Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Motorsport

DTM: BMW schickt 2013 viertes Team ins Rennen

19.09.2012 | 12:31 Uhr

BMW wird im zweiten Jahr nach seiner Rückkehr in die DTM sein Aufgebot erweitern und damit personell auf Augenhöhe mit den Konkurrenten Audi und Mercedes stehen.

München (SID) - BMW wird im zweiten Jahr nach seiner Rückkehr in die DTM sein Aufgebot erweitern und damit personell auf Augenhöhe mit den Konkurrenten Audi und Mercedes stehen. Die Bayern schicken 2013 ein viertes Team und damit insgesamt acht Fahrzeuge in der populären Tourenwagenserie ins Rennen. "In unserer Premierensaison hat sich unser Konzept mit drei gleichberechtigten Teams als optimal bewährt", sagte BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt: "Die Etablierung des vierten Teams ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die Konkurrenzfähigkeit von BMW auch in den kommenden Jahren zu gewährleisten."

In der kommenden Saison wird das neu formierte BMW-Team MTEK mit Sitz in Garching bei München zwei BMW M3 DTM einsetzen. Über die Piloten ist noch nichts bekannt, als Teamchef wird der Niederländer Ernest Knoors fungieren. Audi und Mercedes setzen schon in der aktuellen Saison auf eine Flotte von jeweils acht Fahrzeugen. "Breiter aufgestellt zu sein, ist in einer hart umkämpften Serie wie der DTM definitiv ein Vorteil. Diese Lücke schließen wir nun", sagte Marquardt.

BMW war zur Saison 2012 nach 20-jähriger Abstinenz in die DTM zurückgekehrt und stellt bereits konkurrenzfähige Boliden. Nach acht von zehn Rennen hat der zweimalige Vizemeister Bruno Spengler (Kanada), vor der Saison von Mercedes zu den Bayern gewechselt, als bester BMW-Pilot mit 116 Punkten hinter dem führenden Briten Gary Paffett (127/Mercedes) noch Titelchancen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Hamilton ist der neue Champion
Bildgalerie
Formel 1
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Hamilton hat noch nicht genug und will Titel-Ära starten
Formel 1
Nach dem Triumph von Abu Dhabi nehmen Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes weitere Formel-1-Titel ins Visier. Dafür will das Team den Champion langfristig binden. Der zeigt sich derweil abergläubisch und verzichtet in der kommenden Saison auf die Weltmeister-Startnummer 1.
Der Formel-1-Zirkus steckt in der Krise
Kommentar
Lewis Hamilton ist verdient neuer Formel-1-Weltmeister. Der bis zum letzten Rennen packende Mercedes-interne Zweikampf mit Nico Rosberg ist aber auch das einzig Positive am Ende eines desaströsen Jahres für die Königsklasse des Motorsports. Ein Kommentar.
Hamilton nach Sieg in Abu Dhabi Formel-1-Weltmeister 2014
Formel 1
Lewis Hamilton hat es geschafft. Er fährt ein souveränes Finale und krönt sich zum neuen Formel-1-Weltmeister. Für seinen Silberpfeil-Kollegen Nico Rosberg wird das Rennen zum Alptraum. Für Sebastian Vettel gibt es nur eine kleine Abschiedszeremonie.
Rosberg erobert Pole Position in Abu Dhabi vor Hamilton
Saisonfinale
Nico Rosberg hat im Titel-Zweikampf mit Lewis Hamilton die Pole Position für das Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi erobert. Der Mercedes-Pilot ließ den britischen WM-Spitzenreiter mit 0,386 Sekunden Vorsprung hinter sich. Damit darf Rosberg weiter auf den Gewinn seines ersten WM-Titels hoffen.
Formel was? Fußball rast allen davon
Fußball
Am Wochenende fällt die Entscheidung in der Formel 1, die ihren neuen Weltmeister kürt. Mit Nico Rosberg könnte wieder ein Deutscher den Titel holen. Und doch bewegt viel mehr Menschen das nächste Spiel von Schalke 04 oder von Borussia Dortmund. Ein Kommentar.