Pressestimmen zum Großen Preis von Kanada

Die Deutsche Presse-Agentur hat internationale Pressestimmen zum Großen Preis von Kanada zusammengestellt.

Stuttgart..  GROSSBRITANNIEN:"The Guardian": "Lewis Hamilton wird den Circuit Gilles Villeneuve ohnehin schon als ideales Jagdrevier betrachtet haben, aber mit seinem jüngsten Sieg hier in einem dominanten Lauf von der Pole Position bis ins Ziel hat sich das noch einmal bestätigt. Er hat nun vier Siege in Kanada eingefahren (...), aber, was noch wichtiger ist, seine dominierende Position in der Meisterschaft nach der enttäuschenden Niederlage durch eine schlechte strategische Entscheidung in Monaco bekräftigt."

"The Independent": "Lewis Hamilton hat jede Enttäuschung, die er nach dem Grand Prix in Monaco gehegt haben mag, mit einem perfekten Vorführrennen in Kanada, bei dem er seinen Teamkollegen Nico Rosberg gestern besiegt hat, überwunden."

"Daily Mail": "Es war Murmeltiertag in Montreal. Das kleine Tier dieses Namens flitzte über die Fahrbahn, nur knapp dem Tod bei 200 Meilen pro Stunde entgehend - und Lewis Hamilton gewann den kanadischen Grand Prix zum vierten Mal. Er führte vom Ausgehen der Lichter bis zur karierten Flagge und beanspruchte auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke auf der Ile Notre-Dame einen fehlerlosen Sieg für sich."

ITALIEN:"La Gazzetta dello Sport": "König der Formel 1: Lewis Show. Rote Wut, das erste Mal ohne Podium. Räikkönen macht alles falsch und wird Vierter, Vettel schafft eine Super-Aufholjagd vom 18. Platz und wird Fünfter. Hamilton dominiert in Montreal, Doppelsieg für Mercedes."

"Tuttosport": "Bitteres Montreal, Enttäuschung für Ferrari. Räikkönen macht Fehler und erzürnt Arrivabene. Mercedes gewinnt. Was für eine Neuigkeit! Die Formel 1 ist Schach matt, das deutsche Team ist zu stark. Und bei Mercedes, wenn es nicht weitere Missverständnisse, Brüche oder wer weiß welche Überraschungen gibt, gewinnt Hamilton."

"Corriere dello Sport": "Vettel, was für eine Aufholjagd! Er startet als 18. und wird Fünfter. Räikkönen versagt und verpasst das Podium. Vettel Show, fantastische Aufholjagd von Seb. Aber Ferrari hinter dem Podium. Der vierte Doppelsieg der Saison setzt einen Stempel unter die Dominanz von Mercedes."

"La Stampa": "Mercedes, einsamer Triumph. Ferrari stürzt vom Podium. Der Sieg für Lewis Hamilton und der Doppelerfolg von Mercedes sind nur eine Formalität."

"La Repubblica": "Hamilton geht spazieren, Ferrari ohne Podium, aber Vettel bezaubert. Aufholjagd von Seb, Applaus von Marchionne. Arrivabene schimpft den Vierten Räikkönen aus."

FRANKREICH:"Libération": "Grand Prix von Canada: Hamilton nimmt seine guten Gewohnheiten wieder an."

"Le Figaro": ""Das Finale war nicht genial, aber insgesamt war es eine guter Tag", relativiert Lewis Hamilton seine beste Zeit des Grand Prix von Canada."

"L'Équipe": "Hamilton ist der Boss. Als Herrscher des ganzen Rennens hat sich Lewis Hamilton (Mercedes) am Sonntag in Canada zum vierten Mal behauptet."

"Le Monde": "Hamilton beim Grand Prix von Canada vorn. "Alles ist noch machbar", reagierte Rosberg."

SPANIEN:"El Mundo": "Hamilton meldet sich zurück. Er fuhr strategisch ein gutes Rennen. Und der Mercedes-Rennstall entschädigte ihn für seinen Lapsus in Monaco."

"La Vanguardia": "Hamilton stellt die Hierarchie in der Formel 1 wieder her."

"As": "Lewis Hamilton, der derzeitige Alleinherrscher der Formel 1, stellt mit seinem Sieg in Kanada seine Autorität unter Beweis. Er erinnert daran, dass der Titel nur ihm allein gehört. Daran ändern auch die Tricks des Mercedes-Rennstalls in Monaco nichts. Die Deutschen wollen das sein, was sie nicht sein können."

"Marca": "McLaren am Boden: doppeltes K.o. von Fernando Alonso und Jenson Button."

SCHWEIZ:"Blick": "Montreal war keine Reise wert"

"Tages-Anzeiger": "Artiges Mercedes-Duell endet mit Hamiltons Rache"

"Neue Zürcher Zeitung": "Nur ein Murmeltier sorgt für Aufregung. Lewis Hamilton gewinnt den ereignislosen GP von Kanada - keine Punkte fürs Sauber-Team. Das Murmeltier, das zur Halbzeit den Circuit Gilles Villeneuve vor drei heranrasenden Rennwagen kreuzt, kommt mit dem Schrecken davon, für die Zuschauer ist es einer der spannendsten Momente eines ungewöhnlich ereignislosen kanadischen Grand Prix. Es sei denn, man interessiert sich fürs Bremsenschonen und Benzinsparen."

ÖSTERREICH:"Kurier": "Hamilton gibt wieder das Tempo vor. Bereits am Start hatte Hamilton seine Spitzenposition vor Rosberg behauptet und fortan das Rennen in geordnete Bahnen gelenkt."