Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Motorsport

Erfolgreiche Demofahrt für Zanardi auf Nürburgring

08.11.2012 | 17:43 Uhr

Der frühere Formel-1-Pilot Alex Zanardi hat als erster beinamputierter Fahrer eine Demofahrt in einem DTM-Wagen absolviert.

Adenau (SID) - Der frühere Formel-1-Pilot Alex Zanardi hat als erster beinamputierter Fahrer eine Demofahrt in einem DTM-Wagen absolviert. Der 46-jährige Italiener, der als Handbiker bei den Paralympics in London zweimal Gold und einmal Silber gewonnen hatte, drehte am Donnerstag in einem BMW auf dem Nürburgring einige Runden. "Ich bin sehr glücklich und fühle mich viel jünger, als ich bin. Es hat riesig Spaß gemacht", sagte Zanardi nach seinen Testrunden.

Der goldene BMW M3 DTM, dessen Motorhaube ein Handbike und das Konterfei Zanardis zierten, war in den vergangenen drei Wochen durch intensive Umbauten auf die Bedürfnisse des Italieners angepasst worden. "Es war uns eine Herzensangelegenheit, Alex dieses Geschenk machen zu können", sagte Jens Marquardt, BMW-Motorsportdirektor.

Ob es für Zanardi eine weitere Fahrt in einem DTM-Boliden oder gar ein festes Cockpit in der Serie geben wird, ließen die Beteiligten offen. "Ich bin sehr neugierig, wie es weitergeht und wir werden sehen, ob es eine Möglichkeit gibt. Aber ich glaube es ehrlich gesagt nicht, da das Level in der DTM für einen alten Mann wie mich zu hoch ist", sagte Zanardi, der erstmals seit 2009, seinem letzten von insgesamt vier Jahren in der Tourenwagen-WM (WTCC), in ein Rennauto stieg. "Aber falls es jemals die Möglichkeit gibt, wäre es nicht schwer für mich, sie anzunehmen."

Marquardt wollte sich zu den Zukunftsplänen ebenfalls nicht konkret äußern. "Vom Reglement her haben wir uns das noch gar nicht angeschaut. Aber von dem, was wir heute lernen konnten, können wir sicher gemeinsam mit Alex schauen, wie weit wir gehen können und wie große die Lücke ist, die wir noch überbrücken müssten. Aber jetzt genießen wir erst einmal den heutigen Tag."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Schwerer Heidfeld-Crash beim Kampf um ersten Formel-E-Sieg
Motorsport
Ein schwerer Unfall von Nick Heidfeld hat die Premiere der Formel E in Peking überschattet: Kurz vor dem Ziel wurde der Wagen des 37-Jährigen bei einem Überholmanöver vom Auto des Führenden berührt. Heidfeld schleuderte mit seinem Wagen durch die Luft, konnte aber später selbstständig aussteigen.
André Lotterers Wochenendausflug in die Formel 1
Nach Formel-1-Debüt
Normalerweise fährt er Langstreckenrennen wie die 24 Stunden von Le Mans, am Wochenende war der Duisburger André Lotterer in der Formel 1 in Spa im Einsatz und erzählt danach im Interview, wie man ein Cockpit bekommt und warum man mit 32 nicht zu alt für die Königsklasse ist.
Hamilton siegt in Monza vor Rosberg - Vettel wird Sechster
Formel 1
Es lief alles für Rosberg - bis er sich zweimal verbremste. Der Deutsche entschuldigt sich bei seiner Crew. Der Mercedes-Rivale macht Boden gut im bitterbösen Duell um die WM-Krone. Vettel muss sich schon wieder Ricciardo geschlagen geben.
Hamilton in Monza auf der Pole vor Rosberg - Vettel Achter
Formel 1
Erwartungsgemäß hat Mercedes die Qualifikation auf dem Powerkurs in Monza haushoch beherrscht. Lewis Hamilton holte sich erstmals seit vier Monaten wieder die Pole-Position vor Teamkollege Nico Rosberg. Vorjahressieger Sebastian Vettel war mit Rang acht nicht zufrieden.
Mercedes-Duo Rosberg/Hamilton vorn - Vettel verpasst Top 5
Formel 1
Keine Überraschung in der Formel 1 auf dem Powerkurs Monza: Die Silberpfeile beherrschten im Training zum Großen Preis von Italien dank ihres überlegenen Antriebs die Konkurrenz. Vorjahressieger Sebastian Vettel war indessen zufrieden, obwohl ihm keine Top-Platzierung gelang.