Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Motorsport

Webber schielt auf Sieg beim Heim-Grand-Prix

17.03.2010 | 22:31 Uhr

Nach einem für ihn enttäuschenden achten Rang in Bahrain haderte Formel-1-Pilot Mark Webber. Einige Fehler im Qualifying kosteten den Australier eine bessere Startposition und letztlich auch einen erfolgreichen Rennausgang in einem für Webber "langweiligen Rennen. Ich verbrachte 48 Runden damit, zunächst das Heck von Schumacher zu betrachten, und dann das Getriebe von Button. Es gab nichts, was ich hätte tun können, um sie zu überholen", erklärte Webber resigniert. Die neuen Regularien, die unter anderem das Auftanken während des Rennens verbieten, würden ein Überholen sehr schwer machen, so der Teamkollege von Sebastian Vettel.

Webber setzt nun große Hoffnungen auf seinen Heim-Grand Prix in Melbourne am 28. März. Unterstützung erhofft sich der Lokalmatador dabei vom unberechenbaren und schnell veränderlichen Wetter in Melbourne, das viel Abwechslung erwarten lässt und die starren Strategien vielleicht aufbrechen lässt. Zudem ist der Australier von den Qualitäten seines RB6 überzeugt und möchte "dem Ganze noch die Krone aufsetzen, indem wir am Sonntag das Ergebnis einfahren, das der Rennwagen verdient hat." Auch dieses Jahr habe Red Bull Racing eine hervorragende Möglichkeit vorne mitzufahren.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Im Formel-1-Finale 2015 gibt es keine doppelten Punkte mehr
Formel 1
In der kommenden Formel-1-Saison wird es keine doppelten Punkte im Finale geben. Das hat die Kommission der Rennserie bei einer Sitzung in Genf beschlossen. Eigentlich war sie eingeführt worden, um mehr Spannung zu erzeugen, doch die Kritik der Wettbewerbsverzerrung war letztlich stärker.
Hamilton hat noch nicht genug und will Titel-Ära starten
Formel 1
Nach dem Triumph von Abu Dhabi nehmen Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes weitere Formel-1-Titel ins Visier. Dafür will das Team den Champion langfristig binden. Der zeigt sich derweil abergläubisch und verzichtet in der kommenden Saison auf die Weltmeister-Startnummer 1.
Der Formel-1-Zirkus steckt in der Krise
Kommentar
Lewis Hamilton ist verdient neuer Formel-1-Weltmeister. Der bis zum letzten Rennen packende Mercedes-interne Zweikampf mit Nico Rosberg ist aber auch das einzig Positive am Ende eines desaströsen Jahres für die Königsklasse des Motorsports. Ein Kommentar.
Hamilton nach Sieg in Abu Dhabi Formel-1-Weltmeister 2014
Formel 1
Lewis Hamilton hat es geschafft. Er fährt ein souveränes Finale und krönt sich zum neuen Formel-1-Weltmeister. Für seinen Silberpfeil-Kollegen Nico Rosberg wird das Rennen zum Alptraum. Für Sebastian Vettel gibt es nur eine kleine Abschiedszeremonie.
Rosberg erobert Pole Position in Abu Dhabi vor Hamilton
Saisonfinale
Nico Rosberg hat im Titel-Zweikampf mit Lewis Hamilton die Pole Position für das Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi erobert. Der Mercedes-Pilot ließ den britischen WM-Spitzenreiter mit 0,386 Sekunden Vorsprung hinter sich. Damit darf Rosberg weiter auf den Gewinn seines ersten WM-Titels hoffen.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Hamilton ist der neue Champion
Bildgalerie
Formel 1
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1