TuS muss rechtzeitig den Rhythmus wiederfinden

Witten..  Das Handball-Jahr 2015 startet aus Wittener Sicht mit einem echten Knaller: Am Samstagabend (19.30 Uhr) empfängt der TuS Bommern den SC Heeren-Werve zum absoluten Spitzenspiel in der Landesliga. Bommern liegt als Tabellenführer einen Zähler vor dem Verfolger aus Kamen.

Entscheidend wird dabei auch sein, welche Mannschaft besser aus der Winterpause kommt. Das sieht auch TuS-Coach Ingo Brebach so: „Es ist wichtig, dass wir unseren Rhythmus schnell wiederfinden.“ Zu viel Speck auf den Rippen konnte Brebach bei seinen Spielern nach Weihnachten jedenfalls nicht ausmachen. Die Bommeraner Landesliga-Handballer haben in diesem Jahr bereits am abteilungsübergreifenden Badminton-Turnier des Klubs teilgenommen und so für etwas Abwechselung gesorgt. Bei einer gemeinsamen Trainingseinheit mit der A-Jugend des VfL Eintracht Hagen klappte zwar noch längst nicht alles, trotzdem war die Einheit ein wichtiger Teil der Vorbereitung auf das Spitzenspiel.

„Jede Pause tut gut, aber man macht leider immer auch Rückschritte. Umso wichtiger ist, dass wir uns vernünftig vorbereiten“, sagt Brebach, der mit dem Training am Dienstag die heiße Phase eingeleitet hat. Was Mut macht: Bisher hat es der TuS Bommern in dieser Saison gerade in den Spielen gegen die besseren Mannschaften stets geschafft, auf den Punkt voll da zu sein. Der herausragende Sieg beim ambitionierten FC Schalke 04 ist da nur eines von vielen Beispielen.

Die Zuschauer im Sportzentrum dürfen sich jedenfalls mal wieder auf ein richtiges Highlight freuen. Dafür wird auch der Gegner sorgen, der bislang mit attraktivem Handball zu überzeugen wusste. 394 Tore in elf Spielen – da kann kein anderes Team in der Liga mithalten.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE