Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Motorsport

Roczen fährt weiter in den USA

30.08.2012 | 16:56 Uhr

Motocross-Weltmeister Ken Roczen fährt auch in den kommenden beiden Jahren für das KTM-Werksteam in den USA. Der Vertrag mit dem 18-jährigen Thüringer wurde bis 2014 verlängert.

Amherst (SID) - Motocross-Weltmeister Ken Roczen fährt auch in den kommenden beiden Jahren für das KTM-Werksteam in den USA. Der Vertrag mit dem 18-jährigen Thüringer wurde bis 2014 verlängert. Roczen wird weiterhin in der Lites-Serie der Supercross-WM und der 250-MX-Serie an den Start gehen. Roczen war im vergangenen Jahr nach seinem Titelgewinn in der MX2-WM in die USA übergesiedelt.

"Ich bin stolz darauf, dass ich einen neuen Zweijahresvertrag bekommen habe. Ich kann die letzten Läufe der Saison kaum noch erwarten und freue mich schon auf die Supercross-Rennen 2013", sagte der Teenager aus Mattstedt. In der East-Lites-Serie hatte Roczen in diesem Jahr den zweiten Platz belegt, in der 250-MX-Klasse ist er derzeit Vierter. Vier Läufe stehen noch aus.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Sebastian Vettel zwischen Zweifel und Zuversicht
Formel 1
Kein anderer Formel-1-Fahrer hat auf dem Straßenparcours von Singapur so oft gewonnen wie Sebastian Vettel – nämlich dreimal in Folge. Aber mit dem Weltmeister und der Formel 1 klappt’s in diesem Jahr nicht.
Vettel hofft auf ersten Formel-1-Sieg im verflixten 7. Jahr
Vettel
Dem amtierenden Weltmeister Sebastian Vettel ist in seinem verflixten 7. Jahr noch kein einziger Sieg gelungen. So langsam gibt es immer mehr Spekulationen um seine Zukunft bei Red Bull. Allerdings stand in Singapur seit drei Jahren niemand anderes außer Vettel auf dem obersten Treppchen-Platz.
Schwerer Heidfeld-Crash beim Kampf um ersten Formel-E-Sieg
Motorsport
Ein schwerer Unfall von Nick Heidfeld hat die Premiere der Formel E in Peking überschattet: Kurz vor dem Ziel wurde der Wagen des 37-Jährigen bei einem Überholmanöver vom Auto des Führenden berührt. Heidfeld schleuderte mit seinem Wagen durch die Luft, konnte aber später selbstständig aussteigen.
André Lotterers Wochenendausflug in die Formel 1
Nach Formel-1-Debüt
Normalerweise fährt er Langstreckenrennen wie die 24 Stunden von Le Mans, am Wochenende war der Duisburger André Lotterer in der Formel 1 in Spa im Einsatz und erzählt danach im Interview, wie man ein Cockpit bekommt und warum man mit 32 nicht zu alt für die Königsklasse ist.
Hamilton siegt in Monza vor Rosberg - Vettel wird Sechster
Formel 1
Es lief alles für Rosberg - bis er sich zweimal verbremste. Der Deutsche entschuldigt sich bei seiner Crew. Der Mercedes-Rivale macht Boden gut im bitterbösen Duell um die WM-Krone. Vettel muss sich schon wieder Ricciardo geschlagen geben.