TuS Stockum peilt nächsten Heimsieg an

Stockums Flügelflitzer Timo Szelinski (Mitte) wird auch am Montag wieder die Außenbahn beackern.
Stockums Flügelflitzer Timo Szelinski (Mitte) wird auch am Montag wieder die Außenbahn beackern.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Kicker von der Pferdebachstraße empfangen Polizei SV Bochum.

Stockum..  Endlich hat’s geklappt - nach langer Durststrecke und bitteren Niederlagen feierte der TuS Stockum gegen SW Eppendorf ‘mal wieder einen Sieg. An den Erfolg möchte man nun im nächsten Heimspiel gegen den Polizei SV Bochum (Montag, 15 Uhr, BSA Stockum) nahtlos anknüpfen.

„Mit dem Sieg im Rücken ist die Euphorie wieder da“, hofft Kapitän und Co-Trainer Daniel Bittorf am Ostermontag ein wenig auf einen Hallo-Wach-Effekt. Die Kicker von der Pferdebachstraße haben gezeigt, dass sie das Siegen nicht verlernt haben. „Wir wissen allerdings auch, das ein Dreier nicht reicht“, erklärt Bittorf.

Mit 20 Zählern auf dem Konto krebst man immer noch auf Tabellenplatz 16 herum. Der PSV Bochum steht mit 27 Punkten ein wenig besser dar, wenngleich die Stockumer noch eine Partie mehr zu absolvieren haben. Ein Sieg gegen die „Polizisten“ könnte sich in der Endabrechnung also durchaus als wertvoll erweisen. „Es muss uns gelingen, soviele Mannschaften wie möglich in den Abstiegskampf hereinzuziehen - mit dem PSV wollen wir anfangen“, gibt sich Bittorf kämpferisch.

Allen Grund dazu hat der Co-Trainer. Die Bochumer weisen, abgesehen von Schlusslicht Wattenscheid 08 II, die schwächste Defensive der Liga auf. Zudem bittet der TuS auf den heimischen Naturrasen. „Dort haben wir unter der Woche auch trainiert. Jetzt müssen wir den Platzvorteil nur noch ausnutzen“, hofft Bittorf auf den nächsten Sieg