Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Motorsport

Ecclestone wünscht sich Grand Prix in New-York

11.08.2010 | 16:15 Uhr

Trotz der Rückkehr nach Amerika mit dem Grand Prix in Austin 2012 hat Formel-1-Boss Bernie Ecclestone noch weitere Wünsche für die USA. Der 79 Jahre alte Brite hätte gerne ein starkes amerikanisches Team und ein weiteres Rennen in New York. "Austin wird der US GP. Aber das heißt nicht, dass wir nicht noch ein Rennen in den USA fahren können. Ich wäre doch verrückt, wenn ich einen GP in New York nicht haben wollte", sagte Ecclestone der Sport Bild.

Was ein US-Team betrifft, ist Ecclestone nach dem Flop von USF1 aber skeptisch. "Ein Team macht nur Sinn, wenn es von einem erfahrenen Mann wie Roger Penske auf die Beine gestellt wird", sagte Ecclestone. Penske ist das erfolgreichste Team im US-Rennsport und feierte zahlreiche Siege bei den legendären 500 Meilen von Indianapolis.

Amerikanischen Fahrern fehlt dagegen nach Ecclestones Meinung der letzte Biss, um es in der heutigen Zeit bis in die Formel 1 zu schaffen. "Das Problem: In den USA kannst du erfolgreich sein, ohne den großen Aufwand zu betreiben, der in der Formel 1 nötig ist", sagte der Brite. Eine schnelle Frau wie Danica Patrick wäre für Ecclestone allerdings "ein Traum".

DerWesten



Kommentare
17.10.2011
11:29
Ecclestone wünscht sich Grand Prix in New-York
von Bronkhorst | #1

was für eine schnapsidee. die amis interessieren sich doch überhaupt nicht für die formel 1. mit der NASCAR, Indy Car und vielen anderen rennserien haben die überaus erfolgreiche eigene formate. das letzte formel 1 rennen was dort statt fand war ja nichtmal ausverkauft

Aus dem Ressort
Ricciardo siegt in Ungarn - Alonso Zweiter nach heißem Fight
Formel 1
Daniel Ricciardo hat in der Formel 1 den Großen Preis von Ungarn gewonnen. In einem packenden Rennen setzte sich der australische Red-Bull-Pilot vor Fernando Alonso im Ferrari und Lewis Hamilton im Mercedes durch. Nico Rosberg wurde Vierter.
Rosberg holt Pole in Ungarn - Hamilton im Pech
Formel 1
Nico Rosberg startet am Sonntag in Ungarn von der Pole Position. Beim Qualify in Budapest setzte sich der Mercedes-Fahrer vor Sebastian Vettel durch und fuhr die Bestzeit. Das Auto von Teamkollege Lewis Hamilton fing gleich zu Beginn Feuer.
DTM-Pilot Wehrlein schuld an Unfall im DFB-Trainingslager
Ermittlungen
Bei einer Sponsorenaktion während des Tiroler Trainingscamps der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Mai kam es auf einer abgesperrten Straße zu einem Unfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Nun hat die Staatsanwaltschaft Bozen die Ermittlungen abgeschlossen.
Bottas ist der nächste fliegende Finne in der Formel 1
Motorsport
Nach den Weltmeistern Keke Rosberg, Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen erobert jetzt Valtteri Bottas die Formel 1. Im Williams-Rennstall hat der 24 Jahre alte Finne die eigentliche Nummer 1, Felipe Massa, schon längst hinter sich gelassen. Trotzdem bleibt er vor dem Grand Prix von Ungarn bescheiden.
Hamilton nimmt in Ungarn Kurs auf Rekordsieg Nummer fünf
Freies Training
Das Formel-1-Gastspiel in Ungarn wird erneut zum Duell der Mercedes-Piloten Hamilton gegen Rosberg. Beim Training auf dem Hungaroring hinterlässt der Brite diesmal den stärkeren Eindruck als der WM-Spitzenreiter. Sebastian Vettel fuhr im Red Bull auf Platz drei.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1