Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Motorsport

Márquez neuer Moto2-Weltmeister

28.10.2012 | 08:44 Uhr

Der Spanier Marc Márquez ist neuer Moto2-Weltmeister. Beim Großen Motorrad-Preis von Australien reichte dem 19-Jährigen ein dritter Platz, um vorzeitig den Titel zu holen.

Phillip Island (SID) - Der Spanier Marc Márquez ist neuer Moto2-Weltmeister. Beim Großen Motorrad-Preis von Australien reichte dem 19-Jährigen ein dritter Platz, um vorzeitig den Titel zu holen. Márquez ist damit Nachfolger des in die MotoGP aufgestiegenen Stefan Bradl (Zahling), dem er sich im vergangenen Jahr knapp hatte geschlagen geben müssen.

Márquez musste auf Phillip Island lediglich seinem Landsmann Pol Espargaró und Lokalmatador Anthony West den Vortritt lassen. Sieger Espargaró war der einzige Fahrer, der vor dem Rennen noch eine kleine Chance auf den Titel gehabt hatte. Doch Márquez hätte schon ein 14. Rang gereicht.

Für Márquez ist es bereits der zweite Weltmeistertitel seiner Karriere. Im Jahr 2010 hatte der Suter-Pilot in der inzwischen von der Moto3 abgelösten 125er-Klasse triumphiert.

Beim vorletzten Saisonlauf fuhr Márquez, der in der kommenden Saison in der MotoGP beim Honda-Werksteam den Platz von Casey Stoner (Australien) einnimmt, nicht um den Sieg. Der Spanier ging wenig Risiko ein und holte sich ohne Mühe die WM-Krone.

Marcel Schrötter (Vilgertshofen/Bimota) wurde 20. und holte erneut keine WM-Punkte. Das Saisonfinale findet in Valencia (11. November) statt.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Hamilton ist der neue Champion
Bildgalerie
Formel 1
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Im Formel-1-Finale 2015 gibt es keine doppelten Punkte mehr
Formel 1
In der kommenden Formel-1-Saison wird es keine doppelten Punkte im Finale geben. Das hat die Kommission der Rennserie bei einer Sitzung in Genf beschlossen. Eigentlich war sie eingeführt worden, um mehr Spannung zu erzeugen, doch die Kritik der Wettbewerbsverzerrung war letztlich stärker.
Hamilton hat noch nicht genug und will Titel-Ära starten
Formel 1
Nach dem Triumph von Abu Dhabi nehmen Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes weitere Formel-1-Titel ins Visier. Dafür will das Team den Champion langfristig binden. Der zeigt sich derweil abergläubisch und verzichtet in der kommenden Saison auf die Weltmeister-Startnummer 1.
Der Formel-1-Zirkus steckt in der Krise
Kommentar
Lewis Hamilton ist verdient neuer Formel-1-Weltmeister. Der bis zum letzten Rennen packende Mercedes-interne Zweikampf mit Nico Rosberg ist aber auch das einzig Positive am Ende eines desaströsen Jahres für die Königsklasse des Motorsports. Ein Kommentar.
Hamilton nach Sieg in Abu Dhabi Formel-1-Weltmeister 2014
Formel 1
Lewis Hamilton hat es geschafft. Er fährt ein souveränes Finale und krönt sich zum neuen Formel-1-Weltmeister. Für seinen Silberpfeil-Kollegen Nico Rosberg wird das Rennen zum Alptraum. Für Sebastian Vettel gibt es nur eine kleine Abschiedszeremonie.
Rosberg erobert Pole Position in Abu Dhabi vor Hamilton
Saisonfinale
Nico Rosberg hat im Titel-Zweikampf mit Lewis Hamilton die Pole Position für das Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi erobert. Der Mercedes-Pilot ließ den britischen WM-Spitzenreiter mit 0,386 Sekunden Vorsprung hinter sich. Damit darf Rosberg weiter auf den Gewinn seines ersten WM-Titels hoffen.