Nürburgring-Betreiber erwägen Kauf der Rennstrecke

Die Betreiber des insolventen Nürburgrings denken über einen Kauf der Rennstrecke nach.

Köln (SID) - Die Betreiber des insolventen Nürburgrings denken über einen Kauf der Rennstrecke nach. "Wir werden uns, wenn eine Ausschreibung auf dem Tisch liegt, Gedanken darüber machen, ob und in welcher Form wir uns an dieser Ausschreibung beteiligen", sagte Jörg Lindner, Geschäftsführer der Nürburgring Automotive GmbH, der Wochenzeitung Zeit. Lindner kündigte zudem an, das Unternehmen künftig unabhängig von Finanzspritzen aus der Politik führen zu wollen. "Wir haben ein Konzept für das Formel-1-Rennen am Nürburgring entwickelt, das ohne einen Geldzuschuss des Landes auskommt."

Kritik übte der Betreiber an der späten Reaktion der Landespolitiker auf die drohende Pleite: "Der heutige Finanzminister Carsten Kühl ist von Anfang an dabei gewesen und der Landrat des Kreises Ahrweiler auch. Jürgen Pföhler hat alles abgesegnet. Der Landkreis ist immerhin zu zehn Prozent Anteilseigner an der insolventen Nürburgring GmbH und mitverantwortlich für den Absturz." Stattdessen habe die Landesregierung versucht, die Pächter des Nürburgrings zum Ausstieg zu bewegen, sagte Lindner