Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Sport

Nach Mordanklage: Pistorius verliert Sponsoren

19.02.2013 | 21:11 Uhr

Nach der Mordanklage hat Oscar Pistorius seine Sponsorenverträge mit dem Sportartikel-Giganten Nike und dem Sonnenbrillenhersteller Oakley verloren.

Washington (SID) - Nach der Mordanklage gegen Oscar Pistorius (26) hat der südafrikanische Paralympics-Star seine Sponsorenverträge mit dem Sportartikel-Giganten Nike und dem Sonnenbrillenhersteller Oakley verloren. "Nike hat keine Pläne für Oscar Pistorius in den kommenden Kampagnen", teilte ein Nike-Sprecher mit. Zuletzt hatte der Ausrüster eine Kampagne zurückgezogen und Plakate vom Markt genommen, auf denen der Slogan "Ich bin die Kugel in der Kammer" ("I am the bullet in the chamber") prangte.

Auch Oakley kündigte die Zusammenarbeit mit Pistorius mit sofortiger Wirkung auf. "Unsere Herzen sind bei den Familien in dieser schwierigen Zeit", teilte das US-Unternehmen mit. Oakley hatte sich erst im vergangenen Oktober vom gefallenen Radsportstar Lance Armstrong getrennt.

Pistorius wird angeklagt, in der Nacht zum Donnerstag seine Freundin Reeva Steenkamp in seinem Haus in Pretoria ermordet zu haben.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Nürnberg patzt erneut - Fortuna Düsseldorf gewinnt 2:0
5. Spieltag
Im Topspiel der 2. Fußball-Bundesliga hat Fortuna Düsseldorf einen Auswärtssieg eingefahren. Das Team von Trainer Oliver Reck setzte sich beim 1. FC Nürnberg mit 2:0 durch und verschärfte damit die Krise des Bundesliga-Absteigers. Für die Düsseldorfer ging es in der Tabelle indes bergauf.
Beim VfL Bochum ist gute Stimmung garantiert
Kommentar
Trotz des dritten Remis im dritten Heimspiel feierten die Fans des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum nach dem 1:1 gegen den Karlsruher SC ihre Mannschaft. Die Zeiten, in denen VfL-Fans als notorisch ungeduldig galten, sind schon länger vorbei. Ein Kommentar.
BVB warnt vor Anderlecht-Tickets von Drittanbietern
Eintrittskarten
Borussia Dortmund warnt davor, Tickets für das Champions-League-Auswärtsspiel beim RSC Anderlecht über Drittanbieter zu erwerben. Weil beim Versand nach Dortmund mehrere hundert Eintrittskarten verloren gegangen sind, sei das Risiko, am Ende nicht in das Stadion zu gelangen, zu groß.
BVB-Star Großkreutz will Arsenal-Kumpel Podolski tunneln
Arsenal-Spiel
Shinji Kagawa ist nur drei Tage nach seinem gefeierten Comeback erneut gefordert: Im Duell mit dem FC Arsenal soll er den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zu einem erfolgreichen Start in die Champions League verhelfen. Kevin Großkreutz gibt sich derweil angriffslustig.
Waage zwischen Kommerz und Fankultur verliert Gleichgewicht
Fan-Kolumne
Wie „erlebbar“ ist die „Marke BVB“ (Carsten Cramer) für die Fans, die sich schwer tun, ihren Verein überhaupt als „Marke“ zu betrachten? Überdreht Borussia Dortmund beim Marketing? Vorübergehend oder nicht — ein Publikumswechsel ist allemal zu verzeichnen, schreibt Fan-Kolumnist Rutger Koch.