Moustafa kritisiert ARD und ZDF

Essen..  ARD und ZDF haben Vorwürfe des Präsidenten des Handball-Weltverbandes IHF scharf zurückgewiesen. Hassan Moustafa hatte die Sender dafür verantwortlich gemacht, dass es in Deutschland keine WM-Übertragungen im frei empfangbaren Fernsehen gibt. „ARD und ZDF haben ein zu niedriges Gebot abgegeben, das noch unter dem der WM 2011 lag“, zitiert die Sport-Bild den Verbands-Chef.

Laut ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz habe der IHF-Präsident das Angebot als „in Ordnung“ bezeichnet. Außerdem habe der Rechteinhaber, die Al-Jazeera-Tochter beIN Sports, „mit keiner Silbe über die finanzielle Seite des Angebots gesprochen“. ARD und ZDF waren im Dezember aus den Verhandlungen ausgestiegen, weil aus ihrer Sicht die Forderungen nach einer Verschlüsselung der Satelliten-Übertragungen nicht zu erfüllen waren.

Live-Übertragungen bleiben bei Sky

Nun übertragt stattdessen Sky die Spiele im Bezahlfernsehen – daran will Vorstandsmitglied Carsten Schmidt nichts ändern: „Wir haben die Live-Rechte erworben, nachdem vonseiten des Rechtegebers mit den Öffentlich-Rechtlichen keine Einigung zustande gekommen ist. Nun freuen wir uns über die Erfolge und das große Interesse unserer Abonnenten an den Übertragungen.“