Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Sport

Münchner X-Games: Funsport "mit deutschem Touch"

07.09.2012 | 11:54 Uhr
Funktionen

Die Macher der "Global-X-Games" versprechen für die Action- und Fansportspiele in München 2013 ein Spektakel "mit deutschem Touch".

München (SID) - Die Macher der "Global-X-Games" versprechen für die Action- und Fansportspiele in München 2013 ein Spektakel "mit deutschem Touch". Der amerikanische TV-Sportsender ESPN will vom 27. bis 30. Juni 2013 im Olympiapark "eine unverwechselbare Veranstaltung, richtige German-X-Games". Das betonte Programmchef Scott Guglielmino beim Sports Venue Summit in München.

Es werde "großartig" die Tradition des 40 Jahre alten Parks "mit den jungen Sportarten zu verbinden", meinte Guglielmino. Außerdem dürfe sich München auf etwa 120.000 bis 130.000 Zuschauer sowie 50 bis 60 Millionen Fans an den Bildschirmen freuen. München trägt die "Global-X-Games" von 2013 an bis 2015 jährlich aus. Neben München gibt es mit Barcelona und Foz do Iguaçu (Brasilien) 2013 noch weitere Gastgeber-Orte für das Extremsport-Ereignis.

Bei den Spielen im Münchner Olympiapark treten die weltbesten Action-Sportler in den Disziplinen BMX, Skateboard und Motocross an. Ob es eine vierte Sportart (Rallye oder Mountainbike) geben wird, ist noch offen. Veranstalter und Rechteinhaber ist der mittlerweile weltweit operierende Sender ESPN.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Verbeek will mit dem VfL Bochum in die Bundesliga
Verbeek
Gut gelaunt und ambitioniert stellte sich der neue Trainer an der Castroper Straße vor. Auch Christian Hochstätter unterzeichnete neue Arbeitspapiere.
Okotie schießt 1860 auf Nichtabstiegsplatz - 1:1 in Leipzig
2. Bundesliga
Der TSV 1860 München überwintert in der 2. Bundesliga auf dem rettenden 15. Platz. Leipzig liegt nun vier Punkte hinter den Aufstiegsplätzen.
Dong-Won Ji verlässt den BVB und kehrt zurück nach Augsburg
Dong-Won Ji
Der südkoreanische Nationalspieler verlässt Borussia Dortmund nach nur einem halben Jahr und ohne auch nur ein Pflichtspiel absolviert zu haben.
Kramer kehrt zu Bayer zurück - und hat schlechtes Gewissen
Kramer
Christoph Kramer spielt ab Sommer wieder für Leverkusen. Die Meldung seiner Rückkehr nutzte der Noch-Gladbacher für ein paar selbstkritische Worte.
Höfl-Riesch kritisiert Hartings Wahl zum Sportler des Jahres
Preisverleihung
Ein "Armutszeugnis". Ex-Skifahrerin Maria Höfl-Riesch findet harte Worte für die Wahl von Diskusstar Robert Harting zum "Sportler des Jahres".