Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Motorsport

Gené ersetzt bei Audi verletzten Bernhard

01.06.2012 | 12:45 Uhr

Bei Audi wird der frühere spanische Formel-1-Pilot Marc Gené bei den 24 Stunden von Le Mans am 16. und 17. Juli den verletzten Timo Bernhard ersetzen.

Ingolstadt (SID) - Beim Ingolstädter Automobilkonzern Audi wird der frühere spanische Formel-1-Pilot Marc Gené bei den 24 Stunden von Le Mans am 16. und 17. Juli den verletzten Timo Bernhard (Homburg) ersetzen. Der Le-Mans-Sieger von 2010 ist nach einem Testunfall im März nicht rechtzeitig fit geworden und muss schweren Herzens auf den Langstrecken-Klassiker verzichten.

"Le Mans ist ein Weltklasse-Rennen, das keine Kompromisse zulässt. Ich will diesen Wettbewerb nur bestreiten, wenn ich in perfekter körperlicher Verfassung bin. Auf Anraten der Ärzte und in enger Abstimmung mit Audi habe ich mich deshalb dazu entschlossen, in diesem Jahr nicht in Le Mans zu starten", sagte der 31-Jährige.

Bereits beim offiziellen Test am kommenden Sonntag wird daher Gené zusammen mit den beiden Franzosen Romain Dumas und Loïc Duval im Audi R18 ultra mit der Startnummer 3 sitzen. Bei seinem ersten Einsatz nach dem Wechsel von Peugeot zu Audi hatte der 38-Jährige gemeinsam mit Dumas und Duval bereits das 6-Stunden-Rennen in Spa gewonnen. "Durch die Verpflichtung von Marc Gené im April als Reservefahrer gibt es für die jetzige Situation eine erprobte Lösung. In Spa hat er seine Chance genutzt, das Team kennenzulernen und sogleich eine sehr gute Leistung zu zeigen", sagte Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich. 2009 hatte Gené mit Peugeot in Le Mans gewonnen.

Audi peilt an der Sarthe den insgesamt 11. Gesamtsieg an und schickt dafür gleich vier Autos ins Rennen. Allerdings fahren die Ingolstädter zweigleisig. Zwei R18 ultra sind die Weiterentwicklung des siegreichen Vorjahresautos, die beiden Schwestermodelle R18 e-tron quattro verfügen erstmals über Hybridantrieb und Allrad.

sid

Facebook
Kommentare
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Ricciardo siegt in Ungarn - Alonso Zweiter nach heißem Fight
Formel 1
Daniel Ricciardo hat in der Formel 1 den Großen Preis von Ungarn gewonnen. In einem packenden Rennen setzte sich der australische Red-Bull-Pilot vor Fernando Alonso im Ferrari und Lewis Hamilton im Mercedes durch. Nico Rosberg wurde Vierter.
Rosberg holt Pole in Ungarn - Hamilton im Pech
Formel 1
Nico Rosberg startet am Sonntag in Ungarn von der Pole Position. Beim Qualify in Budapest setzte sich der Mercedes-Fahrer vor Sebastian Vettel durch und fuhr die Bestzeit. Das Auto von Teamkollege Lewis Hamilton fing gleich zu Beginn Feuer.
DTM-Pilot Wehrlein schuld an Unfall im DFB-Trainingslager
Ermittlungen
Bei einer Sponsorenaktion während des Tiroler Traiingscamps der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Mai kam es auf einer abgesperrten Straße zu einem Unfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Nun hat die Staatsanwaltschaft Bozen die Ermittlungen abgeschlossen.
Bottas ist der nächste fliegende Finne in der Formel 1
Motorsport
Nach den Weltmeistern Keke Rosberg, Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen erobert jetzt Valtteri Bottas die Formel 1. Im Williams-Rennstall hat der 24 Jahre alte Finne die eigentliche Nummer 1, Felipe Massa, schon längst hinter sich gelassen. Trotzdem bleibt er vor dem Grand Prix von Ungarn bescheiden.
Hamilton nimmt in Ungarn Kurs auf Rekordsieg Nummer fünf
Freies Training
Das Formel-1-Gastspiel in Ungarn wird erneut zum Duell der Mercedes-Piloten Hamilton gegen Rosberg. Beim Training auf dem Hungaroring hinterlässt der Brite diesmal den stärkeren Eindruck als der WM-Spitzenreiter. Sebastian Vettel fuhr im Red Bull auf Platz drei.