TuS Heven: Umbruch mit 16 Neuzugängen

Torhüter Kevin Wirges ist einer der wenigen Spieler aus dem aktuellen Kader, die dem TuS Heven die Treue halten.
Torhüter Kevin Wirges ist einer der wenigen Spieler aus dem aktuellen Kader, die dem TuS Heven die Treue halten.
Foto: Fischer / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Westfalenliga-Absteiger verpflichtet fast einen kompletten Kader neu. Sieben Spieler aus dem alten Kader bleiben.

Witten..  Der Umbruch beim TuS Heven 09 ist nun endgültig vollzogen. Nicht weniger als 16 externe Neuzugänge finden zur neuen Saison den Weg an den Haldenweg. Hinzu kommen einige Spieler aus dem eigenen Nachwuchs sowie ein paar Spieler, die den Hevenern nach dem Abstieg in die Landesliga weiterhin die Treue halten. „Das ist ein riesiger Umbruch. Es wird für den Trainer nicht einfach, daraus eine Mannschaft zu formen“, sagt Hevens Sportlicher Leiter Peter Kluth.

Der Reihe nach. Aus dem Kader der vergangenen Spielzeit werden Torhüter Kevin Wirges, Maximilian Günzel, Yunus Basalan, Kadir Yilmaz, Volkan Kiral, Ismael Ayar und Tuna Kayabasi auch in der nächsten Saison ihre Fußballschuhe für den TuS Heven schnüren. Hinzukommen Frederik Krawinkel, Dustin Brennecken (beide A-Jugend) und Orkun Olgun (2. Mannschaft) aus dem eigenen Unterbau. Der Rest verlässt den Verein.

David Nyenhuis beispielsweise zieht nach Oberhausen, da wird der Weg nach Heven zu weit. „Er wäre sonst gerne geblieben“, sagt Kluth. Die meisten anderen indes können sich entweder mit der sportlichen Perspektive in der Landesliga oder mit dem schmaleren Geldbeutel beim TuS nicht anfreunden. Maik Knapp zieht es zum Kirchhörder SC und Besim Kasumi, der seit einer gefühlten Ewigkeit am Haldenweg spielt, hat mehrere Angebote von höherklassigen Vereinen vorliegen.

Ein Umbruch musste somit zwangsweise erfolgen. Maßgeblich an der Kaderplanung beteiligt war Jürgen Litzmanski, der in der neuen Saison das Trainerzepter beim TuS Heven schwingen wird. „Er hat seine Kontakte spielen lassen. Aber aufgrund der fortgeschrittenen Zeit war nicht mehr so viel möglich“, sagt Kluth. Bereits seit längerer Zeit steht fest, dass Serkan und Yusuf Aydin (beide Hedefspor Hattingen) zum TuS Heven wechseln werden.

Ein Trio kommt aus der Talentschmiede vom TSC Eintracht Dortmund: Marco Polk, Jannis Kranefeld und Khurshed Nuriddin spielten zuletzt noch in der A-Jugend des TSC. Auch Kevin Wirges bekommt Konkurrenz: Melvin MacCarthy spielte zuletzt für Alemania Scharnhorst und hütete auch schon das Tor von Westfalia Herne. In Witten bekannt ist Adrian Babral, er kommt zusammen mit Dennis Kinert von Litzmanskis Ex-Klub Arminia Marten.

Das Feld komplettieren Burhan Akgül (BV Brambauer), David Ankrah (vereinslos), Stylianos Mouratidis (Hellas/Makedonikos Hagen), Gabriel Bernstein-Campos (Lüner SV), Marc Rudolph (Wanne 11), Mike Sedat Müller (unbekannt), Christian Berndl (TuS Stockum) und Timo Weißberg (VfB Annen). „Bei so vielen Neuen kann man keine Prognose für die neue Saison wagen“, so Kluth.