TuS Stockum II scheitert an der Hallen-Spielordnung

Die Punkte aus dem Spiel gegen Heven III (li.) wurden dem SV Herbede II nachträglich abgezogen, weil fälschlicherweise Elvis Karisik eingesetzt worden war.
Die Punkte aus dem Spiel gegen Heven III (li.) wurden dem SV Herbede II nachträglich abgezogen, weil fälschlicherweise Elvis Karisik eingesetzt worden war.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Gleich drei Mannschaften hatten beim Reservecup Probleme wegen fehlender Spielberechtigungen ihrer Aktiven - den TuS Stockum II traf es besonders hart.

Witten..  Das mit den neuen Hallenregeln klappte ja ganz gut. Der Futsal-Ball flog ebenso oft ins Tor wie das alte Spielgerät, auch sonst gab’s wenig zu meckern an den Modifikationen. Ein Ärgernis jedoch war eine andere Regelung - und die betraf die Spielberechtigungen für so manchen Akteur am Samstag.

Aufgebracht waren in erster Linie die Verantwortlichen von B-Kreisligist TuS Stockum II, der zwar alle drei Vorrundenpartien für sich entschieden hatte und damit hätte weiterkommen können - doch da man in den ersten beiden Partien den Ex-Rüdinghauser Pascal Gronemann ins Team eingebaut hatte, wurden diese Spiele jeweils mit 2:0 für Stockums Gegner gewertet. „Da er erst in der Winterpause gewechselt ist, durfte er beim Reservecup nicht spielen - das gibt die Regel ganz klar vor“, erklärte Fachschaftsleiter Georg Fehrentz. Gleiches betraf beim SV Herbede Elvis Karisik, der sich in der Winterpause vom TuS Heven herüber an die Kemnade verändert hatte. Eigentlich ein Spieler, der für den SVH-Landesliga-Kader vorgesehen ist. „Und das ist auch der Hauptgrund, warum man diese Regel so aufgestellt hat“, so Fehrentz. „Man will damit verhindern, dass Spieler, die für ein höherklassiges Team eingeplant sind, die Reserven über Gebühr verstärken.“

Es sei schwierig, für jeden Einzelfall Unterschiede zu machen, daher diese grundsätzliche Regelung. Dennoch blieb der Ärger beim TuS Stockum: „Wir haben vor Turnierbeginn extra noch bei der Turnierleitung nachgefragt, ob Pascal Gronemann spielen dürfe“, so Abteilungsleiter Frank Richter. Da dort niemand etwas Gegenteiliges geäußert habe, lief der Ex-TuRaner gegen den Portugiesischen SV (5:0) und gegen den FSV Witten (3:1) auf. Diese sechs Punkte wurden den Stockumern jedoch nachträglich aberkannt, als Fachschaftsleiter Fehrentz verspätet in der Halle erschienen war und Licht in die Angelegenheit bringen konnte. „Das war vielleicht unser Versäumnis, nicht vor dem ersten Turnierspiel alle Vereine noch mal klar auf diese Regel hinzuweisen“, so Fehrentz. Allerdings sei vorab eine E-Mail an alle Clubs versandt worden. Übrigens: Auch Denis Vogel (VfB Annen) fehlte die Spielberechtigung, da er im Dezember noch für die „Erste“ seines Clubs aufgelaufen war. Der Abzug dieser drei Zähler verbaute dem VfB aber nicht das Weiterkommen.