Zum Siegen verdammt

Christian Kratschmer (li.) und der VfB Annen gastieren am Waldschlösschen.
Christian Kratschmer (li.) und der VfB Annen gastieren am Waldschlösschen.
Foto: FUNKE Foto Services
VfB Annen beim SC Weitmar 45 am Ball.

Witten..  Eigentlich darf der VfB Annen angesichts sechs Zählern Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz keine Federn mehr lassen - auch nicht am Sonntag gegen den SC Weitmar 45 (15 Uhr, Waldschlösschen).

Leichter gesagt als getan, denn die Bochumer spielen eine famose Rückrunde. Erst eine Niederlage setzte es für Weitmar seit Jahresbeginn (1:3 gegen Wiemelhausen), so dass man nach nicht ganz so starker Hinrunde inzwischen auf Tabellenrang zwei steht. „Die kochen auch nur mit Wasser“, ist Annens Co-Trainer Helmut Körfer entsprechend um Motivation bemüht, verschweigt aber nicht, dass selbst ein Remis am Waldschlösschen sicherlich ein „Bonuspunkt“ wäre. Immerhin, personell sieht’s bei den Ruhrstädtern ganz gut aus. Lediglich Serkan Maras wird berufsbedingt fehlen.

Ein Blick auf’s Restprogramm offenbart, dass der Klassenerhalt für den VfB Annen ein ganz schwieriges Unterfangen wird. Nach dem Weitmar-Spiel empfängt man SW Eppendorf, derzeit Tabellenelfter, an der Westfalenstraße. Danach geht’s zum Derby gegen Lokalrivale TuS Stockum. Aufgrund der prekären Tabellensituation der beiden Ruhrstadt-Teams ist die Brisanz dieses Duells enorm hoch. Für den Verlierer dürfte der Gang in die Kreisliga A wohl unvermeidbar sein. An den letzten beiden Spieltagen bekommt’s der VfB dann mit dem Herner Duo Fortuna Herne (8.)/BV Herne-Süd (7.) zu tun - keine einfachen Aufgaben.