-Slam-Siegerin.

Paris (SID) - Tennis-Ikone Martina Navratilova hat die Top-Spielerinnen der WTA Tour kritisiert. Viele Spielerinnen in der Weltspitze seien nicht austrainiert, sagte die 18-malige Grand-Slam-Siegerin im Gespräch mit der Sport Bild. "In der Tat gibt es da einen sehr großen Nachholbedarf im Vergleich zum Männertennis. Man sieht ja gerade bei Angelique Kerber, wie schnell sich durch eine verbesserte Fitness bessere Ergebnisse einstellen können", sagte Navratilova über die French-Open-Viertelfinalistin aus Kiel.

Die 55-Jährige hält viel vom deutschen Damentennis, wundert sich allerdings über den Abstieg im Fed Cup: "Eigentlich könntet ihr in Deutschland zwei starke Teams aufbieten. Umso erstaunlicher ist es, dass das eine Team abgestiegen ist." Die Mannschaft von Bundestrainerin Barbara Rittner hatte das Abstiegsspiel der Weltgruppe in Stuttgart mit 2:3 gegen Australien verloren.

Navratilova ist dennoch ein großer Fan des Spitzenquartetts. "Ich finde es beeindruckend, wie sich vor allem Angelique Kerber und vor ihrem Verletzungspech Andrea Petkovic entwickelt haben. Auch Julia Görges und Sabine Lisicki haben viel Talent", sagte die gebürtige Tschechin.

Von Vergleichen mit Steffi Graf, die vor 25 Jahren in Roland Garros ihren ersten Grand-Slam-Titel gewonnen hatte, rät Navratilova allerdings ab: "Ihre Schuhe sind zu groß."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Aus dem Ressort
Fußball-EM und Olympia - Hoffnung auf deutschen Super-Sommer
Camp Beckenbauer
Der DFB will die Fußball-EM 2024 ausrichten. Ein Super-Sportsommer wäre dann möglich, sollte sich Deutschland auch um eine Olympia-Kandidatur bemühen. Ärger bereiten die WM 2018 in Russland und 2022 in Katar. Sorgen über einen Entzug der WM muss sich Russland aber nicht machen.
Alles glatt gegangen - VfL freut sich auf die Neuzugänge
Neuzugänge
Am Freitag erwartet der Fairplay-Preis-Gewinner TuS Querenburg die Profis des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum. Mit dabei sein werden auch die jüngsten Bochumer Neuzugänge Mikael Forssell und Tobias Weis. Die Verpflichtungen der vergangenen Tage sollen den internen Wettbewerb beim VfL verschärfen.
Thomas Schneider wird Assistent von Joachim Löw
Co-Trainer
Thomas Schneider ist neuer Co-Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Das gab Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag in Düsseldorf bekannt. Schneider trainierte zuletzt den Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart und unterstützt Löw ab Oktober.
Boateng kehrt ins Schalke-Training zurück
Boateng
Schalkes umstrittener Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng trainiert wieder: Nach einer zehntägigen Verletzungspause übte er am Mittwoch erstmals wieder mit seinen Teamkollegen auf dem Rasen. Ohne Boateng hatte S04 gegen den FC Bayern einen Punkt geholt.
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalelf
Kapitän
Bastian Schweinsteiger übernimmt von Philipp Lahm die Kapitänsbinde der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Der 30-jährige Mittelfeldspieler vom FC Bayern München absolvierte bisher 108 Länderspiele. Das gab Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag bekannt.