Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Formel 1

Red-Bull-Pilot Vettel mit größter Aufholjagd seit 23 Jahren

05.11.2012 | 13:27 Uhr
Red-Bull-Pilot Vettel mit größter Aufholjagd seit 23 Jahren
Sebastian Vettel hat in Abu Dhabi die größte Aufholjagd der Formel 1 seit 23 Jahren hingelegt.Foto: imago

Abu Dhabi.  Sebastian Vettel hat in Abu Dhabi die größte Aufholjagd der Formel 1 seit 23 Jahren hingelegt. Der auf Startplatz 24 geführte Vettel machte 21 Plätze. Insgesamt hat Vettel den siebtgrößten Sprung in der Geschichte der seit 1950 ausgefahrenen Königsklasse geschafft.

Weltmeister Sebastian Vettel hat mit seinem Husarenritt aus der Boxengasse bis aufs Podium die größte Aufholjagd der Formel 1 seit 23 Jahren hingelegt. Der auf Startplatz 24 geführte Vettel machte 21 Plätze gut, mehr schaffte zuletzt der heutige RTL-Experte Christian Danner. Dieser hatte 1989 in den USA allerdings in einem größeren Starterfeld von Startplatz 26 'nur' Rang vier belegt und damit nicht auf dem Podium gestanden.

Vettel mit dem siebtgrößten Sprung in der Geschichte

Insgesamt hat Vettel am Sonntag in Abu Dhabi den siebtgrößten Sprung in der Geschichte der seit 1950 ausgefahrenen Königsklasse geschafft. Die größte Anzahl von Plätzen machte 1954 der Argentinier Roberto Mieres in Großbritannien wett, als er als 32. startete und als 6. ins Ziel kam. Die größte Aufholjagd zum Sieg schaffte der Brite John Watson, der 1983 beim Grand Prix von Long Beach als 22. ins Rennen gegangen war.

Rekordchampion Michael Schumacher machte in seiner großen Laufbahn maximal 19 Plätze gut, die Bestmarke resultiert aus seiner sonst so unglücklichen verlaufenen 'zweiten Karriere'. 2011 in Spa arbeitete er sich vom 24. und letzten noch auf den fünften Platz vor. Ebenfalls bei seinem Lieblingsrennen in Belgien schaffte er die größte Aufholjagd zum Sieg, 1995 von Position 16 aus.

Vettels bisher größte Aufholjagd war vor Sonntag aus dem Jahr 2008 notiert, als er - noch für Toro Rosso fahrend - von Platz 19 noch auf Rang fünf fuhr. Wie Schumacher vor seinem ersten Rücktritt startete der zweimalige Weltmeister danach nur selten von weit hinten. (sid)



Kommentare
06.11.2012
08:07
Red-Bull-Pilot Vettel mit größter Aufholjagd seit 23 Jahren
von gudelia | #1

Für keinen anderen hätten die Kollegen so schön Platz gemacht.

Aus dem Ressort
Im Formel-1-Finale 2015 gibt es keine doppelten Punkte mehr
Formel 1
In der kommenden Formel-1-Saison wird es keine doppelten Punkte im Finale geben. Das hat die Kommission der Rennserie bei einer Sitzung in Genf beschlossen. Eigentlich war sie eingeführt worden, um mehr Spannung zu erzeugen, doch die Kritik der Wettbewerbsverzerrung war letztlich stärker.
Hamilton hat noch nicht genug und will Titel-Ära starten
Formel 1
Nach dem Triumph von Abu Dhabi nehmen Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes weitere Formel-1-Titel ins Visier. Dafür will das Team den Champion langfristig binden. Der zeigt sich derweil abergläubisch und verzichtet in der kommenden Saison auf die Weltmeister-Startnummer 1.
Der Formel-1-Zirkus steckt in der Krise
Kommentar
Lewis Hamilton ist verdient neuer Formel-1-Weltmeister. Der bis zum letzten Rennen packende Mercedes-interne Zweikampf mit Nico Rosberg ist aber auch das einzig Positive am Ende eines desaströsen Jahres für die Königsklasse des Motorsports. Ein Kommentar.
Hamilton nach Sieg in Abu Dhabi Formel-1-Weltmeister 2014
Formel 1
Lewis Hamilton hat es geschafft. Er fährt ein souveränes Finale und krönt sich zum neuen Formel-1-Weltmeister. Für seinen Silberpfeil-Kollegen Nico Rosberg wird das Rennen zum Alptraum. Für Sebastian Vettel gibt es nur eine kleine Abschiedszeremonie.
Rosberg erobert Pole Position in Abu Dhabi vor Hamilton
Saisonfinale
Nico Rosberg hat im Titel-Zweikampf mit Lewis Hamilton die Pole Position für das Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi erobert. Der Mercedes-Pilot ließ den britischen WM-Spitzenreiter mit 0,386 Sekunden Vorsprung hinter sich. Damit darf Rosberg weiter auf den Gewinn seines ersten WM-Titels hoffen.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Hamilton ist der neue Champion
Bildgalerie
Formel 1
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1