Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Motorsport

Rossi wieder auf Yamaha - Bradl auf alter Maschine

13.11.2012 | 20:30 Uhr

Nach zwei zumeist frustrierenden Jahren bei Ducati ist Motorrad-Star Rossi zurück bei Yamaha. Bei den ersten Tests für die WM 2013 fühlte sich der Italiener offenbar pudelwohl.

Valencia (SID) - Nach zwei zumeist frustrierenden Jahren bei Ducati ist Motorrad-Superstar Valentino Rossi zurück bei Yamaha. Bei den ersten Tests für die WM 2013 auf der Strecke in Valencia fühlte sich der Italiener auf der neuen Maschine auch im Regen offenbar pudelwohl und erzielte am Ende die sechstbeste Zeit.

Rossis Nachfolger bei Ducati, Andrea Dovizioso, verschaffte sich seinerseits einen ersten Eindruck über sein neues Arbeitsgerät. "Das erste Gefühl ist wirklich gut, die Rundenzeiten waren stark, ich bin also wirklich glücklich. Als wir die beste Runde fuhren, stand das Wasser noch nicht so hoch. Auch das Gefühl im Nassen ist gut, wir müssen das natürlich noch im Trockenen bestätigen", sagte der Italiener.

In diesen Genuss des neuen Motorrades kam Stefan Bradl noch nicht. Nach seiner Premieren-Saison in der MotoGP drehte der Zahlinger in Valencia lediglich fünf Runden mit seiner 2012er-LCR-Honda. Eigentlich sollte Bradl mit seiner neuen Maschine testen. Zudem ärgerte er sich über das Wetter. "Wir wissen, dass wir im Nassen ziemlich stark sind, also wollten wir gern einen weiteren Test im Trockenen fahren, aber das war heute einfach unmöglich." Dennoch fand er sich letztlich auf dem zweiten Platz wieder.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1
Der neue Silberpfeil
Bildgalerie
Formel 1
Ferraris neue rote Göttin
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Formel-1-Boss Ecclestone soll aus Angst bestochen haben
Formel-1-Skandal
44 Millionen Dollar soll Formel-1-Chef Bernie Ecclestone an den ehemaligen BayernLB-Vorstand Gribkowsky gezahlt haben. Der Grund: Angst vor einem Machtverlust. Das geht aus der Anklage der Münchner Staatsanwaltschaft hervor. Der Prozess beginnt kommende Woche.
Red Bull rechnet ab Europa-Auftakt mit besserem Motor
Formel 1
Das leistungsschwache Renault-Triebwerk ist das große Problem bei Red Bull. Der einstige Seriensieger um den vierfachen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel fährt in dieser Saison Mercedes weit hinterher. "Wir erhoffen uns bis Europa einen kräftigen Schritt vorwärts", sagte Motorsportchef Marko.
Mercedes feiert Doppelerfolg: Hamilton vor Rosberg
Formel 1
Das Mercedes-Team um die Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg hat in Bahrain den zweiten Doppelerfolg in seiner jüngsten Formel-1-Ära gefeiert. Beim Großen Preis von Bahrain kam Weltmeister Sebastian Vettel nur als Sechster ins Ziel.
Mercedes feiert erneuten Doppelerfolg - Hamilton vor Rosberg
Formel 1
Das Mercedes-Team um die Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg hat in Bahrain den zweiten Doppelerfolg in seiner jüngsten Formel-1-Ära gefeiert. Beim Großen Preis von Bahrain kam Weltmeister Sebastian Vettel nur als Sechster ins Ziel.
Rosberg holt Pole Position in Bahrain - Vettel nur Zehnter
Formel 1
Schon zum zweiten Mal in dieser Saison verpasst Weltmeister Sebastian Vettel die Entscheidungsrunde in der Qualifikation. In Bahrain glänzen mal wieder die Silberpfeile. Nico Rosberg holt die Pole Position, Teamkollege Lewis Hamilton geht von Platz zwei ins Rennen.