Mannheim sichert sich Eishockey-Titel

Ingolstadt ..  Die Adler Mannheim haben sich erstmals seit 2007 wieder zum deutschen Eishockey-Meister gekrönt. Durch einen Triumph über den ERC Ingolstadt holte sich der Favorit seinen siebten Titel und sorgte für das Happy End einer bärenstarken Saison. Der 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)-Auswärtssieg vom Mittwochabend bescherte dem Team den entscheidenden vierten Erfolg in der Finalserie über den entthronten Meister aus Ingolstadt.

Zum Matchwinner für den Hauptrundensieger der Deutschen Eishockey Liga (DEL) avancierte Andrew Joudrey durch seinen Treffer in der 44. Minute. Jonathan Rheault sorgte für den Endstand (60.). Davor hatte Kurtis Foster (32.) die Führung des Titelverteidigers durch Christoph Gawlik (29.) egalisiert.

Puck rutscht durch die Beine

Die Adler, die auf Torjäger Frank Mauer diesmal wegen der Folge seiner Verletzung aus Spiel vier verzichten mussten, kamen druckvoll aus der zweiten Pause. Nach knapp vier Minuten im Schlussdrittel ebneten sie den Weg zum langersehnten Titel: Einen Schuss von Steven Wagner fälschte Joudrey so ab, dass er Ingolstadts Torhüter Pielmeier durch die Beine rutschte.

Der ERC zeigte sich bemüht, fand aber gegen die clevere Adler-Abwehr keine Lücke. Am Ende traf Rheault ins leere Tor.