Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Motorsport

Rossi wieder auf Yamaha - Bradl auf alter Maschine

13.11.2012 | 20:30 Uhr
Funktionen

Nach zwei zumeist frustrierenden Jahren bei Ducati ist Motorrad-Star Rossi zurück bei Yamaha. Bei den ersten Tests für die WM 2013 fühlte sich der Italiener offenbar pudelwohl.

Valencia (SID) - Nach zwei zumeist frustrierenden Jahren bei Ducati ist Motorrad-Superstar Valentino Rossi zurück bei Yamaha. Bei den ersten Tests für die WM 2013 auf der Strecke in Valencia fühlte sich der Italiener auf der neuen Maschine auch im Regen offenbar pudelwohl und erzielte am Ende die sechstbeste Zeit.

Rossis Nachfolger bei Ducati, Andrea Dovizioso, verschaffte sich seinerseits einen ersten Eindruck über sein neues Arbeitsgerät. "Das erste Gefühl ist wirklich gut, die Rundenzeiten waren stark, ich bin also wirklich glücklich. Als wir die beste Runde fuhren, stand das Wasser noch nicht so hoch. Auch das Gefühl im Nassen ist gut, wir müssen das natürlich noch im Trockenen bestätigen", sagte der Italiener.

In diesen Genuss des neuen Motorrades kam Stefan Bradl noch nicht. Nach seiner Premieren-Saison in der MotoGP drehte der Zahlinger in Valencia lediglich fünf Runden mit seiner 2012er-LCR-Honda. Eigentlich sollte Bradl mit seiner neuen Maschine testen. Zudem ärgerte er sich über das Wetter. "Wir wissen, dass wir im Nassen ziemlich stark sind, also wollten wir gern einen weiteren Test im Trockenen fahren, aber das war heute einfach unmöglich." Dennoch fand er sich letztlich auf dem zweiten Platz wieder.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Nachbarländer hindern Katar an eigenem Formel-1-Grand-Prix
Formel 1
Katar bemüht sich um die Austragung eines eigenen Rennens in der Formel 1. Abu Dhabi und Bahrain verhindern dies allerdings durch ihr Vetorecht.
Alonso startet in der kommenden Saison wieder für McLaren
Teamwechsel
Ex-Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso fährt im kommenden Jahr zusammen mit Jenson Button für das Team McLaren und nicht mehr für Ferrari.
Fia gibt Jules Bianchi Mitschuld an schwerem Unfall
Formel 1
Nach Ansicht des Fia-Expertengremiums fuhr Jules Bianchi vor seinem Unfall in Suzuka zu schnell. Er habe das Auto "nicht ausreichend verlangsamt".
Im Formel-1-Finale 2015 gibt es keine doppelten Punkte mehr
Formel 1
In der kommenden Formel-1-Saison wird es keine doppelten Punkte im Finale geben. Das hat die Kommission der Rennserie bei einer Sitzung in Genf...
Hamilton hat noch nicht genug und will Titel-Ära starten
Formel 1
Nach dem Triumph von Abu Dhabi nehmen Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes weitere Formel-1-Titel ins Visier. Dafür will das Team den Champion...
Fotos und Videos
Hamilton ist der neue Champion
Bildgalerie
Formel 1
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1