Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Motorsport

Valencia-Fluch hält an: Bradl ausgeschieden

11.11.2012 | 15:05 Uhr

Stefan Bradl hat den Fluch von Valencia auch im sechsten Anlauf nicht besiegt. Auf Platz drei liegend schied der 22-Jährige beim Saisonfinale in Spanien nach einem Sturz aus.

Valencia (SID) - Stefan Bradl hat den Fluch von Valencia auch im sechsten Anlauf nicht besiegt. Auf Platz drei liegend schied der 22-Jährige beim Saisonfinale in Spanien nach einem Sturz aus und wartet damit auf dem Kurs weiter auf seine erste Zieldurchfahrt. Seit 2007 ist der MotoGP-Neuling noch nie beim Grand Prix an der Mittelmeerküste durchgekommen. Seine erste Saison in der Königsklasse beendete Bradl auf Platz acht.

Honda-Werksfahrer Dani Pedrosa (Honda) feierte in seiner Heimat den siebten Saisonsieg, sein Teamkollege Casey Stoner verabschiedete sich mit einem dritten Platz von der MotoGP-Bühne. Der zweimalige Weltmeister aus Australien beendet seine Karriere. "Ich bin nicht gut gefahren, ich wollte nicht stürzen", sagte Stoner etwas enttäuscht. Auch wegen des Wetters: "Ich hätte mir zum Abschied ein sonniges Wochenende gewünscht."

Auf den zweiten Platz fuhr überraschend Katsuyuki Nakasuga. Der Japanher war beim letzten Rennen als Ersatzmann für den verletzten Yamaha-Werkspiloten Ben Spies (USA) dabei.

Wegen der schwierigen Bedingungen auf der Strecke, die abgesehen von einem schmalen Streifen feucht war, fiel den Teams die Reifenwahl schwer. Bradl ging Risiko, startete mit Slicks und arbeitete sich auf den dritten Rang vor. 21 Runden waren noch zu fahren, da passierte es: Bradl rutschte weg und landete im Kiesbett. Weltmeister Jorge Lorenzo (Spanien/Yamaha) stürzte ebenfalls, kam bei einem spektakulären Abflug aber ohne Verletzungen davon.

Zahlreiche Piloten waren wegen der Reifenlotterie in die Box zurückgefahren und auf ihre Ersatzmaschine gewechselt, darunter auch der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi (Italien/Ducati) und Stoner. Pedrosa hatte schon nach der Einführungsrunde reagiert und wurde für seine Taktik belohnt.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Sebastian Vettel zwischen Zweifel und Zuversicht
Formel 1
Kein anderer Formel-1-Fahrer hat auf dem Straßenparcours von Singapur so oft gewonnen wie Sebastian Vettel – nämlich dreimal in Folge. Aber mit dem Weltmeister und der Formel 1 klappt’s in diesem Jahr nicht.
Vettel hofft auf ersten Formel-1-Sieg im verflixten 7. Jahr
Vettel
Dem amtierenden Weltmeister Sebastian Vettel ist in seinem verflixten 7. Jahr noch kein einziger Sieg gelungen. So langsam gibt es immer mehr Spekulationen um seine Zukunft bei Red Bull. Allerdings stand in Singapur seit drei Jahren niemand anderes außer Vettel auf dem obersten Treppchen-Platz.
Schwerer Heidfeld-Crash beim Kampf um ersten Formel-E-Sieg
Motorsport
Ein schwerer Unfall von Nick Heidfeld hat die Premiere der Formel E in Peking überschattet: Kurz vor dem Ziel wurde der Wagen des 37-Jährigen bei einem Überholmanöver vom Auto des Führenden berührt. Heidfeld schleuderte mit seinem Wagen durch die Luft, konnte aber später selbstständig aussteigen.
André Lotterers Wochenendausflug in die Formel 1
Nach Formel-1-Debüt
Normalerweise fährt er Langstreckenrennen wie die 24 Stunden von Le Mans, am Wochenende war der Duisburger André Lotterer in der Formel 1 in Spa im Einsatz und erzählt danach im Interview, wie man ein Cockpit bekommt und warum man mit 32 nicht zu alt für die Königsklasse ist.
Hamilton siegt in Monza vor Rosberg - Vettel wird Sechster
Formel 1
Es lief alles für Rosberg - bis er sich zweimal verbremste. Der Deutsche entschuldigt sich bei seiner Crew. Der Mercedes-Rivale macht Boden gut im bitterbösen Duell um die WM-Krone. Vettel muss sich schon wieder Ricciardo geschlagen geben.