Umstellungen für Salkanovic kein Problem

Bommerns Daniel Müller (Mitte) könnte am Sonntag in der Startelf stehen.
Bommerns Daniel Müller (Mitte) könnte am Sonntag in der Startelf stehen.
Foto: Fotopool / Bernd Böhmer
SV Bommern muss gegen SC Berchum/Garenfeld auf drei Stammkräfte verzichten.

Bommern..  Auf drei Stammkräfte muss SVB-Coach Semin Salkanovic im Heimspiel gegen den SC Berchum/Garenfeld verzichten (Sonntag, 15 Uhr, Gaslock-Arena). Angesichts des vollbesetzten Kaders ist das für den Trainer aber kein Grund zur Sorge.

„Damit müssen wir leben, ich habe genügend Alternativen“, sagt Salkanovic gelassen. Für den gelb-gesperrten Timo Karczewski wird Florian Brommer in die Startelf rücken. Darüber hinaus dürfen sich Daniel Müller und Julian Jakobs Hoffnungen auf einen Einsatz von Beginn an machen, da auch Holger Schumacher am vergangenen Spieltag seine fünfte gelbe Karte sah. Wer für Benjamin Schröder (sah die „Ampelkarte“ gegen Hagen) im Sturmzentrum auflaufen wird ist dagegen noch offen. „Das muss ich mir noch einmal durch den Kopf gehen lassen“, hält sich der Trainer bedeckt. Fest steht, Marcel Herrmann, der die Position eins zu eins übernehmen könnte, ist noch nicht hundertprozentig fit. Daher könnten sowohl Michael Kraus als auch Sven Neemann oder der derzeit so glänzend aufgelegte Maurice Tytko ganz vorne starten.

Wie auch immer die erste Elf, die Salkanovic gegen die Hagener ins Rennen schickt, aussehen wird, der Trainer verlangt von den Seinen, dass man nahtlos an die zweite Halbzeit gegen die SpVg. Hagen anknüpft. „Wir wollen dem Gegner mit starkem Pressing erneut den Schneid abkaufen“, sagt der Übungsleiter optimistisch.