Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Motorsport

DTM: BMW schickt 2013 viertes Team ins Rennen

19.09.2012 | 12:31 Uhr

BMW wird im zweiten Jahr nach seiner Rückkehr in die DTM sein Aufgebot erweitern und damit personell auf Augenhöhe mit den Konkurrenten Audi und Mercedes stehen.

München (SID) - BMW wird im zweiten Jahr nach seiner Rückkehr in die DTM sein Aufgebot erweitern und damit personell auf Augenhöhe mit den Konkurrenten Audi und Mercedes stehen. Die Bayern schicken 2013 ein viertes Team und damit insgesamt acht Fahrzeuge in der populären Tourenwagenserie ins Rennen. "In unserer Premierensaison hat sich unser Konzept mit drei gleichberechtigten Teams als optimal bewährt", sagte BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt: "Die Etablierung des vierten Teams ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die Konkurrenzfähigkeit von BMW auch in den kommenden Jahren zu gewährleisten."

In der kommenden Saison wird das neu formierte BMW-Team MTEK mit Sitz in Garching bei München zwei BMW M3 DTM einsetzen. Über die Piloten ist noch nichts bekannt, als Teamchef wird der Niederländer Ernest Knoors fungieren. Audi und Mercedes setzen schon in der aktuellen Saison auf eine Flotte von jeweils acht Fahrzeugen. "Breiter aufgestellt zu sein, ist in einer hart umkämpften Serie wie der DTM definitiv ein Vorteil. Diese Lücke schließen wir nun", sagte Marquardt.

BMW war zur Saison 2012 nach 20-jähriger Abstinenz in die DTM zurückgekehrt und stellt bereits konkurrenzfähige Boliden. Nach acht von zehn Rennen hat der zweimalige Vizemeister Bruno Spengler (Kanada), vor der Saison von Mercedes zu den Bayern gewechselt, als bester BMW-Pilot mit 116 Punkten hinter dem führenden Briten Gary Paffett (127/Mercedes) noch Titelchancen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Schwerer Heidfeld-Crash beim Kampf um ersten Formel-E-Sieg
Motorsport
Ein schwerer Unfall von Nick Heidfeld hat die Premiere der Formel E in Peking überschattet: Kurz vor dem Ziel wurde der Wagen des 37-Jährigen bei einem Überholmanöver vom Auto des Führenden berührt. Heidfeld schleuderte mit seinem Wagen durch die Luft, konnte aber später selbstständig aussteigen.
André Lotterers Wochenendausflug in die Formel 1
Nach Formel-1-Debüt
Normalerweise fährt er Langstreckenrennen wie die 24 Stunden von Le Mans, am Wochenende war der Duisburger André Lotterer in der Formel 1 in Spa im Einsatz und erzählt danach im Interview, wie man ein Cockpit bekommt und warum man mit 32 nicht zu alt für die Königsklasse ist.
Hamilton siegt in Monza vor Rosberg - Vettel wird Sechster
Formel 1
Es lief alles für Rosberg - bis er sich zweimal verbremste. Der Deutsche entschuldigt sich bei seiner Crew. Der Mercedes-Rivale macht Boden gut im bitterbösen Duell um die WM-Krone. Vettel muss sich schon wieder Ricciardo geschlagen geben.
Hamilton in Monza auf der Pole vor Rosberg - Vettel Achter
Formel 1
Erwartungsgemäß hat Mercedes die Qualifikation auf dem Powerkurs in Monza haushoch beherrscht. Lewis Hamilton holte sich erstmals seit vier Monaten wieder die Pole-Position vor Teamkollege Nico Rosberg. Vorjahressieger Sebastian Vettel war mit Rang acht nicht zufrieden.
Mercedes-Duo Rosberg/Hamilton vorn - Vettel verpasst Top 5
Formel 1
Keine Überraschung in der Formel 1 auf dem Powerkurs Monza: Die Silberpfeile beherrschten im Training zum Großen Preis von Italien dank ihres überlegenen Antriebs die Konkurrenz. Vorjahressieger Sebastian Vettel war indessen zufrieden, obwohl ihm keine Top-Platzierung gelang.