Wieder Silber für Mäkelburg

Silbermedaille in Bad Blankenburg: Annens Sarah Mäkelburg (re.).
Silbermedaille in Bad Blankenburg: Annens Sarah Mäkelburg (re.).
Foto: Oliver Schinkewitz

Witten..  Wieder mal haben die Nachwuchs-Judoka der Sport- Union Annen ihre Qualitäten auf der Matte bewiesen - allen voran Sarah Mäkelburg, die Edelmetall vom internationalen Turnier in Bad Blankenburg nach Hause brachte.

In der 78-kg-Kategorie war Mäkelburg beim „Thüringen-Pokal“ souverän ins Finale eingezogen, hatte starke Konkurrentinnen bezwungen. Im entscheidenden Kampf des Tages unterlag das U 21-Talent, das zuvor schon die deutsche Vizemeisterschaft errungen hatte, einzig der Japanerin Kyoka Sato. Besser machte es in Bad Blankenburg lediglich der Wittener Neuzugang Nieke Nordmeyer (Hamburg): In der Klasse bis 52 Kilogramm gewann die Hanseatin das Finale gegen die Belgierin Myriam Blavier.

Derweil richtete der TV Durchholz in der Horst-Schwartz-Sporthalle über zwei Tage einmal mehr sein Westfalen-Einzelturnier für U 15- und U 18-Junioren sowie für Frauen und Männer aus. Insgesamt gelangen der SU Annen dort fünf Turniersiege.

Bei den Männern (44 Starter) landete Tim Malewany in der 66-kg-Klasse auf dem ersten Platz, Bronze in der 81-kg-Kategorie holte Lasse Seipenbusch vom Ausrichter aus Durchholz. SUA-Teamstarter Florian Kosch (Holzwickede) gewann die 90-kg-Klasse.

Im Wettbewerb der U 18-Junioren belegte Moritz Vieregge (-55 kg) Rang eins, Silber gab’s parallel für Noel Appel in der 66-kg-Kategorie.

Am erfolgreichsten schnitten die U 15-Talente der SU Annen ab - sie belegten in der Teamwertung Rang drei, der Sieg ging dort an die JG Münster. Beste Kämpferin in der 36-kg-Klasse war Annens Leticia Jung, das 63-kg-Turnier gewann Laura Altergott, die jedoch nur einen Kampf bestreiten musste.

Silber ging an Cara Sachse (-44 kg), jeweils Bronze griffen Alena Wolter (-40 kg), Finn Funke (-37 kg) und Erik Hobein (-40 kg) ab - ein tolles Mannschafts-Ergebnis.