Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Formel 1

Red-Bull-Pilot Vettel mit größter Aufholjagd seit 23 Jahren

05.11.2012 | 13:27 Uhr
Red-Bull-Pilot Vettel mit größter Aufholjagd seit 23 Jahren
Sebastian Vettel hat in Abu Dhabi die größte Aufholjagd der Formel 1 seit 23 Jahren hingelegt.Foto: imago

Abu Dhabi.  Sebastian Vettel hat in Abu Dhabi die größte Aufholjagd der Formel 1 seit 23 Jahren hingelegt. Der auf Startplatz 24 geführte Vettel machte 21 Plätze. Insgesamt hat Vettel den siebtgrößten Sprung in der Geschichte der seit 1950 ausgefahrenen Königsklasse geschafft.

Weltmeister Sebastian Vettel hat mit seinem Husarenritt aus der Boxengasse bis aufs Podium die größte Aufholjagd der Formel 1 seit 23 Jahren hingelegt. Der auf Startplatz 24 geführte Vettel machte 21 Plätze gut, mehr schaffte zuletzt der heutige RTL-Experte Christian Danner. Dieser hatte 1989 in den USA allerdings in einem größeren Starterfeld von Startplatz 26 'nur' Rang vier belegt und damit nicht auf dem Podium gestanden.

Vettel mit dem siebtgrößten Sprung in der Geschichte

Insgesamt hat Vettel am Sonntag in Abu Dhabi den siebtgrößten Sprung in der Geschichte der seit 1950 ausgefahrenen Königsklasse geschafft. Die größte Anzahl von Plätzen machte 1954 der Argentinier Roberto Mieres in Großbritannien wett, als er als 32. startete und als 6. ins Ziel kam. Die größte Aufholjagd zum Sieg schaffte der Brite John Watson, der 1983 beim Grand Prix von Long Beach als 22. ins Rennen gegangen war.

Rekordchampion Michael Schumacher machte in seiner großen Laufbahn maximal 19 Plätze gut, die Bestmarke resultiert aus seiner sonst so unglücklichen verlaufenen 'zweiten Karriere'. 2011 in Spa arbeitete er sich vom 24. und letzten noch auf den fünften Platz vor. Ebenfalls bei seinem Lieblingsrennen in Belgien schaffte er die größte Aufholjagd zum Sieg, 1995 von Position 16 aus.

Vettels bisher größte Aufholjagd war vor Sonntag aus dem Jahr 2008 notiert, als er - noch für Toro Rosso fahrend - von Platz 19 noch auf Rang fünf fuhr. Wie Schumacher vor seinem ersten Rücktritt startete der zweimalige Weltmeister danach nur selten von weit hinten. (sid)



Kommentare
06.11.2012
08:07
Red-Bull-Pilot Vettel mit größter Aufholjagd seit 23 Jahren
von gudelia | #1

Für keinen anderen hätten die Kollegen so schön Platz gemacht.

Aus dem Ressort
André Lotterers Wochenendausflug in die Formel 1
Nach Formel-1-Debüt
Normalerweise fährt er Langstreckenrennen wie die 24 Stunden von Le Mans, am Wochenende war der Duisburger André Lotterer in der Formel 1 in Spa im Einsatz und erzählt danach im Interview, wie man ein Cockpit bekommt und warum man mit 32 nicht zu alt für die Königsklasse ist.
Mercedes droht Hamilton und Rosberg mit Konsequenzen
Formel 1
Einst waren sie dicke Kumpels, jetzt kracht es nur noch zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton. Der nach dem Ungarn-Knatsch angeblich geschlossene Frieden hielt nicht einmal ein Rennen. Nun hat Mercedes Konsequenzen angekündigt, um die WM nicht zu gefährden.
Weltmeister Kramer gleicht gegen Stuttgart aus - 1:1
Bundesliga
Der VfB Stuttgart will am 1. Spieltag der Fußball-Bundesliga das bittere Aus im DFB-Pokal gegen den VfL Bochum vergessen machen. Die Schwaben, bei denen Armin Veh auf die Trainerbank zurückkehrte, sind zu Gast bei Borussia Mönchengladbach. Wir tickern live ab 17.30 Uhr!
Der MSV Duisburg nimmt einen Punkt mit aus Chemnitz
MSV
Der Chemnitzer FC hat die Tabellenführung in der 3. Fußball-Liga verloren. Am Sonntag kam die Mannschaft von Trainer Karsten Heine nicht über ein 0:0 gegen den MSV Duisburg hinaus. Zwar blieb der CFC damit auch am 5. Spieltag ungeschlagen, rutschte jedoch auf Rang drei ab.
Ricciardo siegt bei Spa-Spektakel nach Mercedes-Crash
Formel 1
Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo hat den Großen Preis von Belgien gewonnen. Der Australier setzte sich am Sonntag im ersten Rennen nach der Formel-1-Sommerpause vor Nico Rosberg durch. Der Mercedes-Pilot baute dadurch trotz eines Zusammenstoßes mit Lewis Hamilton seine Führung in der WM-Wertung aus.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1