Massensturz überschattet die Tour-Etappe

Huy..  Ein folgenschwerer Massensturz hat dem Briten Chris Froome den Weg ins Gelbe Trikot mit einer Sekunde Vorsprung vor Tony Martin geebnet. Für den gebeutelten Wahlschweizer, der der Spitze seit dem Auftakt der 102. Tour de France hinterher fährt, bleibt das Maillot Jaune unerreichbar. Obwohl seine direkten Konkurrenten im Kampf um Gelb nach einem fürchterlichen Crash ausscheiden mussten oder gehandicapt waren, reichte es am Montag nach 159 Kilometern wieder nicht für den dreimaligen Zeitfahr-Weltmeister, der sein sagenhaftes Pech aber mit Fassung trug.

„Irgendwie war es heute nicht mein Tag. Es wäre auch nicht die große Ehre gewesen, aufgrund der Stürze meiner beiden Hauptkonkurrenten ins Gelbe zu fahren. Ich kann es verkraften“, sagte Martin. Er hatte im Ziel rund 40 Sekunden Rückstand auf den Tagessieger Joaquim Rodriguez aus Spanien, der Froome an der bis zu 19 Prozent steilen Mauer von Huy im Schlussanstieg niederkämpfte.

Vortagessieger André Greipel konnte sein Grünes Trikot in Huy verteidigen. Den einzigen Zwischensprint in Havelange gewann er vor John Degenkolb und konnte seinen Vorsprung in der Punktewertung sogar noch ausbauen.