Verlieren verboten

Herbedes Chris Reckort (2. von re.) hat sich schon entschieden: Er wechselt in der kommenden Saison zum Gelsenkirchener Bezirksligisten SSV Buer, Stefan Tiedke geht zum FC Frohlinde.
Herbedes Chris Reckort (2. von re.) hat sich schon entschieden: Er wechselt in der kommenden Saison zum Gelsenkirchener Bezirksligisten SSV Buer, Stefan Tiedke geht zum FC Frohlinde.
Foto: WAZ

Herbede..  Noch glauben sie fest daran, dass es mit dem Ligaverbleib in dieser Saison noch was wird, die Fußballer des SV Herbede. Der 4:1-Erfolg gegen Schlusslicht Husen-Kurl war nicht mehr als eine Pflichtübung, die „Kür“ muss nun eigentlich am Sonntag (15 Uhr) im Gastspiel beim SV Höntrop folgen.

Gewinnen die Schützlinge von Trainer Marco Held dieses immens wichtige Kellerduell, würde man bis auf zwei Zähler heranrücken an die Höntroper, die zuletzt mit 0:6 in Haspe baden gingen und mit nunmehr 64 Gegentreffern die zweitschlechteste Abwehr der Liga stellen. Das Hinspiel jedenfalls darf als Mutmacher für die Herbeder Kicker dienen, denn damals gewann man durch zwei Treffer von Abwehrrecke Daniel Hain mit 2:0.

„Verlieren dürfen wir am Sonntag auf keinen Fall - das ist verboten“, erklärt Co-Trainer Guido Silberbach vorab. „Das ist jetzt das nächste Endspiel für uns. Machbar ist das auf jeden Fall, wir kennen Höntrop schließlich gut.“ Mithelfen kann dabei indes auf keinen Fall Offensivspieler Benjamin Homann, der sich in der Vorwoche eine unnötige Rote Karte einhandelte, die ihn nun zwei Wochen lang auf Eis legt. „Er ist noch ein junger Spieler, auch aus so einer Situation lernt er sicher etwas“, so Silberbach.

Ansonsten steht das gleiche Aufgebot wie beim Sieg gegen Husen-Kurl zur Verfügung - für Mittelfeldmann Gavin Hope (im Aufbautraining) kommt die Partie noch zu früh. „Wir müssen einfach unsere Chancen konsequent nutzen“, legt der Co-Trainer den Finger in die Wunde. Ganze 28 Tore hat der SVH in dieser Saison erzielt, auch Knipser Sebastian Kleine hatte zuletzt gewaltige Ladehemmung. Es wird Zeit, die Wende einzuleiten.