Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Motorsport

Spengler beschert BMW den Titel im Comeback-Jahr

21.10.2012 | 14:36 Uhr

BMW-Pilot Bruno Spengler hat sich erstmals zum DTM-Champion gekrönt und den Bayern damit im Jahr der Rückkehr in die Tourenwagenserie den insgesamt vierten Titel beschert.

Hockenheim (SID) - BMW-Pilot Bruno Spengler hat sich erstmals zum DTM-Champion gekrönt und den Bayern damit im Jahr der Rückkehr in die Tourenwagenserie den insgesamt vierten Titel beschert. Der Kanadier holte beim spannenden Finale in Hockenheim seinen vierten Saisonsieg vor dem bisherigen Spitzenreiter Gary Paffett (Großbritannien) im Mercedes und vollendete damit eine mehrmonatige Aufholjagd. Paffett hatte die Fahrerwertung seit dem ersten Rennen angeführt, noch im Juni betrug Spenglers Rückstand 40 Punkte. Mit vier Zählern (149:145) Vorsprung setzte sich der Kanadier letztlich durch.

"Ein geiler Tag, eine sensationelle Saison", sagte Spengler: "Das war maximale Anspannung heute, es ist das Ergebnis toller Teamarbeit. Ich kann es noch gar nicht richtig glauben." Paffett war die Enttäuschung deutlich anzusehen. "Wir haben so eine gute Saison hingelegt, es tut mir auch unheimlich leid für das Team. Wir waren so dicht dran", sagte der Brite.

Dritter in Hockenheim wurde Spenglers Markenkollege Augusto Farfus (Brasilien). Paffett war zuvor als Zweiter eine Position vor Spengler ins Rennen gegangen, fiel durch einen schwachen Start aber gleich zurück. In der Folge lieferten sich beide Piloten bis zur Zielflagge ein hochspannendes Duell.

Titelverteidiger Martin Tomczyk (Rosenheim/BMW) hatte mit einer Beschädigung an seinem Auto zu kämpfen und wurde 14., im Klassement schloss er die Saison auf Platz sieben ab. Ralf Schumacher (Kerpen/Mercedes) fuhr auf den neunten Rang und wurde damit 17. der Gesamtwertung. Der frühere Formel-1-Pilot David Coulthard (Großbritannien/Mercedes) musste sein letztes DTM-Rennen nach einer unverschuldeten Kollision vorzeitig beenden, schloss die Saison aber eine Position vor Schumacher ab.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1
Der neue Silberpfeil
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Über Sebastian Vettel steht kein guter Stern mehr
Formel 1
Die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg feiern den Doppelsieg beim Großen Preis von China in Schanghai. Weltmeister Sebastian Vettel gerät auch im eigenen Team unter Druck. Vettel musste wieder Platz machen für den schnelleren Kollegen Daniel Ricciardo.
Hamilton souveräner Sieger in Shanghai vor Rosberg
Formel 1
Lewis Hamilton fährt momentan in einer eigenen Liga in der Formel 1. Der Brite feierte beim Großen Preis von China seinen dritten Triumph in Serie. Nico Rosberg rundete als Zweiter die erneute Mercedes-Gala ab. Titelverteidiger Sebastian Vettel wurde Fünfter.
Hamilton holt Pole in Shanghai - Vettel startet von Platz 3
Formel 1
Silberpfeil-Star Lewis Hamilton ist auch in Shanghai nicht aufzuhalten. Der Brite startet das vierte Saisonrennen am Sonntag von ganz vorn. Teamkollege Nico Rosberg verfährt sich dagegen im Regen. Die Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel sicherten sich die Startplätze 2 und 3.
Formel-1-Boss Ecclestone soll aus Angst bestochen haben
Formel-1-Skandal
44 Millionen Dollar soll Formel-1-Chef Bernie Ecclestone an den ehemaligen BayernLB-Vorstand Gribkowsky gezahlt haben. Der Grund: Angst vor einem Machtverlust. Das geht aus der Anklage der Münchner Staatsanwaltschaft hervor. Der Prozess beginnt kommende Woche.
Red Bull rechnet ab Europa-Auftakt mit besserem Motor
Formel 1
Das leistungsschwache Renault-Triebwerk ist das große Problem bei Red Bull. Der einstige Seriensieger um den vierfachen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel fährt in dieser Saison Mercedes weit hinterher. "Wir erhoffen uns bis Europa einen kräftigen Schritt vorwärts", sagte Motorsportchef Marko.