Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Motorsport

Moto3: Weltmeister Cortese knapp geschlagen

11.11.2012 | 13:40 Uhr

Weltmeister Sandro Cortese hat beim Saisonfinale in Valencia als Zweiter seinen sechsten Saisonsieg verpasst, aber dennoch einen Rekord aufgestellt.

Valencia (SID) - Weltmeister Sandro Cortese hat beim Saisonfinale in Valencia seinen sechsten Saisonsieg verpasst, aber dennoch einen Rekord aufgestellt. Hinter seinem britischen Teamkollegen Danny Kent wurde der 22-Jährige aus Berkheim in der Moto3 Zweiter und schaffte es als erster Pilot, in der leichtesten der drei Klassen innerhalb eines Jahres 15 Podiumsplätze zu holen.

KTM-Pilot Cortese musste Kent nach einer lange Zeit überlegenen Vorstellung erst in der letzten Kurve passieren lassen und fuhr nur knapp am dritten Sieg in Serie vorbei. Dritter wurde Zulfahmi Khairuddin (Malaysia/KTM).

"Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet und gedacht: verdammt, was ist jetzt passiert", sagte Cortese nach dem spannenden Rennende und war dennoch zufrieden: "Ich ärgere mich nicht. Es war eine perfekte Saison. Glückwunsch an Danny."

Enttäuschend lief das Rennen dagegen für Jonas Folger. Wegen technischer Probleme konnte der 19-Jährige nicht von der am Vortag eroberten Pole Position starten und fuhr dem Feld aus der Box hinterher. Wenig später musste der Schwindegger die defekte Kalex dann aber abstellen. Die WM beendete Folger mit 93 Punkten auf dem neunten Platz.

Newcomer Philipp Öttl (Ainring/Kalex) sorgte in Spanien für eine Überraschung. Der 16-Jährige wurde in seinem ersten Rennen Elfter. Toni Finsterbusch (Krostitz/Honda) schied aus, Luca Amato (Bergisch Gladbach/Kalex) wurde 22.

Cortese hatte seinen Weltmeistertitel vor drei Wochen beim Großen Preis von Malaysia vorzeitig perfekt gemacht. Der Schwabe gewann in diesem Jahr fünf Rennen und wurde jeweils fünfmal Zweiter und Dritter. Nur in Japan stand Cortese, der insgesamt 325 Punkte sammelte und sich klar vor Luis Salom (Spanien/Kalex/214) durchsetzte, nicht auf dem Podest.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Hamilton ist der neue Champion
Bildgalerie
Formel 1
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Hamilton hat noch nicht genug und will Titel-Ära starten
Formel 1
Nach dem Triumph von Abu Dhabi nehmen Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes weitere Formel-1-Titel ins Visier. Dafür will das Team den Champion langfristig binden. Der zeigt sich derweil abergläubisch und verzichtet in der kommenden Saison auf die Weltmeister-Startnummer 1.
Der Formel-1-Zirkus steckt in der Krise
Kommentar
Lewis Hamilton ist verdient neuer Formel-1-Weltmeister. Der bis zum letzten Rennen packende Mercedes-interne Zweikampf mit Nico Rosberg ist aber auch das einzig Positive am Ende eines desaströsen Jahres für die Königsklasse des Motorsports. Ein Kommentar.
Hamilton nach Sieg in Abu Dhabi Formel-1-Weltmeister 2014
Formel 1
Lewis Hamilton hat es geschafft. Er fährt ein souveränes Finale und krönt sich zum neuen Formel-1-Weltmeister. Für seinen Silberpfeil-Kollegen Nico Rosberg wird das Rennen zum Alptraum. Für Sebastian Vettel gibt es nur eine kleine Abschiedszeremonie.
Rosberg erobert Pole Position in Abu Dhabi vor Hamilton
Saisonfinale
Nico Rosberg hat im Titel-Zweikampf mit Lewis Hamilton die Pole Position für das Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi erobert. Der Mercedes-Pilot ließ den britischen WM-Spitzenreiter mit 0,386 Sekunden Vorsprung hinter sich. Damit darf Rosberg weiter auf den Gewinn seines ersten WM-Titels hoffen.
Formel was? Fußball rast allen davon
Fußball
Am Wochenende fällt die Entscheidung in der Formel 1, die ihren neuen Weltmeister kürt. Mit Nico Rosberg könnte wieder ein Deutscher den Titel holen. Und doch bewegt viel mehr Menschen das nächste Spiel von Schalke 04 oder von Borussia Dortmund. Ein Kommentar.