MT Melsungen betritt Neuland

Melsungen..  Viel Zeit zum Nachdenken blieb den Spielern der MT Melsungen nach der 32:41-Bundesligaklatsche gegen den THW Kiel nicht. Denn schon an diesem Samstag (19 Uhr) startet der Handball-Bundesligist in sein nächstes großes Abenteuer. Erstmals nehmen die Nordhessen an der Gruppenphase des EHF-Pokals teil und wollen mit einem Sieg gegen den schwedischen Vertreter Eskilstuna Guif nicht nur den Grundstein für den Einzug ins Viertelfinale legen, sondern ihrem Trainer Michael Roth auch ein passendes Geschenk zu dessen 53. Geburtstag am Sonntag machen.

„Es wäre schon sehr wichtig, mit einem positiven Gefühl zu starten. Wir wollen ein Ausrufezeichen setzen. Die anderen Mannschaften schauen ja auch auf uns“, sagte Roth (Bild). Ohne Druck auf seine Jungs auszuüben, nimmt er sie dennoch in die Pflicht. „Zu Hause müssen wir alle Spiele gewinnen, wenn wir ins Viertelfinale wollen.“

Dafür hat er den Gegner in Schweden beobachtet. „Sie haben Bundesliganiveau, nicht die Top Fünf, aber wie die Mannschaften zwischen Platz sechs und zehn. Sie haben sehr junge und schnelle Spieler“, erklärte Roth.

Fehler wie gegen Kiel, als die Hessen 20 Minuten auf Augenhöhe agierten und dann durch ein paar schnelle Tempogegenstöße völlig aus der Bahn geworfen wurden, sollen gegen Eskilstuna nicht passieren. „Da haben wir keinen Zugriff mehr bekommen und vor allem in der Abwehr enorme Probleme gehabt. Aber man hat auch gesehen, dass wir noch weit von einem Spitzenteam entfernt sind“, so Roth.