Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Motorsport

Ecclestone wünscht sich Grand Prix in New-York

11.08.2010 | 16:15 Uhr

Trotz der Rückkehr nach Amerika mit dem Grand Prix in Austin 2012 hat Formel-1-Boss Bernie Ecclestone noch weitere Wünsche für die USA. Der 79 Jahre alte Brite hätte gerne ein starkes amerikanisches Team und ein weiteres Rennen in New York. "Austin wird der US GP. Aber das heißt nicht, dass wir nicht noch ein Rennen in den USA fahren können. Ich wäre doch verrückt, wenn ich einen GP in New York nicht haben wollte", sagte Ecclestone der Sport Bild.

Was ein US-Team betrifft, ist Ecclestone nach dem Flop von USF1 aber skeptisch. "Ein Team macht nur Sinn, wenn es von einem erfahrenen Mann wie Roger Penske auf die Beine gestellt wird", sagte Ecclestone. Penske ist das erfolgreichste Team im US-Rennsport und feierte zahlreiche Siege bei den legendären 500 Meilen von Indianapolis.

Amerikanischen Fahrern fehlt dagegen nach Ecclestones Meinung der letzte Biss, um es in der heutigen Zeit bis in die Formel 1 zu schaffen. "Das Problem: In den USA kannst du erfolgreich sein, ohne den großen Aufwand zu betreiben, der in der Formel 1 nötig ist", sagte der Brite. Eine schnelle Frau wie Danica Patrick wäre für Ecclestone allerdings "ein Traum".

DerWesten



Kommentare
17.10.2011
11:29
Ecclestone wünscht sich Grand Prix in New-York
von Bronkhorst | #1

was für eine schnapsidee. die amis interessieren sich doch überhaupt nicht für die formel 1. mit der NASCAR, Indy Car und vielen anderen rennserien haben die überaus erfolgreiche eigene formate. das letzte formel 1 rennen was dort statt fand war ja nichtmal ausverkauft

Aus dem Ressort
André Lotterers Wochenendausflug in die Formel 1
Nach Formel-1-Debüt
Normalerweise fährt er Langstreckenrennen wie die 24 Stunden von Le Mans, am Wochenende war der Duisburger André Lotterer in der Formel 1 in Spa im Einsatz und erzählt danach im Interview, wie man ein Cockpit bekommt und warum man mit 32 nicht zu alt für die Königsklasse ist.
Mercedes droht Hamilton und Rosberg mit Konsequenzen
Formel 1
Einst waren sie dicke Kumpels, jetzt kracht es nur noch zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton. Der nach dem Ungarn-Knatsch angeblich geschlossene Frieden hielt nicht einmal ein Rennen. Nun hat Mercedes Konsequenzen angekündigt, um die WM nicht zu gefährden.
Weltmeister Kramer gleicht gegen Stuttgart aus - 1:1
Bundesliga
Der VfB Stuttgart will am 1. Spieltag der Fußball-Bundesliga das bittere Aus im DFB-Pokal gegen den VfL Bochum vergessen machen. Die Schwaben, bei denen Armin Veh auf die Trainerbank zurückkehrte, sind zu Gast bei Borussia Mönchengladbach. Wir tickern live ab 17.30 Uhr!
Der MSV Duisburg nimmt einen Punkt mit aus Chemnitz
MSV
Der Chemnitzer FC hat die Tabellenführung in der 3. Fußball-Liga verloren. Am Sonntag kam die Mannschaft von Trainer Karsten Heine nicht über ein 0:0 gegen den MSV Duisburg hinaus. Zwar blieb der CFC damit auch am 5. Spieltag ungeschlagen, rutschte jedoch auf Rang drei ab.
Ricciardo siegt bei Spa-Spektakel nach Mercedes-Crash
Formel 1
Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo hat den Großen Preis von Belgien gewonnen. Der Australier setzte sich am Sonntag im ersten Rennen nach der Formel-1-Sommerpause vor Nico Rosberg durch. Der Mercedes-Pilot baute dadurch trotz eines Zusammenstoßes mit Lewis Hamilton seine Führung in der WM-Wertung aus.
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1