Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Motorsport

Die schnelle Danica Patrick

Zur Zoomansicht 20.07.2009 | 18:16 Uhr
Das amerikanische Team USF1 prüft die Möglichkeit, in die Formel 1 einzusteigen. IndyCar-Fahrerin Danica Patrick ist eine heiße Kandidatin für eins der Cockpits. Am 20. April 2008 gewann Patrick als erste Frau überhaupt ein Rennen der IndyCar Series in Motegi, Japan.
Das amerikanische Team USF1 prüft die Möglichkeit, in die Formel 1 einzusteigen. IndyCar-Fahrerin Danica Patrick ist eine heiße Kandidatin für eins der Cockpits. Am 20. April 2008 gewann Patrick als erste Frau überhaupt ein Rennen der IndyCar Series in Motegi, Japan.

Sie startete nicht nur als erste Frau von der Pole Position, sondern führte das Fahrerfeld zwischenzeitlich auch an. Am Ende sicherte sie sich einen starken 8. Platz. Jimmie Johnson siegte erneut.

David Nienhaus

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1
Der neue Silberpfeil
Bildgalerie
Formel 1
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Heino rockt die Cranger Kirmes
Bildgalerie
Fotostrecke
"Genuss pur" ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Dorf im Heavy-Metal-Fieber
Bildgalerie
Wacken Open Air
Tödliche Explosionen in Taiwan
Bildgalerie
Katastrophe
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Zugunglück in Mannheim
Bildgalerie
Fotostrecke
RWE startet mit Remis
Bildgalerie
Fußball
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
Stille hören mitten in der Großstadt
Bildgalerie
Spaziergang
RWE mit Remis zum Auftakt
Bildgalerie
RWE
Facebook
Kommentare
25.11.2009
15:28
Die schnelle Danica Patrick
von Marc ba nature | #1

Hallo,
es wäre schön wenn eine Frau bei der Formel 1 mitfährt. Danica Patrick ist zwar eine der besten, wenn nicht sogar die beste Fahrerin, allerdings glaube ich nicht, dass Sie in der Formel 1 mithalten kann. Die Strecken sind anspruchsvoller, 200 Runden im Kreis fahren ist um einiges leichter...
Wenn sie kommt wird es schwer für Sie

BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
Vettels wilde WM-Fahrt
Bildgalerie
Formel 1
Vettel siegt in Korea
Bildgalerie
Formel 1
Champagner in Monza
Bildgalerie
Formel 1
Vettel siegt in Bahrain
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Ricciardo siegt in Ungarn - Alonso Zweiter nach heißem Fight
Formel 1
Daniel Ricciardo hat in der Formel 1 den Großen Preis von Ungarn gewonnen. In einem packenden Rennen setzte sich der australische Red-Bull-Pilot vor Fernando Alonso im Ferrari und Lewis Hamilton im Mercedes durch. Nico Rosberg wurde Vierter.
Rosberg holt Pole in Ungarn - Hamilton im Pech
Formel 1
Nico Rosberg startet am Sonntag in Ungarn von der Pole Position. Beim Qualify in Budapest setzte sich der Mercedes-Fahrer vor Sebastian Vettel durch und fuhr die Bestzeit. Das Auto von Teamkollege Lewis Hamilton fing gleich zu Beginn Feuer.
DTM-Pilot Wehrlein schuld an Unfall im DFB-Trainingslager
Ermittlungen
Bei einer Sponsorenaktion während des Tiroler Traiingscamps der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Mai kam es auf einer abgesperrten Straße zu einem Unfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Nun hat die Staatsanwaltschaft Bozen die Ermittlungen abgeschlossen.
Bottas ist der nächste fliegende Finne in der Formel 1
Motorsport
Nach den Weltmeistern Keke Rosberg, Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen erobert jetzt Valtteri Bottas die Formel 1. Im Williams-Rennstall hat der 24 Jahre alte Finne die eigentliche Nummer 1, Felipe Massa, schon längst hinter sich gelassen. Trotzdem bleibt er vor dem Grand Prix von Ungarn bescheiden.
Hamilton nimmt in Ungarn Kurs auf Rekordsieg Nummer fünf
Freies Training
Das Formel-1-Gastspiel in Ungarn wird erneut zum Duell der Mercedes-Piloten Hamilton gegen Rosberg. Beim Training auf dem Hungaroring hinterlässt der Brite diesmal den stärkeren Eindruck als der WM-Spitzenreiter. Sebastian Vettel fuhr im Red Bull auf Platz drei.