Formel-1-Weltmeister Vettel startet in Japan von der Pole

Sebastian Vettel sicherte sich seine vierte Pole-Position in Serie in Japan.
Sebastian Vettel sicherte sich seine vierte Pole-Position in Serie in Japan.
Foto: Ap
Was wir bereits wissen
Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel hat sich erneut die Pole Position gesichert. Im Qualifying zum Großen Preis von Japan raste er der Konkurrenz davon und verwies Mark Webber sowie Jenson Button auf die Plätze zwei und drei. Michael Schumacher startet als Vorletzter ins Rennen.

Suzuka.. Sebastian Vettel startet beim Großen Preis von Japan am Sonntag (8.00 Uhr MESZ/Sky und RTL) von der Pole Position. Der Formel-1-Weltmeister fuhr im Qualifying zum Großen Preis von Japan in seinem Red Bull einmal mehr der Konkurrenz davon und zauberte die schnellste Zeit auf den Asphalt. Er verwies seinen Teamkollegen Mark Webber (Australien) auf Platz zwei. Dritter wurde Jenson Button. Der McLaren-Pilot wird wegen eines unerlaubten Getriebewechsels aber um fünf Plätze strafversetzt.

Der WM-Führende Alonso im Ferrari fuhr nur auf Platz sieben, startet aber wegen der Strafe für Button von Platz sechs. Kimi Räikkonen (Lotus) geht als Siebter, Lewis Hamilton im McLaren sogar nur von Position neun ins Rennen. "Es wird ein wirklich schwieriger Sonntag für uns, denn wir haben nicht die Pace. Uns fehlt eine Sekunde", sagte ein angefressener Alonso, "wir kämpfen momentan mit Autos, deren Leistung wir nicht erreichen können."

Vettel wurde von Rennleitung zum Rapport bestellt

Formel 1 Michael Schumacher kam zu Beginn seiner Abschiedstournee auf Rang 13, muss aber als Vorletzter ins Rennen gehen. Der Rekordweltmeister wird wegen eines in Singapur verursachten Unfalls um zehn Plätze strafversetzt. Nico Rosberg im zweiten Mercedes startet vom 13. Platz, Nico Hülkenberg (Force-India) belegte Platz zehn, muss nach einem unerlaubten Getriebewechsel aber von Position 15 starten. Timo Glock geht im Marussia von Platz 18 ins Rennen.

Nach dem Qualifying begannen für Vettel zunächst bange Minuten. Weil er den WM-Führenden Fernando Alonso auf der Schlussrunde behindert haben soll, wurde er von der Rennleitung zum Rapport bestellt. Die Rennkommissare des Automobil-Weltverbandes FIA beließen es jedoch bei einer Verwarnung und entschieden, dass Vettel die Pole behalten darf.