TuS Stockum II zurück in der A-Liga

Stockums Sportlicher Leiter Frank Wondra (re.)
Stockums Sportlicher Leiter Frank Wondra (re.)
Foto: Fischer / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Kicker von der Pferdebachstraße machen mit 6:1 (4:0) gegen RW Stiepel II Wiederaufstieg perfekt.

Stockum.. TuS Stockum II -
RW Stiepel II 6:1 (4:0)

Aufstellung: Borgloh, Elfert, Glosse, Diemling, Wondra, Ludwig, Jungk (73. Siebel), Mohar (88. Kullik), Schmitz, Aufermann, Klaaßen (56. König).

Torfolge: 1:0 Jungk (20.), 2:0 Wondra (25.), 3:0 Schmitz (27.), 4:0 Ludwig (45.), 4:1 (57.), 5:1 König (77.), 6:1 Mohar (85.).

Feierstimmung an der Pferdebachstraße. Die Reserve des TuS Stockum gab nur ein kurzes Intermezzo in der B-Kreisliga und machte mit einem souveränen 6:1 (4:0)-Sieg über RW Stiepel II den direkten Wiederaufstieg perfekt. Somit ist der Verein in der kommenden Spielzeit gleich mit zwei Vereinen in der A-Liga am Start.

Von Beginn an ließen die Stockumer keine Zweifel an ihrer Favoritenrolle aufkommen. Coach Jan Kastel, der in der kommenden Saison bei Lokalrivale TuRa Rüdinghausen anheuert, durfte bereits nach 20 Minuten die Führung durch Sturmtank Andree Jungk bejubeln, der im Zentrum schön freigespielt wurde - ein Treffer mit Wirkung. Denn die Kicker von der Pferdebachstraße drückten nun richtig auf’s Gas. Routinier Frank Wondra erhöhte fix auf 2:0 (25.) und Nickolas Schmitz schob den dritten Treffer umgehend nach (27.). Schon vor der Pause war die Partie damit quasi entschieden, da von den Bochumer Gästen überhaupt keine Gefahr ausging. Spätestens nach dem 4:0 durch Martin Ludwig (45.) konnten die Getränke für die Aufstiegsfeierlichkeiten kalt gestellt werden.

Nach dem Seitenwechsel nahm man dann naturgemäß ein wenig den Fuß vom Gas. „Das war eine schwache Phase“, ärgerte sich Wondra zum einen über den Ehrentreffer der Gäste (57.) und zum anderen über den Platzverweis von Dominik Diemling, der nach einer Rangelei mit seinem Gegenspieler vorzeitig zum Duschen musste (75.).

Doch auch in Unterzahl gaben sich die Rot-Weißen keine Blöße. Der eingewechselte Pascal König erzielte sehr sehenswert Treffer Nummer fünf (77.) und bereitete das 6:1 und damit den Schlusspunkt durch Kevin Mohar (85.) mustergültig vor. „Ich denke, am Ende war das auch in der Höhe verdient“, meinte Wondra,.

Neben dem Aufstieg freute sich der Sportliche Leiter vor allem über die schon fortgeschrittenen Personalplanungen. „Wir werden nächstes Jahr eine richtig gute und eine mittelmäßige A-Liga-Truppe haben“, erklärte er, dass man sich sowohl mit der abgestiegenen Erst- als auch der Zweitvertretung einiges vorgenommen habe. Kai Koch und Matthias Knepper sollen die Reserve in der kommenden Spielzeit zum Klassenerhalt führen.