TuS Heven nimmt ganz leise Abschied

Maik Knapp (li.) und der TuS Heven beenden heute schon die Saison.
Maik Knapp (li.) und der TuS Heven beenden heute schon die Saison.
Foto: WAZ/FotoPool

Heven..  Abschied nehmen von der Westfalenliga heißt es für die Fußballer des TuS Heven 09. Eine insgesamt völlig enttäuschende Saison endet für die Blau-Weißen schon am heutigen Freitagabend (20 Uhr) mit der Partie beim Mitabsteiger SuS Langscheid-Enkhausen.

„Zumindest unseren drittletzten Platz sollten wir verteidigen“, hatte Hevens Trainer Mark Heinrich (28) schon vor dem letzten Heimspiel gegen Kirchhörde gesagt, das letztlich auch sang- und klanglos ohne jegliches Aufbäumen mit 1:4 abgegeben wurde. Jetzt also steht die 30. und letzte Partie der Saison an - und selbst Heinrich ist eher zurückhaltend optimistisch, dass seine Schützlinge dort noch einmal eine gute Leistung abrufen werden.

Beide Teams haben in dieser Spielzeit ganze fünf Siege auf ihr Konto gebucht, mit 20 Punkten stehen die Hevener nur unwesentlich besser da als Langscheid/Enkhausen (18), gegen das man im Hinspiel lediglich ein 1:1 erreicht hatte. Für Mark Heinrich wird es definitiv die letzte Partie mit den Hevenern - sein Nachfolger Jürgen Litzmanski (zuletzt FC Frohlinde) steht bereits in den Startlöchern, um dann in der Landesliga einen Neustart zu versuchen.

Unterdessen ist der Sportliche Leiter Peter Kluth hinter den Kulissen derzeit schwer damit beschäftigt, den Kader für die Serie 2015/16 zusammenzubauen. „Ich denke, dass wir bis zum Wochenende damit durch sind“, ließ Kluth durchblicken. Fest steht: Die Hevener werden den Etat noch mal deutlich (vermutlich um ein Drittel) zusammenkürzen - keine allzu rosigen Voraussetzungen, um den Wiederaufstieg bald in Angriff nehmen zu können. Sein Bleiben hat bislang lediglich Torhüter Kevin Wirges fest signalisiert, auch Volkan Kiral wird wohl am Haldenweg bleiben - Leistungsträger wie Ali Abou-Saleh oder Maik Knapp hingegen werden den TuS im Sommer verlassen.


EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE