Márquez neuer Moto2-Weltmeister

Der Spanier Marc Márquez ist neuer Moto2-Weltmeister. Beim Großen Motorrad-Preis von Australien reichte dem 19-Jährigen ein dritter Platz, um vorzeitig den Titel zu holen.

Phillip Island (SID) - Der Spanier Marc Márquez ist neuer Moto2-Weltmeister. Beim Großen Motorrad-Preis von Australien reichte dem 19-Jährigen ein dritter Platz, um vorzeitig den Titel zu holen. Márquez ist damit Nachfolger des in die MotoGP aufgestiegenen Stefan Bradl (Zahling), dem er sich im vergangenen Jahr knapp hatte geschlagen geben müssen.

Márquez musste auf Phillip Island lediglich seinem Landsmann Pol Espargaró und Lokalmatador Anthony West den Vortritt lassen. Sieger Espargaró war der einzige Fahrer, der vor dem Rennen noch eine kleine Chance auf den Titel gehabt hatte. Doch Márquez hätte schon ein 14. Rang gereicht.

Für Márquez ist es bereits der zweite Weltmeistertitel seiner Karriere. Im Jahr 2010 hatte der Suter-Pilot in der inzwischen von der Moto3 abgelösten 125er-Klasse triumphiert.

Beim vorletzten Saisonlauf fuhr Márquez, der in der kommenden Saison in der MotoGP beim Honda-Werksteam den Platz von Casey Stoner (Australien) einnimmt, nicht um den Sieg. Der Spanier ging wenig Risiko ein und holte sich ohne Mühe die WM-Krone.

Marcel Schrötter (Vilgertshofen/Bimota) wurde 20. und holte erneut keine WM-Punkte. Das Saisonfinale findet in Valencia (11. November) statt.