Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Sport

Navratilova: Tennis-Frauen nicht austrainiert

04.06.2012 | 11:51 Uhr

Martina Navratilova hat die Top-Spielerinnen der WTA Tour kritisiert. Viele Spielerinnen in der Weltspitze seien nicht austrainiert, sagte die 18-malige Grand-Slam-Siegerin.

Paris (SID) - Tennis-Ikone Martina Navratilova hat die Top-Spielerinnen der WTA Tour kritisiert. Viele Spielerinnen in der Weltspitze seien nicht austrainiert, sagte die 18-malige Grand-Slam-Siegerin im Gespräch mit der Sport Bild. "In der Tat gibt es da einen sehr großen Nachholbedarf im Vergleich zum Männertennis. Man sieht ja gerade bei Angelique Kerber, wie schnell sich durch eine verbesserte Fitness bessere Ergebnisse einstellen können", sagte Navratilova über die French-Open-Viertelfinalistin aus Kiel.

Die 55-Jährige hält viel vom deutschen Damentennis, wundert sich allerdings über den Abstieg im Fed Cup: "Eigentlich könntet ihr in Deutschland zwei starke Teams aufbieten. Umso erstaunlicher ist es, dass das eine Team abgestiegen ist." Die Mannschaft von Bundestrainerin Barbara Rittner hatte das Abstiegsspiel der Weltgruppe in Stuttgart mit 2:3 gegen Australien verloren.

Navratilova ist dennoch ein großer Fan des Spitzenquartetts. "Ich finde es beeindruckend, wie sich vor allem Angelique Kerber und vor ihrem Verletzungspech Andrea Petkovic entwickelt haben. Auch Julia Görges und Sabine Lisicki haben viel Talent", sagte die gebürtige Tschechin.

Von Vergleichen mit Steffi Graf, die vor 25 Jahren in Roland Garros ihren ersten Grand-Slam-Titel gewonnen hatte, rät Navratilova allerdings ab: "Ihre Schuhe sind zu groß."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
BVB-Star Gündogan räumt ein: "Frühe OP wäre besser gewesen"
Gündogan
14 Monate lang fiel Ilkay Gündogan verletzt aus, eine hartnäckige Entzündung an der Wirbelsäule plagte den Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund. Jetzt räumt der Nationalspieler ein: Mit einer anderen Behandlung wäre eine frühere Rückkehr möglich gewesen.
Pressing adé - Neururer setzt beim VfL wieder auf Konter
VfL-Analyse
Nachdem der erste Heimsieg gegen Aalen glückte, hat sich der VfL Bochum Gedanken über seine taktische Ausrichtung gemacht. Für die kommenden Wochen setzt Trainer Peter Neururer auf eine andere Marschroute: Weniger Pressing, mehr Konter.
Fortuna trauert der verpassten Tabellenführung hinterher
Analyse
Sportvorstand Helmut Schulte und Fortunas Spieler trauerten dem verpassten Sieg gegen Greuther Fürth nach. Wie kann sich Düsseldorf nach dem torreichen 3:3 fühlen? Doppeltorschütze Benschop schnappte Michael Liendl den Strafstoß weg.
Zwei Tickets für das S04-Heimspiel gegen Mainz zu gewinnen
Aktion
Das nächste Heimspiel bringt das nächste Gewinnspiel. Wieder geht es um zwei Tickets für die Veltins-Arena (Ergo-Tribüne), und zwar für kommenden Samstag, 29. November, wenn die Schalker um 15.30 Uhr auf Mainz 05 treffen und zu Hause die nächsten drei Punkte einfahren wollen.
Schalke-Trainer Di Matteo ist kein Typ für Sentimentalitäten
Der Trainer
Der Italiener Roberto Di Matteo trifft mit dem FC Schalke 04 am Dienstag um 20.45 Uhr auf den FC Chelsea, mit dem er 2012 in München gegen den FC Bayern die Champions League gewonnen hat. Aber für den Trainer ist das Geschichte.