Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Motorsport

Stoner zur "MotoGP-Legende" ernannt

12.11.2012 | 11:26 Uhr

Der zweimalige Motorrad-Weltmeister Casey Stoner ist unmittelbar nach seinem letzten Rennen in Valencia in den Kreis der "MotoGP-Legenden" aufgenommen worden.

Valencia (SID) - Der zweimalige Motorrad-Weltmeister Casey Stoner ist unmittelbar nach seinem letzten Rennen in Valencia in den Kreis der "MotoGP-Legenden" aufgenommen worden. Dem Australier wurde diese Ehre als 20. Fahrer zuteil. Vor dem 27-Jährigen waren unter anderem Rekordchampion Giacomo Agostini (Italien), Stoners Landsmann Mick Doohan, Kevin Schwantz (USA) und auch Toni Mang (Inning), erfolgreichster deutscher Pilot, mit der Berufung für ihr Lebenswerk ausgezeichnet worden.

Stoner hatte seine Karriere am Sonntag nach zwölf Jahren in der WM beendet. Als 15-Jähriger war der "Aussie" 2001 in Großbritannien seinen ersten Grand Prix gefahren, in insgesamt 176 Rennen gelangen ihm 45 Siege. 2007 (mit Ducati) und 2010 (Honda) gewann Stoner den Titel in der Königsklasse MotoGP.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Sebastian Vettel zwischen Zweifel und Zuversicht
Formel 1
Kein anderer Formel-1-Fahrer hat auf dem Straßenparcours von Singapur so oft gewonnen wie Sebastian Vettel – nämlich dreimal in Folge. Aber mit dem Weltmeister und der Formel 1 klappt’s in diesem Jahr nicht.
Vettel hofft auf ersten Formel-1-Sieg im verflixten 7. Jahr
Vettel
Dem amtierenden Weltmeister Sebastian Vettel ist in seinem verflixten 7. Jahr noch kein einziger Sieg gelungen. So langsam gibt es immer mehr Spekulationen um seine Zukunft bei Red Bull. Allerdings stand in Singapur seit drei Jahren niemand anderes außer Vettel auf dem obersten Treppchen-Platz.
Schwerer Heidfeld-Crash beim Kampf um ersten Formel-E-Sieg
Motorsport
Ein schwerer Unfall von Nick Heidfeld hat die Premiere der Formel E in Peking überschattet: Kurz vor dem Ziel wurde der Wagen des 37-Jährigen bei einem Überholmanöver vom Auto des Führenden berührt. Heidfeld schleuderte mit seinem Wagen durch die Luft, konnte aber später selbstständig aussteigen.
André Lotterers Wochenendausflug in die Formel 1
Nach Formel-1-Debüt
Normalerweise fährt er Langstreckenrennen wie die 24 Stunden von Le Mans, am Wochenende war der Duisburger André Lotterer in der Formel 1 in Spa im Einsatz und erzählt danach im Interview, wie man ein Cockpit bekommt und warum man mit 32 nicht zu alt für die Königsklasse ist.
Hamilton siegt in Monza vor Rosberg - Vettel wird Sechster
Formel 1
Es lief alles für Rosberg - bis er sich zweimal verbremste. Der Deutsche entschuldigt sich bei seiner Crew. Der Mercedes-Rivale macht Boden gut im bitterbösen Duell um die WM-Krone. Vettel muss sich schon wieder Ricciardo geschlagen geben.