TuS Heven ist Stadtmeister

Die A-Jugend des TuS Heven 09 ist Stadtmeister.
Die A-Jugend des TuS Heven 09 ist Stadtmeister.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Vier Tage nach dem Bezirksliga-Aufstieg sicherte sich der Nachwuchs des TuS Heven 09 auch den Stadtmeistertitel. 1:0-Erfolg im Finale gegen Gastgeber TuS Stockum.

Stockum..  Die A-Jugendlichen vom TuS Heven 09 kommen aus dem Feiern gar nicht mehr heraus. Nur vier Tage nach dem Aufstieg in die Bezirksliga freute sich die Mannschaft von Horst-Dieter Obermeier über den nächsten Erfolg: Durch einen 1:0-Sieg im Finale gegen Ausrichter TuS Stockum sicherte sich Heven nun auch den Stadtmeistertitel. Die Stockumer indes ärgerten sich über eine unglückliche Finalpleite.

„Ich ziehe den Hut vor dieser Mannschaft für diese Energieleistung“, erklärte Obermeier nach dem Finale. Nach den Aufstiegsfeierlichkeiten trat der TuS Heven personell dünn besetzt an und hatte zudem einiges an Substanz eingebüßt. Das merkte man gleich im ersten Spiel: Gegen einen starken TuS Stockum, der eine tolle Saison ebenfalls mit einem Aufstieg in die Kreisliga A krönte, setzte es eine 0:1-Schlappe. Max Myszewski erzielte das goldene Tor. Da Stockum und Heven jeweils den FSV Witten verdient schlugen, folgte das Obermeier-Team dem Gastgeber ins Finale.

In der Gruppe A sicherte sich der SV Herbede souverän Rang eins. Das letzte Halbfinalticket erkämpfte sich der TuS Heven II. In den beiden Semifinals wurde es spannend. Der TuS Heven zog durch einen 5:3-Erfolg im Elfmeterschießen gegen den SV Herbede ins Endspiel ein, der TuS Stockum folgte erst durch ein Tor von Myszewski in der Nachspielzeit. Zuvor hatte sich die Hevener Reserve gut verkauft und beste Chancen zum Sieg ungenutzt gelassen. Im Spiel um Platz drei war beim TuS jedoch die Luft etwas raus. So sicherte sich der SVH den dritten Rang. Beim 2:1 trafen Moritz Hagedorn und Kevin Krainski für Herbede, der Anschlusstreffer durch Abdulkerim Bozdag kam zu spät für die Hevener Reserve.

Im Endspiel agierten beide Teams zunächst verhalten, ehe Dustin Brennecken mit seinem Führungstor für den TuS Heven nach fünf Minuten für mehr Betrieb auf dem Platz sorgte. Bis zu diesem Finale verlief das Turnier äußerst Fair für diese Altersklasse. Nach einem groben Foulspiel von Ugnius Motiejunas war es mit der Ruhe aber vorbei. Die Konsequenz: Rot für Motiejunas und Obermeier musste die Coaching-Zone verlassen.

In Unterzahl war Stockum die bessere Mannschaft. Pascal Figge, Valentino Zelio und Niklas Kompalka brachten den Ball aber nicht an Hevens Schlussmann Sebastian Decker vorbei. Somit war es am Ende der TuS Heven, der zum zweiten Mal binnen vier Tagen jubeln durfte.

„Wir waren bis zum Finale ohne Gegentor und auch im Endspiel klar besser. Aber so ist Fußball“, ärgerte sich Stockums Trainer Christian Hochwimmer. Das packende Endspiel hatte noch einmal an den Nerven der Beteiligten gezehrt. Mit etwas Abstand wird aber auch beim TuS Stockum die Freue über eine insgesamt herausragende Saison mit Aufstieg und Vize-Stadtmeistertitel überwiegen.