Viebahn stürzt nach Titelgewinn - lange Pause

Unglück gestürzt: Frauke Viebahn (re.) zog sich bei ihrem Sieg einen Bänderriss zu.
Unglück gestürzt: Frauke Viebahn (re.) zog sich bei ihrem Sieg einen Bänderriss zu.
Foto: Wolfgang Birkenstock

Düsseldorf..  Bei den NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften in Düsseldorf erkämpften die erfahrenen Leichtathleten der DJK Blau-Weiß Annen zahlreiche Podestplätze, darunter auch zwei Titel.

Der erste Erfolg ging direkt zu Beginn der Wettkämpfe an Carmen Seinwill, die die Kugelstoß-Konkurrenz der Altersklasse W45 mit sehr guten 9,57 Meter, knapp unter ihrer bisherigen Bestleistung, gewann. Im Hochsprung kam sie über 1,34 Meter und belegte damit immerhin den dritten Platz.

Kurz nach dem Erfolg von Seinwill gab es den nächsten Sieg durch die Blau-Weißen. Frauke Viebahn (W55) lief über die 60 m in 9,15 sek. als Erste über die Ziellinie. Aber die Freude währte nicht lange, da Viebahn im Auslauf stolperte und sich dabei neben Schürfwunden an den Knien einen Außenbandriss im rechten Fuß zuzog, wie die Röntgenaufnahme tags darauf zeigte. Damit war der Wettkampf für Viebahn beendet, obwohl sie auch über 200 m sowie im Hoch- und Weitsprung sehr gute Titelchancen gehabt hätte. Mit dem Bänderriss wird Viebahn wohl auch nicht bei den Deutschen Hallenmeisterschaften Ende Februar starten können. Ihr vorrangiges Ziel dürfte nun die Teilnahme an der Halleneuropameisterschaft sein.

Zwei Vizemeister-Titel holte sich Christine Wenzel (W50) im Hochsprung mit 1,34 m und im Weitsprung mit 4,10 m. Hier konnte sie sich in ihrem letzten Versuch noch von Rang vier auf Rang zwei verbessern. Im Kugelstoßen lief es hingegen gar nicht gut. Mit dem Eintritt in die neue Altersklasse ist die Kugel jetzt nur noch drei Kilo schwer und kleiner. Damit kam Wenzel noch nicht richtig zurecht und blieb mit 11,16 m (4. Platz) weit unter ihren Erwartungen. Britta Ehrhard (W50) kam über 60 m als Dritte mit einer Zeit von 9,57 sek. auf das Siegerpodest. Im Kugelstoßen freute sie sich über eine neue Bestleistung von 10,12 m, die Rang sechs bedeutete.

Bei den Männern kam Michael Priemer (M55) im Kugelstoßen ebenfalls mit neuer Bestleistung von 9,40 m auf den vierten Platz.