Viel Hektik in der Zwischenrunde

Die Zwischenrunde des Sparkassen-Hallencups war von Hektik geprägt. Hier beklagen sich die Akteure vom SV Bommern, die am Ende den Sprung ins Halbfinale schafften.
Die Zwischenrunde des Sparkassen-Hallencups war von Hektik geprägt. Hier beklagen sich die Akteure vom SV Bommern, die am Ende den Sprung ins Halbfinale schafften.
Foto: Funke Foto Service
Was wir bereits wissen
TuS Heven gegen SV Bommern und SV Herbede gegen SV Herbede II heißen die Halbfinalpartien beim Sparkassen-Hallen-Cup. Zuvor sehen die Zuschauer in der Husemannhalle eine ebenso spannende wie hektische Zwischenrunde. Schiedsrichter zeigen vier Mal die Rote Karte.

Witten..  Mit der Ruhe vom Samstag war es in der Zwischenrunde des Sparkassen-Hallen-Cups vorbei. Vor allem in der Gruppe 2 ging es nicht nur spannend, sondern zuweilen auch hektisch zu. Der SV Herbede und der SV Bommern brachten es am Ende wie der VfB Annen auf sechs Zähler, zogen aber aufgrund des besseren Torverhältnisses ins Halbfinale ein. In der Gruppe 1 trat der TuS Heven weiterhin souverän auf, landete vor dem SV Herbede II auf Rang eins.

Gleich im ersten Spiel der Zwischenrunde sahen die Zuschauer die erste kleine Überraschung: Der SV Herbede II zeigte in Gruppe 1 gegen den Bezirksligisten TuS Stockum eine astreine Vorstellung, ließ kaum eine Torchance zu und gewann durch Treffer von Serge Klopotnoj (2) und Sven Hochwimmer verdient mit 3:0. Das war die Grundlage für den zweiten Rang, den der Sieger des Reserve-Cups mit einem 2:1 gegen die eigene dritte Mannschaft perfekt machte. Den entscheidenden Treffer erzielte Sven Hochwimmer allerdings erst zwei Sekunden vor der Schlusssirene.

Raus mit Applaus hieß es indes für den SV Herbede III, der erneut mutig auftrat, in der Zwischenrunde aber an seine Grenzen stieß. Bitter zudem: Routinier Guido Silberbach sah im ersten Spiel gegen den TuS Heven (1:4) für eine Tätlichkeit die Rote Karte. Die Hevener wurden im weiteren Verlauf ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich mit Siegen gegen Stockum (2:1) und Herbede II (2:0) den Gruppensieg.

Spannender ging es in der Gruppe 2 zu. Ohne Punkt blieb der Türkische SV, der sich jedoch drei Rote Karten fing. Atilla Kartal, Celil Kirdar und Keeper Yunus Yasar mussten vorzeitig duschen gehen. Davor gab es ein spannendes Rennen um die zwei Tickets für das Halbfinale. Der SV Bommern trumpfte mit einem 1:0-Erfolg gegen den SV Herbede auf (Tor: Holger Schumacher), unterlag dann dem VfB Annen in einer intensiven Partie mit 1:3 und sorgte mit dem 5:1 gegen den TSV für das nötige gute Torverhältnis.

Somit wurde es im letzten Spiel zwischen dem VfB Annen und dem SV Herbede richtig spannend. Gianluca Silberbach schoss den Landesligisten mit seinem Tor zum 2:0-Endstand eine Minute vor dem Ende zum Gruppensieg vor dem SV Bommern. Bei einem 1:0-Sieg wäre der SVH draußen und Annen Zweiter gewesen.