Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Motorsport

Lorenzo bleibt bis 2014 bei Yamaha

12.06.2012 | 11:47 Uhr

Yamaha setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Jorge Lorenzo fort. Der WM-Führende aus Spanien verlängerte seinen auslaufenden Vetrag um zwei weitere Jahre bis 2014.

Köln (SID) - Yamaha setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Jorge Lorenzo fort. Der WM-Führende aus Spanien verlängerte seinen auslaufenden Vetrag mit dem japanischen Rennstall um zwei weitere Jahre bis 2014, wie Yamaha am Dienstag mitteilte.

Lorenzo fährt seit 2008 für Yamaha und wurde 2010 MotoGP-Weltmeister. In der vergangenen Saison erreichte der 25-Jährige die Vizeweltmeisterschaft hinter dem Australier Casey Stoner. Aktuell führt Lorenzo das Klassement mit 115 Punkten vor Stoner (95 Punkte) und Daniel Pedrosa (85/Spanien) an.

"Yamaha ist für mich wie eine Familie. Ich liebe die Zusammenarbeit mit dem Team", sagte Lorenzo. Sein Traum sei es, seine Karriere bei den Japanern zu beeenden. "Jetzt kann ich mich voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren und freue mich, das Vertrauen in mich am kommenden Wochenende zurückzuzahlen", so der Spanier. Am kommenden Freitag steht der Große Preis von Großbritannien in Silverstone auf dem Terminplan.

Zuletzt hatte es Spekulationen um einen Wechsel Lorenzos zu Honda gegeben, nachdem Honda-Pilot Stoner seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte.

sid

Facebook
Kommentare
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Ricciardo siegt in Ungarn - Alonso Zweiter nach heißem Fight
Formel 1
Daniel Ricciardo hat in der Formel 1 den Großen Preis von Ungarn gewonnen. In einem packenden Rennen setzte sich der australische Red-Bull-Pilot vor Fernando Alonso im Ferrari und Lewis Hamilton im Mercedes durch. Nico Rosberg wurde Vierter.
Rosberg holt Pole in Ungarn - Hamilton im Pech
Formel 1
Nico Rosberg startet am Sonntag in Ungarn von der Pole Position. Beim Qualify in Budapest setzte sich der Mercedes-Fahrer vor Sebastian Vettel durch und fuhr die Bestzeit. Das Auto von Teamkollege Lewis Hamilton fing gleich zu Beginn Feuer.
DTM-Pilot Wehrlein schuld an Unfall im DFB-Trainingslager
Ermittlungen
Bei einer Sponsorenaktion während des Tiroler Traiingscamps der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Mai kam es auf einer abgesperrten Straße zu einem Unfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Nun hat die Staatsanwaltschaft Bozen die Ermittlungen abgeschlossen.
Bottas ist der nächste fliegende Finne in der Formel 1
Motorsport
Nach den Weltmeistern Keke Rosberg, Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen erobert jetzt Valtteri Bottas die Formel 1. Im Williams-Rennstall hat der 24 Jahre alte Finne die eigentliche Nummer 1, Felipe Massa, schon längst hinter sich gelassen. Trotzdem bleibt er vor dem Grand Prix von Ungarn bescheiden.
Hamilton nimmt in Ungarn Kurs auf Rekordsieg Nummer fünf
Freies Training
Das Formel-1-Gastspiel in Ungarn wird erneut zum Duell der Mercedes-Piloten Hamilton gegen Rosberg. Beim Training auf dem Hungaroring hinterlässt der Brite diesmal den stärkeren Eindruck als der WM-Spitzenreiter. Sebastian Vettel fuhr im Red Bull auf Platz drei.