VfB Annen peilt Auswärtssieg bei Gerner-Abschied an

Witten..  Das Hinspiel gegen den BV Herne-Süd dürfte für den VfB Annen eine der wenigen guten Erinnerungen an diese Spielzeit sein. Vor eigenem Publikum gewann man nämlich knapp mit 3:2. Ein Resultat, das Co-Trainer Helmut Körfer auch an diesem Sonntag (15 Uhr, Bergstr.) unterschreiben würde.

„Es wäre wirklich schön, sich mit einem Sieg aus der Bezirksliga zu verabschieden“, erklärt Körfer, der vor sieben Jahren beim VfB mit einem Sieg gegen TuRa Rüdinghausen anfing und den Verein in Richtung VfB Langendreerholz verlassen wird. Am Sonntag wird er ein letztes Mal für den verletzten Julian Böth das Tor der Ruhrstädter hüten und am liebsten auch sauber halten. Zumindest die Chancen für einen Erfolg in der Fremde stehen dabei gar nicht mal so schlecht. Für die Hausherren geht es genau wie für die Wittener um rein gar nichts mehr. Unter Umständen darf man also ein ähnlich torreiches Spiel wie in der vergangenen Woche erwarten.

Indes laufen die Planungen für die kommende Saison schon an. „Hugo“ Obermeier, der den scheidenden VfB-Trainer Thomas Gerner (geht zu Westfalenligist Mengede 08/20) beerbt, ist in Sachen Kaderplanung fleißig und bestätigte Philipp Schliewe und Thomas Weber bereits als Neuzugänge (beide noch TuS Heven II). Dazu werden wohl einige Spieler aus der Hevener A-Jugend an die Westfalenstraße wechseln.